Bisphosphonate können das leben des ersatzgelenks verlängern


Bisphosphonate können das leben des ersatzgelenks verlängern

Nach einer neuen Studie veröffentlicht auf Bmj.com , Menschen, die Bisphosphonate nach Gelenkersatz Chirurgie neigen dazu, weniger Wiederholung Chirurgie benötigen.

Eine signifikante Anzahl von Patienten erfordert eine wiederholte Operation innerhalb von 10 Jahren nach ihrem Knie- oder Hüftgelenkersatz aufgrund von Infektion, Lockerung, Verschleiß oder anderen mechanischen Ausfällen, obwohl Hüft- und Knieersatzungen kostengünstige Verfahren sind.

Nach einigen Experten, orale Bisphosphonate, verwendet, um Frakturen zu verhindern und zu behandeln gemeinsame Knochenerkrankungen wie Osteoporose, könnte potenziell verbessern die Überlebenszeit der Ersatz Gelenke durch seine Fähigkeit, Knochenresorption zu reduzieren. Allerdings gibt es nur wenig und umstrittene Beweise.

Forschungsleiter Professor Nigel Arden, an der Universität Oxford, beschlossen, zu untersuchen, ob die Verwendung von Bisphosphonat mit einer verbesserten Implantatüberlebenszeit assoziiert werden kann.

Arden und Team nutzten anonyme Daten über drei Millionen britische Grundversorgung Patienten, Screening alle diejenigen im Alter von 40 Jahren oder älter, die Hüft-oder Knie-Ersatz-Chirurgie für Osteoarthritis von 1986 bis 2006 von der General Practice Research Database.

Sie definierten diejenigen Patienten, die mindestens sechs Monate der Bisphophonat-Therapie vor der Revisionschirurgie als Bisphosphonat-Benutzer erhielten, während Nicht-Benutzer als diejenigen definiert wurden, die entweder niemals Bisphosphonate erhielten oder die nach der Revisionschirurgie mit ihrem ersten Rezept verabreicht wurden.

Die Forscher entfielen auf Variablen wie Raucherstatus und Alkoholkonsum, Alter, Geschlecht, Body Mass Index (BMI), Verwendung von Vitamin D und Calciumpräparaten sowie frühere Frakturen. Follow-up war für maximal 15 Jahre nach ihrer Operation, damit die Forscher die Rate der Revision Chirurgie zu berechnen.

Nach fünf Jahren stellten die Forscher eine niedrigere Revisionsrate bei Bisphosphonat-Nutzern fest, und die Verwendung von Bisphosphonat war mit einer nahezu doppelten Zunahme der Implantatüberlebenszeit verbunden, was bedeutet, dass für alle 107 Ersatzpatienten, die Bisphosphonate einnehmen, eine Revisionschirurgie vermieden werden würde.

Die Forscher erklären, dass dies auf die Tatsache zurückzuführen sein könnte, dass die Bisphosphonat-Therapie eine langfristige Entzündungsreaktion um das Implantat nach der Operation unterdrückt, was oft zu Knochenverlust und Lockerung des Implantats führt.

Die Forscher behaupten, dass die schützende Wirkung von Bisphosphonaten in dieser Studie gezeigt werden kann angenommen werden, um für die Mehrheit der Patienten, die insgesamt Hüft-oder Knie-Ersatz-Chirurgie in Großbritannien, obwohl sie empfehlen, weitere Studien, um ihre Ergebnisse zu bestätigen.

ASCO2016: Prof. Dr. Stefan Buchholz: Einsichten - Wenn der Onkologe selbst an Krebs erkrankt (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung