Kinder adhd drug response hängt von spezifischen dopamin gen varianten


Kinder adhd drug response hängt von spezifischen dopamin gen varianten

Nach einer neuen Studie, die in der Journal der amerikanischen Akademie für Kinder- und Jugendpsychiatrie , Kinder mit bestimmten Dopaminsystem-Gen-Varianten haben eine verbesserte Reaktion auf Methylphenidat (Ritalin) - die am häufigsten verschriebenen Medikamente für Attention Deficit Hyperactivity Disorder (ADHS). Die Entdeckung könnte bei der Auswahl der effektivsten verschriebenen Medikamente für Kinder mit ADHS helfen, so dass Raten zu beseitigen.

Die Forscher testeten 89 Kinder mit ADHS im Alter zwischen 7 und 11 Jahren und entdeckten, dass diejenigen mit spezifischen Varianten der Dopamin-Transporter (DAT) und Dopamin Rezeptor D4 (DRD4) Gene eine größere Verbesserung der Hyperaktivität und Impulsivität nach der Einnahme von Methylphenidat im Vergleich zu Kindern, die hatte, Alternative DAT- und DRD4-Versionen.

Lead-Forscher Tanya Froehlich M.D., aus Cincinnati Children's Hospital Medical Center erklärte:

"Ärzte haben keine gute Vorhersage, wer eine große Verbesserung der ADHS-Symptome mit einer bestimmten Medikamente erleben wird, so dass wir derzeit einen Versuch-und-Fehler-Ansatz verwenden. Leider kann die Suche nach einer wirksamen Behandlung eine lange dauern Zeit mit mehr Informationen über Gene, die in ADHD Medikamente Antwort beteiligt sein können, können wir in der Lage sein, Behandlung Kurs vorauszusagen, schneiden unsere Annäherung an jedes Kind, und verbessern die Symptom-Antwort bei gleichzeitiger Senkung der Kosten für die Gesundheitsversorgung."

Die Studie von Froehlich ist die erste Placebo-kontrollierte pharmakogenetische Arzneimittel-Studie für ADHS, die die Auswirkungen von Dopaminsystem-Gen-Varianten bei Kindern im schulpflichtigen Alter anhand von Lehrer- und Eltern-Bewertungen von Kindersymptomen untersucht. In Anbetracht dessen, dass es für ADHS-Kinder wichtig ist, akademisch zu arbeiten, erklärte Dr. Froehlich, dass es wichtig sei, die Auswirkungen von Medikamenten sowohl in der Schule als auch zu Hause zu betrachten.

Die Forscher verabreichten jeweils eine Woche Placebo und drei verschiedene Dosen Methylphenidat an ihre ADHS-Teilnehmer. Keines der teilnehmenden Kinder erhielt zu Beginn der Studie stimulierende Medikamente für ihre ADHS. Eltern und Lehrer beurteilten und erzielten die Verhaltenserscheinungen der Kinder auf der Grundlage der Vanderbilt ADHD Eltern- und Lehrerbewertungsskalen.

Um festzustellen, welche Arten von ADHS-bezogenen Genen, die bei den Kindern gefunden wurden, untersuchten Forscher die Kinder-DNA aus Speichelproben. Zuerst konzentrierten sie sich auf die vier häufigsten Gene in ADHS, wie DRD4, DAT, COMT und ADRA2A.

Sie entdeckten, dass DRD4 und DAT, die auch die am besten untersuchten Gene für ADHS sind, die stärkste Wirkung auf die Methylphenidat-Dosis-Reaktion in den Teilnehmern gezeigt haben.

Während das DRD4-Gen für das Dopamin-Rezeptor-Protein kodiert, das hilft, die Synthese zu kontrollieren und Dopamin und die Brennrate von Neuronen freizusetzen, kodiert das DAT-Gen das Dopamin-Transporter-Protein, das Dopamin aus den Gehirn-Synapsen entfernt.

Forscher beobachteten eine größere Verbesserung nach der Einnahme von Methylphenidat bei Kindern ohne die sogenannte DAT 10-Wiederholungsvariante im Vergleich zu denen, die die 10-Wiederholung durchgeführt haben. Eine "Wiederholung" ist die Wiederholung eines Gens einer kurzen Nukleotid-kodierenden Sequenz. Sie fanden auch, dass Kinder ohne die DRD4-Gen-4-Repeat-Variante weniger symptomatische Verbesserung mit Methylphenidat im Vergleich zu 4-Repeat-Träger zeigten.

Dr. Froehlich und Team erklärten, dass, während ihre Ergebnisse vielversprechend sind, weitere umfangreiche Studien erforderlich sind, um ihre Ergebnisse zu replizieren, bevor sie bestätigen, was sie gefunden haben.

04th Health Teaching Workshop 2014 10 03. Subtitles. (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere