Kreative denker können weniger ehrlich sein, studieren


Kreative denker können weniger ehrlich sein, studieren

Neue Forschungen aus den USA deuten darauf hin, dass kreative oder originelle Denker weniger ehrlich sein können und eher zu betrügen sind als weniger kreative Menschen, vielleicht weil sie besser in der Lage sind, Ausreden zu erfinden, um ihre Handlungen zu erklären. Lead-Forscher Dr. Francesca Gino von der Harvard University und Co-Autor Dr. Dan Ariely von der Duke University, schreiben über ihre Ergebnisse in der 28. November Online-Ausgabe von Zeitschrift für Persönlichkeit und Sozialpsychologie , Eine Publikation der American Psychological Association.

Gino sagte den Medien, dass:

"Größere Kreativität hilft Einzelpersonen, schwierige Aufgaben über viele Domänen zu lösen, aber kreative Funken können Einzelpersonen dazu bringen, unethische Wege zu nehmen, wenn sie nach Lösungen für Probleme und Aufgaben suchen."

Gino und Ariely schreiben, dass trotz der Tatsache, dass Unehrlichkeit und Innovation in der populären Presse weitgehend diskutiert werden, ist die Verbindung zwischen ihnen nicht wissenschaftlich gemessen worden.

Für ihre Studie beurteilten sie zuerst die Kreativität und Intelligenz der Teilnehmer mit anerkannten psychologischen Tests und Maßnahmen. Die Teilnehmer wurden dann eingeladen, an fünf Sets von Experimenten teilzunehmen, für die ihnen eine kleine Geldsumme gegeben wurde, nur um zu zeigen. Alle Versuche, die ihnen mehr Geld geboten haben, wenn sie die Aufgaben oder Tests, die sie konfrontiert haben, betrogen haben.

In einem Experiment erhielten die Teilnehmer Blätter mit allgemeinen Wissensfragen und baten darum, die Antworten zu umkreisen und dann ihre Ergebnisse auf ein anderes Multiple-Choice-Sheet zu übergeben. Aber die Person, die den Test beaufsichtigte, sagte, dass es einen Fehler gegeben habe und das zweite Blatt hatte Schwache Markierungen auf den richtigen Antworten (so hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, zu betrügen und ihre Antworten zu beantworten waren die gleichen wie die bereits mit einem schwachen Kreis markiert). Den Teilnehmern wurde gesagt, dass sie mehr für korrekte Antworten bezahlt würden.

In einem anderen Experiment erhielten die Teilnehmer Zeichnungen, die eine diagonale Linie mit auf beiden Seiten verteilten Punkten zeigten. Sie mussten sagen, wenn es auf der einen Seite mehr Punkte gab als auf der anderen Seite. Es gab insgesamt 200 Versuche, die Hälfte davon, wo es fast unmöglich war zu sagen, welche Seite mehr Punkte hatte. Aber den Teilnehmern wurde gesagt, dass sie zehnmal mehr bezahlt würden, wenn sie sagten, dass es mehr Punkte auf der rechten Seite gab (die Beträge waren 5 Cent im Vergleich zu 0,5 Cent).

Aus ihren Experimenten fanden die Forscher Teilnehmer mit kreativen Persönlichkeiten eher zu betrügen als ihre weniger kreativen Pendants, und dass eine Disposition zur Kreativität ein besserer Prädiktor für Unredlichkeit als Intelligenz ist.

Darüber hinaus entdeckten sie:

"... die Teilnehmer, die sich vorstellten, sich kreativ zu orientieren, waren eher unehrlich verhalten als die in einer Kontrollbedingung... und dass größere Fähigkeit zu rechtfertigen... unehrliches Verhalten erklärte die Verbindung zwischen Kreativität und erhöhter Unehrlichkeit", und sie auch Zeigte, "diese dispositionelle Kreativität moderiert den Einfluss der vorübergehenden Kreativität auf unehrliches Verhalten."

Gino und Ariely schließen:

"Die Ergebnisse liefern einen Beweis für eine Assoziation zwischen Kreativität und Unehrlichkeit, so dass eine dunkle Seite der Kreativität hervorgehoben wird."

Sie schlagen vor, dass "Menschen, die kreativ sind oder in Umgebungen arbeiten, die das kreative Denken fördern, am meisten gefährdet sein können, wenn sie ethischen Dilemmata begegnen".

Die Autoren bemerken jedoch einige der wichtigen Einschränkungen ihrer Forschung, wie die Tatsache, dass die Anreize zum Betrügen alle geldbasiert waren.

Sie schlagen vor, dass künftige Studien in dem Ausmaß untersuchen sollten, in dem Kreativität kurzfristige Wünsche im Vergleich zu langfristigen Bestrebungen beeinflusst, in denen die Selbstbeherrschung der Menschen herausgefordert wird. Zum Beispiel würde eine Studie über die ehemalige fragen, ob kreative Menschen sind eher zu "betrügen" und essen eine Scheibe Kuchen, während auf ein Gewichtsverlust-Programm (vielleicht unterstützt durch eine größere Fähigkeit, mehr "plausible" Ausreden für dies zu erfinden )

5. Bielefelder Hörsaal-Slam - Julia Engelmann - Campus TV 2013 (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie