Rheumatoide arthritis patienten sagen behandlung fehlt ziele und richtlinien, umfrage


Rheumatoide arthritis patienten sagen behandlung fehlt ziele und richtlinien, umfrage

Die Ergebnisse einer großen Patientenumfrage, die während des diesjährigen American College of Rheumatology (ACR) Treffen angekündigt wurde, deuten darauf hin, dass mehr als die Hälfte der Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) in Westeuropa und den USA ihre Krankheit nicht intensiv verwaltet. Dies bedeutet, dass spezifische Ziele nicht für sie oder Fortschritte in regelmäßigen Abständen (1) überwacht werden.

Insgesamt 1892 kürzlich diagnostizierte Patienten mit mäßig schwerer RA aus USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien nahmen an der internetbasierten Umfrage unter der Leitung von Dr. Vibeke Strand von der Stanford University, Palo Alto, Kalifornien, teil.

Die Umfrage ergab, dass 60 Prozent der Patienten insgesamt noch nie von der "Behandlung-to-Ziel" -Ansatz für RA-Krankheit-Management gehört haben. (Behandlung-zu-Ziel zielt auf Remission oder niedrige Krankheit Aktivität nach einer entsprechenden krankheitsmodifizierenden Behandlung, mit regelmäßigen Follow-up alle 1-3 Monate während aktiver Erkrankung zur Überwachung der Fortschritte. Verschiedene Maßnahmen werden verwendet, um Krankheit Aktivität mit dem ultimativen Ziel zu bewerten Vermeidung von Gelenkzerstörung und Erhaltungsfunktion Die Bewertung kann die eigenen Einschätzungen der Patienten über ihre körperliche Funktion, den Schmerz und den allgemeinen Gesundheitszustand einschließen. Die Therapie wird gegebenenfalls angepasst, um das gewünschte Ziel innerhalb von maximal 3 bis 6 Monaten zu erreichen). (2).

In der Umfrage sagte der gleiche Anteil insgesamt (aber 70 Prozent in den USA), dass ihr Gesundheitsdienstleister (HCP) ihre RA nicht intensiv mit strengen Zielen und Zeitplänen verwaltete. Nur 44 Prozent glaubten, die Entwicklung und Einhaltung einer strengen Behandlungsplan war wichtig, aber 75 Prozent erwartet, dass eine Verbesserung (außer Schmerzlinderung) innerhalb von drei Monaten, wenn ein Medikament für ihre RA-Zeichen und Symptome gegeben fühlen. Beim Start einer neuen Behandlung gaben 91 Prozent der Befragten an, dass sie sich selbst behandeln, 81 Prozent persönliche oder soziale Ziele setzen und 80 Prozent fühlten, dass diese von Nutzen sein würden, um zu beurteilen, ob eine Behandlung funktioniert. Beispiele für persönliche und gesellschaftliche Ziele waren in der Lage, für längere Strecken ohne Schmerzen zu gehen, das Gefühl, mehr zu gehen, besser zu schlafen und weniger deprimiert zu sein, mit Energie zu spielen, um mit Kindern oder Enkelkindern zu spielen, schlafen durch die Nacht ohne Schmerzen und in der Lage zu greifen Haushaltsgeräte.

Die Forscher berichteten: "Trotz der Mehrheit der Befragten, die gemeinsame Entscheidungen mit ihrem HCP hatten, stellten 73 Prozent fest, dass ihre HCP nicht über die Behandlung von RA mit einem Ansatz, der persönliche oder soziale Ziele erreichte, diskutierten."

Schlussfolgerung, die Ermittler sagten, ein gezielter Ansatz aus der Perspektive der Patienten bedeutete die Festlegung persönlicher, sozialer und Behandlungsziele und Fortschritte bei der Erreichung ihrer Ergebnisse überwacht. "Da mehr Behandlungen für RA verfügbar sind, werden diese Erwartungen von Menschen mit RA wahrscheinlich zu erhöhen."

Referenzen:

    1. Strang V, Taylor P. Sensky T et al. Patiententests der Behandlungsziele und Zielsetzung bei rheumatoider Arthritis. Arthritis & Rheumatismus, Bd. 63, Nummer 10 (Ergänzung), S.45 abstr 106.

    2. Smolen JS, Aletaha D et al. Behandlung von rheumatoider Arthritis zum Ziel: Empfehlungen einer internationalen Task Force. Ann Rheum Dis 2010: 69: 631-7.

Food as Medicine: Preventing and Treating the Most Common Diseases with Diet (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit