Nicht-invasive test spots häufigste härtbare ursache von hohem blutdruck


Nicht-invasive test spots häufigste härtbare ursache von hohem blutdruck

Eine einfache nicht-invasive Scan kann in der Lage sein, eine gemeinsame heilbare Ursache für hohen Blutdruck genau so gut wie die aktuelle Methode, die auf eine schwierige und invasive Blutprobe beruht vor Ort. Forscher von der Universität von Cambridge in Großbritannien schreiben über, wie sie zeigten, dass PET-CT Scans eine wirkungsvolle, nicht-invasive Weise sein können, das Conn-Syndrom in der 23 November-on-line-Ausgabe des Zeitschrift für klinische Endokrinologie & Metabolismus .

Das Conn-Syndrom ist eine Erkrankung der Nebennieren (direkt oberhalb der Nieren), die sich durch kleine gutartige Tumore oder Adenome auszeichnet, die übermäßige Mengen an Aldosteron, ein Hormon, das den Blutdruck erhöht, herauspumpen, was wiederum das Risiko eines Herzinfarktes erhöht.

Die Krankheit, die auch als Hyperaldosteronismus bekannt ist, kann entweder durch chirurgische Entfernung der Adenome oder mit Medikamenten, die der Wirkung von erhöhtem Aldosteron entgegenwirken behandelt werden.

Derzeit ist der "Goldstandard" Weg, um das Syndrom zu diagnostizieren, durch ein technisch schwieriges und invasives Verfahren, das das Blut aus einer Vene, die sich in der Nähe der Nebennieren befindet,

Mit dieser neuesten Studie haben die Forscher der Universität von Cambridge einen neuen, nicht invasiven Scan gezeigt, der eines Tages eine wirksame Alternative zur Adrenalvenenprobe (AVS) sein könnte. Ein wichtiger Teil der Studie war die Identifizierung eines Radiotracers, der in Conns Adenome und nirgendwo sonst ansammelt.

Ein Radiotracer ist eine radioaktive Verbindung, die sicher ist, in Patienten zu injizieren und zeigt sich deutlich auf einem Scan. In diesem Fall ist die Positronenemissionstomographie (PET) Radiotracer die Forscher identifiziert 11C-Metomidat, die sie als "ein potenter Inhibitor der Nebennieren steroidogenen Enzyme" beschreiben.

Für die Studie rekrutierten die Forscher 39 Patienten mit primärem Hyperaldosteronismus (PHA) und 5 mit nicht funktionierenden Adenomen (oft als "Incidentalomas" bezeichnet).

Sie fanden, dass die 45-minütige PET-CT-Scan genau identifiziert PHA-Adenome in 76% der Teilnehmer, und insgesamt 80% der Teilnehmer, die den Scan waren entweder genau gefunden, um Adenome haben oder hatte sie genau ausgeschlossen.

Die Forscher folgerten, dass:

"11C-metomidate PET-CT ist eine sensible und spezifische nichtinvasive Alternative zu AVS bei der Behandlung von PHA."

Etwa 5% der Menschen mit hohem Blutdruck sind gedacht, um Conn-Syndrom haben. In Großbritannien bedeutet dies, dass rund 600.000 Menschen die Bedingung haben können.

Der Leiter der Studie war Dr. Morris Brown, ein Professor für klinische Pharmakologie an der Universität von Cambridge.

Er sagte, sie seien aufgeregt, um ihre Technik so gut zu sehen. Der Scan vermeidet Verzögerungen und Unannehmlichkeiten, die mit dem AVS-Test verbunden sind.

"In der Zukunft könnte PET-CT eine schnelle Möglichkeit sein, viele Patienten ohne die Notwendigkeit von detaillierten Untersuchungen zu beruhigen", sagte er den Medien.

Brown arbeitet auch im Addenbrookes Krankenhaus in Cambridge. Laut einem Bericht von BBC News, sagte er und seine Kollegen waren bereits mit PET-CT auf ihre Patienten.

Allerdings planen sie auch eine viel größere Studie zu machen, um festzustellen, welche Patienten am ehesten am meisten von dem Verfahren profitieren.

Zum Beispiel könnte es für ältere Patienten ideal sein. Brown sagte, dass die Forellen-CT-Scans häufig Nebennierenwucherungen offenbaren können, und sie erweisen sich oft nicht, um Conns Adenome zu sein. Aber wegen der aktuellen Diagnosemethode ist es nicht leicht, sie auszuschließen, und in der Zwischenzeit können Patienten und ihre Ärzte unnötig ängstlich werden.

More Than an Apple a Day: Preventing Our Most Common Diseases (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere