Brustkrebsrisiko und geringer alkoholkonsum


Brustkrebsrisiko und geringer alkoholkonsum

Nach einem neuen Bericht veröffentlicht in der November 2 Ausgabe von JAMA , Frauen, die zwischen drei bis sechs alkoholische Getränke pro Woche verbrauchen haben eine kleine Erhöhung der Gefahr von Brustkrebs. Darüber hinaus ist der Konsum von Alkohol sowohl im früheren als auch im späteren Leben auch mit einem erhöhten Risiko verbunden.

Hintergrundinformationen im Bericht:

"In vielen Studien wurde ein höherer Konsum von Alkohol mit einem erhöhten Risiko von Brustkrebs assoziiert. Allerdings ist die Wirkung der niedrigen Trinkgehalte, wie es in den Vereinigten Staaten üblich ist, nicht gut quantifiziert worden. Darüber hinaus ist die Rolle der Trinkmuster (Dh Häufigkeit des Trinkens und "Binge" -Trinkens) und der Konsum zu verschiedenen Zeiten des Erwachsenenlebens sind nicht gut verstanden."

Um den Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Alkoholkonsum während des Erwachsenenalters, einschließlich Häufigkeit, Alter des Verbrauchs und Menge zu beurteilen, führte Wendy Y. Chen, MD, von Brigham und Women's Hospital und Harvard Medical School, Boston, und ihr Team eine Untersuchung, dass Bestand aus 105.986 Frauen, die in der Krankenversicherung der Krankenschwestern eingeschrieben waren. Die Teilnehmer wurden von 1980 bis 2007 mit einer frühen erwachsenen Alkoholbewertung sowie 8 aktualisierten Alkoholbewertungen verfolgt. Das wichtigste Ergebnis der Ermittler war das Risiko der Entwicklung von invasiven Brustkrebs.

Das Team entdeckte, dass 7.690 Frauen unter den Studienteilnehmern mit invasivem Brustkrebs während der Nachbeobachtungszeit diagnostiziert wurden. Die Auswertung der Daten ergab, dass, obwohl bescheiden, ein geringer Alkoholgehalt (5,0 bis 9,9 Gramm pro Tag, entspricht 3-6 Gläser Wein pro Woche) statistisch erheblich mit einer 15% igen Erhöhung der Entwicklung der Krankheit verbunden war. Sie fanden auch, dass das erhöhte Risiko von Brustkrebs für diejenigen, die mindestens 30 Gramm Alkohol pro Tag im Durchschnitt tranken (mindestens 2 Getränke täglich) war 51% im Vergleich zu Frauen, die nie Alkohol getrunken.

Darüber hinaus, wenn sie den Alkoholkonsum zwischen den Altersgruppen 18 bis 40 und nach dem Alter von 40 bewertet, entdeckten sie, dass beide stark mit einem erhöhten Risiko von Brustkrebs verbunden waren. Die Verbindung zwischen dem frühen Erwachsenenalter und dem Alkoholkonsum blieb noch nach der Kontrolle des Alkoholkonsums nach 40 Jahren bestehen.

Darüber hinaus fanden sie auch, dass Binge-Drinking, obwohl nicht Häufigkeit, mit dem Brustkrebs-Risiko verbunden war, nachdem sie für den kumulativen Alkoholkonsum kontrolliert wurden.

Nach den Forschern, während der spezifische Mechanismus für die Verbindung zwischen Brustkrebs und Alkohol bleibt unbekannt, kann ein wahrscheinlicher Grund die Art und Weise Alkohol beeinflussen die Zirkulation der Östrogenspiegel.

Sie erklären:

"Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unsere Studie eine umfassende Bewertung der Beziehung zwischen Alkoholkonsum und Brustkrebs-Risiko in Bezug auf Timing, Häufigkeit, Menge und Arten von Alkohol in einer großen prospektiven Kohorte mit detaillierten Informationen über Brustkrebs Risikofaktoren. Unsere Ergebnisse Highlight Die Bedeutung der Betrachtung der Lebensdauer Exposition bei der Bewertung der Wirkung von Alkohol, und wahrscheinlich andere diätetische Faktoren, auf die Karzinogenese Prozess.

Allerdings muss eine Person das bescheidene Risiko von Licht zu moderaten Alkoholkonsum auf Brustkrebs Entwicklung gegen die positiven Auswirkungen auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen wiegen, um die beste persönliche Wahl über Alkoholkonsum zu machen."

In einem damit verbundenen Bericht über die Entdeckungen dieser Untersuchung, Steven A. Narod, M.D., der Women's College Research Institute, Toronto, sagt dies wirft und wichtige klinische Frage:

"Sollten postmenopausale Frauen aufhören zu trinken, um ihr Risiko von Brustkrebs zu reduzieren?

Für einige Frauen kann die Erhöhung des Risikos von Brustkrebs als wesentlich genug angesehen werden, dass die Beendigung klug scheint. Allerdings gibt es keine Daten, um sicherzustellen, dass das Aufgeben von Alkohol reduziert Brustkrebs Risiko. Darüber hinaus wäre es wahrscheinlich einfacher für eine Frau, die 1 Getränk pro Woche verbraucht, um aufzuhören zu trinken als für eine Frau, die 2 Getränke pro Tag verbraucht.

Darüber hinaus können Frauen, die sich von allen Alkoholen enthalten, feststellen, dass ein potenzieller Nutzen des unteren Brustkrebsrisikos mehr als kompensiert wird durch den aufgegebenen Nutzen einer reduzierten Herz-Kreislauf-Mortalität, die mit einem gelegentlichen Glas Rotwein verbunden ist. Die Erforschung der Risiko-Nutzen-Beziehungen zwischen niedrigem Alkoholkonsum und all-Ursache und Ursache-spezifische Morbiditäten und Mortalitäten könnte das Thema der zukünftigen Analysen der Krankenversicherung und anderer zukünftiger Kohortenstudien sein."

Alkohol und Muskelaufbau - Alkohol trinken ohne Muskulatur zu verlieren? (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie