Hepatitis c: beeindruckende virologische response mit interferon-free combination treatment plus ribavirin


Hepatitis c: beeindruckende virologische response mit interferon-free combination treatment plus ribavirin

Am 7. November gab Boehringer Ingelheim Ergebnisse aus einer vordefinierten Zwischenbewertung einer Phase-IIb-Untersuchung (SOUND-C2) bekannt. Die Daten zeigten, dass die Kombination des Protease-Inhibitors BI 201335 und des Polymerase-Inhibitors BI 207127, zwei oral direkt wirkenden Hepatitis-C-Virus (HCV) -Verbindungen mit und ohne Ribavirin (RBV), zu erfolgreichen virologischen Ansprechraten bei bisher unbehandelten (Behandlung) führte -Nähren) Patienten mit der am schwierigsten zu behandeln Genotyp-1 (GT1) HCV in Woche 12.

SVR12 wurde bei 59% der Teilnehmer an der kürzesten Behandlungsperiode der Untersuchung (16 Wochen) erreicht. Die Behandlung mit Interferon war nicht in einer der fünf Studiengruppen enthalten. Am 7. November wurden die Ergebnisse bei der American Association für die Studie der Lebererkrankungen (AASLD) 2011 Leber-Treffen in San Francisco, USA präsentiert.

Stefan Zeuzem, M. D., Chef der Medizinischen Fakultät und Professor für Medizin am Johann Wolfgang Goethe Universitätsklinikum in Frankfurt, Deutschland und Chefforscher der Untersuchung, erklärte:

"Die Ergebnisse aus der Zwischenanalyse von SOUND-C2 sehen vielversprechend aus: Sie markieren das Potenzial von BI 201335 plus BI 207127, um die Belastung bestehender Behandlungen für einen großen Teil der Patienten zu verringern, indem sie eine mögliche Behandlungsoption ohne die Einbeziehung von Interferon anbieten."

Für zahlreiche Patienten Interferon in Hepatitis C Behandlung ist eine Herausforderung wegen der suboptimalen Ansprechraten, schwere Nebenwirkungen oder Kontraindikationen und Dauer der Behandlung.

Professor Klaus Dugi, Corporate Senior Vice President Medicine bei Boehringer Ingelheim, sagte:

"Wir freuen uns sehr auf die endgültigen Ergebnisse aus der SOUND-C2-Studie. Die Entwicklung eines oralen interferonfreien direkt wirkenden antiviralen Regimes unterstreicht das Ziel von Boehringer Ingelheim, Interferon aus der HCV-Behandlung zu eliminieren und ein Engagement für innovative neuartige Behandlungen in der Virologie zu schaffen Bei AASLD werden wir auch weitere Daten aus dem Anti-HCV-Portfolio vorstellen, die unser Engagement für die weltweiten Herausforderungen der HCV-Patienten weltweit, einschließlich Patientenpopulationen mit traditionell schwer zu behandelnden Virustypen, unter Beweis stellen."

Die Forscher fanden heraus, dass in der Woche 12 alle fünf Behandlungsgruppen der interferonfreien oralen Kombinationstherapie von BI 201335 / BI 207127 / RBVh hohe virologische Ansprechraten zeigten, die durch die Messung des HCV-RNA-Gehaltes im Patientenblut definiert wurden:

  • In der Woche 12 wurde die Virusreaktion von 57% der Teilnehmer erreicht, die BI 201335 QD zusammen mit BI 207127 TID ohne RBV erhielten.
  • SVR12, von dem angenommen wird, dass es sehr prädiktiv für SVR und Heilung der Infektion ist, wurde bei 59% der Teilnehmer nach 16 Wochen Behandlung erreicht.
  • 70-76% der Teilnehmer, die BI 201335 einmal täglich (QD) zusammen mit BI 207127 dreimal täglich (TID) oder zweimal täglich (BID) mit RBV erhielten, erreichten in der Woche 12 eine nicht nachweisbare HCV-RNA mit 13-21% der Teilnehmer, Viruslast Durchbruch während der Behandlung.
Das Verträglichkeits- und Sicherheitsprofil ähnelte anderen direkt wirkenden antiviralen Regimen.

Über Hepatitis C Virus

Hepatitis C Virus ist eine Infektionskrankheit, die primär die Leber betrifft. Es ist die Hauptursache für Lebertransplantation und chronische Lebererkrankung. Es wurde geschätzt, dass etwa 175 Millionen Menschen auf der ganzen Welt chronisch mit dem Virus infiziert sind, mit 3-4 Millionen neuen Individuen infiziert jedes Jahr. Etwa 20-45% der Personen klären HCV in der akuten Phase, aber 20% der Patienten, die chronisch infiziert bleiben, entwickeln Lebererkrankungen (Zirrhose) innerhalb von durchschnittlich zwei Jahrzehnten. Nach der Zirrhose hat die Mortalität die Mortalität beträgt 2-5% pro Jahr. Gegenwärtig In der westlichen Welt Zirrhose durch HCV verursacht stellt die Hauptursache für Leber-Transplantation.

How do vaccines work? - Kelwalin Dhanasarnsombut (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit