Akute lungenverletzung - depression und beeinträchtigte körperliche funktion häufig und oft langfristig


Akute lungenverletzung - depression und beeinträchtigte körperliche funktion häufig und oft langfristig

Eine neue Studie von der John Hopkins University School of Medicine veröffentlicht online vor der Print-Publikation in der American Thoracic Society American Journal of Respiratory und Critical Care Medicine, zeigt, dass in den ersten zwei Jahren nach einer akuten Lungenverletzung (ALI) depressive Symptome und beeinträchtigt Körperliche Funktion waren häufig und langlebig, wobei depressive Symptome ein unabhängiger Risikofaktor für beeinträchtigte körperliche Funktion sind.

Führender Autor O. Joseph Bienvenu, MD, PhD, Associate Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften sagte:

"Die frühzeitige Identifizierung und Behandlung depressiver Zustände sollte als potenzielle Intervention zur Verbesserung der Langzeit-Ergebnisse bei ALI-Überlebenden bewertet werden. Depressive Symptome sind ein potenziell modifizierbarer Risikofaktor für die spätere körperliche Beeinträchtigung bei diesen Patienten."

Die Forscher führten eine Studie über insgesamt 186 mechanisch belüftete Patienten mit ALI, mit Follow-up bei 3, 6, 12 und 24 Monate nach Verletzung. Sie messen Ergebnisse auf der Krankenhaus-Angst und Depression Skala (HADS), definieren depressive Symptome mit einer Punktzahl ≥8, und Abhängigkeiten in instrumentalen Aktivitäten des täglichen Lebens (IADLs) waren als ≥2 Beeinträchtigungen, was auf eine beeinträchtigte körperliche Funktion hindeutet.

Ihre Ergebnisse zeigten, dass unter den 147 Patienten ohne Baseline-Depression 40% insgesamt depressive Symptome erlitten, während sie eine kumulative Inzidenzrate von 66% in beeinträchtigter körperlicher Funktion bei 112 Patienten beobachteten, die keine beeinträchtigte körperliche Funktion zu Beginn hatten. Sie stellten fest, dass die Vorfallraten bei 3-Monats-Follow-up- Die häufigsten Dauern für jedes Ergebnis waren> 21 Monate. Sie stellten während einer multivariablen Analyse fest, dass ≤12 Jahre Ausbildung im Wesentlichen mit der Vorfallrate von depressiven Symptomen verknüpft war und dass diese Symptome signifikant mit einer zufälligen beeinträchtigten körperlichen Funktion bei der letzten Folge nach 24 Monaten verknüpft waren.

Die Studie hatte einige Einschränkungen, zum Beispiel anstelle von depressiven Symptomen, die von Psychiatrie diagnostiziert wurden, Patienten selbst berichtet ihre Symptome mit einem Fragebogen. Angesichts der Tatsache, dass Informationen über die Grundliniendepression aus medizinischen Aufzeichnungen gewonnen wurden, könnte dies zu einigen Ungenauigkeiten in Bezug auf die Grundlagenstimmung der Patienten geführt haben. Die Forscher haben auch keine möglichen Auswirkungen der Behandlung von Depressionen oder beeinträchtigten körperlichen Funktion, und kann übersehenen Instanzen von depressiven Symptomen oder beeinträchtigte physikalische Funktion, die früher aufgetreten.

Autor Dale M. Needham, MD, PhD, Associate Professor für pulmonale und kritische Pflege Medizin kommentiert: "Depressive Symptome sind nicht nur persistent in ALI Überlebenden, sondern sind ein Risikofaktor für die nachfolgende Beeinträchtigung der körperlichen Funktion in ALI Überlebenden Frühzeitige Identifizierung und Behandlung von depressiven Symptomen sollte als Teil der umfassenden Rehabilitation dieser Patienten bewertet werden, um festzustellen, ob eine solche Intervention nicht nur Stimmungszustände, sondern auch körperliches Funktionieren verbessern würde."

"Endstation Sonderschule" Orf Club 2, 1983 (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie