Prostata krebs überleben mit strahlentherapie und androgen deprivation therapie verbessert


Prostata krebs überleben mit strahlentherapie und androgen deprivation therapie verbessert

Ein Artikel veröffentlicht Online First in Die Lanzette Zeigt, dass Männer mit lokal fortgeschrittenem Prostatakrebs, der sich nicht verbreitet hat, die Strahlentherapie (RT) in Kombination mit ihrer Androgenentzugstherapie (ADT) erhalten, eher eine größere Gesamtchance des Überlebens im Vergleich zu denen auf ADT allein haben. Nach den Autoren, Dr. Padraig Warde der Strahlenmedizin Programm an der Prinzessin Margaret Hospital in Toronto, ON, Kanada, Matthew R Sydes an der MRC Clinical Trials Unit in London, UK und Dr. Malcolm Mason an der Cardiff University School of Medicine In Großbritannien und ihren Teams sollten die Vorteile der kombinierten Behandlung mit allen Männern besprochen werden, die an lokal fortgeschrittenem Prostatakrebs leiden, der sich nicht verbreitet hat.

Die Studie ist die erste, die ausreichend ausgestattet ist, um RT in Verbindung mit ADT zu ADT als eigenständige Behandlung zu vergleichen. Nach der Untersuchung von insgesamt 1.205 Patienten fanden Forscher, dass 1.057 Patienten lokal vorgerückt (T3 oder T4) Prostatakrebs oder Organ-beschränkte Krankheit (T2) hatten. 119 Patienten erhielten eine Prostata-spezifische Antigen (PSA) -Konzentration von mehr als 40 ng / ml oder PSA-Konzentration von mehr als 20 ng / ml und 25 Patienten hatten einen Gleason-Score von 8 oder höher. Die Forscher haben zufällig 602 Patienten in der ADT-Gruppe und 603 Patienten in der ADT und RT-Gruppe zur lebenslangen Behandlung mit einem medianen Follow-up nach 6 Jahren.

Zum Zeitpunkt der Analyse waren 175 Patienten in der ADT-Gruppe und 145 Patienten in der ADT- und RT-Gruppe ihrer Krankheit erlegen.

Die Ergebnisse zeigten die Gesamtüberlebensraten von 74% in der ADT- und RT-Gruppe, verglichen mit 66% in der ADT-Gruppe bei 7 Jahren. Die Forscher stellten fest, dass ernsthafte langfristige genitourinary oder Magen-Darm-Toxizität von RT war ungewöhnlich und aufgezeichnet niedrige Anzahl von schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse in jeder Gruppe.

Die Forscher folgern:

"Diese Studie stellt einen überzeugenden Beweis dafür, dass die lokale Kontrolle der Erkrankung in der Prostata das Überleben bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Prostatakarzinom verbessert." Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Vorteile der Kombination von ADT und RT mit allen Patienten unter Berücksichtigung eines kurativen Behandlungsansatzes diskutiert werden sollten."

Dr. Matthew R Cooperberg von der Abteilung für Urologie an der University of California in San Francisco, CA, USA, sagt in einem verknüpften Kommentar:

"Diese Studie hat bislang die stärksten Beweise dafür gegeben, dass die Androgenentzugstherapie allein für Männer mit hohem Risiko Prostatakrebs nicht ausreicht. Diese Patienten benötigen einen aggressiven, multimodalen Ansatz, der eine Prostata-gerichtete lokale Therapie einbezieht, aber die entscheidende Frage - ob die Eine optimale Anfangsstrategie sollte Strahlung in Verbindung mit Androgenentzugstherapie oder Chirurgie, gefolgt von selektiver Strahlung auf der Basis von pathologischen Befunden und frühen biochemischen Ergebnissen, beinhalten. Die endgültige Antwort wird nur durch Versuche von Männern mit Hochrisikokrankheit kommen, die zufällig zugeordnet sind Chirurgie oder Strahlung als Erstbehandlung zu erhalten. "

Prostatakrebs Teil 3 - PSA-Rezidiv - Was nun? (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes