Anorexie empfehlungen fordert


Anorexie empfehlungen fordert

Laut Forscher bei UCSF, Jugendliche, die mit Anorexia nervosa ins Krankenhaus eingeliefert werden, gewinnen nicht gewaltiges Gewicht während ihrer ersten Woche im Krankenhaus durch die Behandlung auf der Grundlage der aktuellen Richtlinien für die Wiederherstellung. Die Studie erscheint in der Januar - Ausgabe der Journal of Adolescent Gesundheit Mit einem zugehörigen Bericht. Die Studie fordert die aktuellen Richtlinien für die Fütterung von Jugendlichen mit Anorexia nervosa während des Krankenhausaufenthalts für Mangelernährung.

Die Patienten sollten mit etwa 1.200 Kalorien pro Tag beginnen und langsam um 200 Kalorien jeden zweiten Tag, nach der American Psychiatric Association, American Dietetic Association und andere. Das Ziel dieser "start low and go slow" -Methode ist es, ein Syndrom zu vermeiden - eine potentiell tödliche Bedingung durch schnelle Elektrolytverschiebungen, ein bekanntes Risiko bei der Einführung von Ernährungstherapie bei einem unterernährten Patienten.

Diese Studie ist die erste, die diese Empfehlungen, die im Jahr 2000 gegründet wurden, zu testen. Andrea Garber, PhD, RD, Associate Professor für Pädiatrie in der Abteilung für Jugendmedizin bei UCSF, die die Studie mit Kollegen in der UCSF Adolescent Eating Disorders Program führte, Erklärt:

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass die aktuellen Empfehlungen sind

Einfach nicht effektiv."

Es waren 35 jugendliche weibliche Teilnehmer in dieser Studie; Die meisten von ihnen waren kaukasisch. Sie waren mit den folgenden Unterernährung ins Krankenhaus eingeliefert worden:

  • Niedriger Blutdruck
  • Niedriger Body Mass Index (BMI)
  • Niedrige Herzfrequenz
  • Niedrige Körpertemperatur
Ein großer Teil der Teilnehmer erhielt kalorienarme Diäten auf der Grundlage der aktuellen Richtlinien. Die Teilnehmer erhielten sechs kleine Mahlzeiten pro Tag und erhielten kalorienreiche flüssige Nahrungsergänzungsmittel, als sie das Essen als Ersatz verweigerten. Die Forscher messen ihre Herzfrequenz kontinuierlich und kontrollierten den Elektrolyten zweimal pro Tag.

Auch wenn diejenigen, die die kalorienarme Diäten erhielten, kein Refeeding-Syndrom entwickelten, verloren etwa 83% einen signifikanten anfänglichen Gewichtsverlust und keine Gesamtgewichtszunahme bis zum achten Tag des Krankenhausaufenthaltes. Garber erklärte diese Entdeckung stellt "eine verpasste Gelegenheit"

Garber geht weiter:

"Studien zeigen, dass Gewichtszunahme während des Krankenhausaufenthalts entscheidend für die langfristige Erholung der Patienten ist, müssen wir das Beste aus ihrer kurzen Zeit im Krankenhaus machen."

Obwohl 94% der Studienteilnehmer auf weniger als 1.400 Kalorien pro Tag begannen, umfasste die Studie Diäten, die von 800 bis 2.200 Kalorien reichten, damit die Ermittler die Wirkung der Erhöhung der Kalorien analysieren konnten.

Das Team hat festgestellt, dass:

  • Teilnehmer, die mit niedrigeren Kalorien-Diäten begannen, verloren im Krankenhaus erheblich mehr Gewicht
  • Höhere Kalorien-Diäten führten zu weniger Zeit im Krankenhaus
In der Tat, "haben wir gezeigt, dass für jeden 100 Kalorien höher, der Krankenhausaufenthalt fast ein Tag kürzer war", sagte Garber.

Nach den Forschern, die aktuellen Richtlinien sind vorsichtig und die Studie hat andere Fragen aufgeworfen. Zum Beispiel, während Versicherungskosten infolge eines kürzeren Krankenhausaufenthalts reduziert werden können, sind die Patienten möglicherweise nicht bereit, entlassen zu werden.

Garber erklärt:

"Kürzer ist nicht unbedingt besser, wir müssen die potenziellen Implikationen auf der ganzen Linie betrachten, sowohl psychologisch als auch emotional.

Laut Barbara Moscicki, MD, ein Professor für Pädiatrie in der Abteilung für Jugendmedizin bei UCSF und Senior Autor auf dem Bericht, eine andere unbeantwortete Frage bezieht sich auf refeeding Syndrom, die bleibt "eine sehr echte Angst." Moskicki erklärt, dass die Forscher vorsichtig vorgehen, da aggressivere Strategien zur Fütterung und Ergänzung noch nicht gut untersucht wurden.

Das Team erklärt, dass die Ergebnisse aus der Untersuchung sind ein vielversprechender Start, weil keine unerwünschten Ereignisse wurden beobachtet in denen auf die kalorienarme Diäten.

Garber erklärt:

"Wenn wir die Gewichtszunahme mit höheren Kalorien verbessern können,

Dann sind wir auf dem richtigen Weg."

Andere Co-Autoren sind Nobuaki Michihata, MD, Katherine Hetnal und Mary-Ann Shafer, MD, alle UCSF. Die Studie wurde im Pädiatrischen Klinischen Forschungszentrum durch UCSF NIH-finanzierte Clinical and Translational Science Institute (CTSI) durchgeführt. Über UCSF Benioff Kinderkrankenhaus

Gebärdensprachvideo: Regierungserklärung zu EU-Gipfel und Statements zur Türkei (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit