Kaffee senkt das depressionsrisiko bei älteren frauen


Kaffee senkt das depressionsrisiko bei älteren frauen

Je mehr Kaffee eine ältere Frau trinkt, desto geringer ist die Gefahr von Depressionen, Forscher von der Harvard School of Public Health berichteten in Archiv der Inneren Medizin . Die Forscher betonten, dass ihre eine Beobachtungsstudie war, und kann nur die Möglichkeit der kaffee schützende Wirkung vorschlagen, eher das beweisen, dass es das Depressionsrisiko reduziert.

Die Autoren erklärten, dass etwa 80% des Koffeinkonsums weltweit in Form von Kaffee sind - es ist das am häufigsten verwendete ZNS (Zentralnervensystem) Stimulans.

Bisherige Studien haben sich auf Assoziationen zwischen Kaffee trinken und Depression Risiko - eine prospektive Studie unter jungen erwachsenen Männern vorgeschlagenen Kaffee Verbrauch könnte mit Depressionsrisiko verbunden sein. Depression ist oft eine langfristige (chronische) Bedingung, die eine Tendenz hat, zurückzukommen, es betrifft doppelt so viele Frauen wie Männer. Experten sagen, dass etwa 1 in jeder 5 Frauen in den Vereinigten Staaten leiden unter Depressionen an einem gewissen Punkt in ihrem Leben.

Die Autoren schrieben das:

"Die Identifizierung von Risikofaktoren für die Depression bei Frauen und die Entwicklung neuer Präventionsstrategien sind daher eine Priorität der öffentlichen Gesundheit."

Michel Lucas, Ph.D., R.D. und Team, um festzustellen, ob der Konsum von Kaffee oder einige Getränke mit Koffein könnte mit Depressionsrisiko verbunden sein.

Sie sammelten Daten über 50.737 Frauen, Durchschnittsalter 63 Jahre; Keiner von ihnen hatte Depressionen, als die Studie begann. Sie hatten alle an der Krankenversicherung der Krankenschwestern teilgenommen. Sie wurden prospektiv bis Juni 2006 gefolgt. Fragebögen hatten sie gefragt, was ihr Koffeinkonsum von 1980 bis 2004 war. Die Forscher hatten Daten darüber, wie oft sie koffeinhaltigen und nicht koffeinhaltigen Kaffee, Nonherbal Tee, koffeinhaltige Limonaden (gezuckerte oder kalorienarme), Alle Arten von koffeinfreien alkoholfreien Getränken und Schokolade während eines Zeitraums von zwölf Monaten vor dem Ausfüllen jedes Fragebogens.

In dieser Studie wurde Depression als eine Diagnose der klinischen Depression definiert und wurde regelmäßig Antidepressiva in den letzten zwei Jahren vorgeschrieben.

Sie analysierten den kumulativen Konsum über einen Zeitraum und sahen dann eine zweijährige Latenzzeit an. Zum Beispiel wurden Koffeinverbrauchsdaten von 1980 bis 1994 verwendet, um die klinischen Depressionsraten von 1996 bis 1998 vorherzusagen.

Sie identifizierten 2.607 neue Diagnosen der Depression während der 10-jährigen Follow-up-Zeitraum 1996-2006.

Im Folgenden sind einige hervorgehobene Daten aus ihren Ergebnissen:

  • Frauen, die zwei bis drei Tassen koffeinhaltigen Kaffee pro Tag verzehrten, waren 15% weniger wahrscheinlich, Depressionen zu entwickeln, verglichen mit denen, die maximal eine Tasse koffeinhaltigen Kaffee pro Woche tranken
  • Frauen, die mindestens 4 Tassen pro Tag tranken, hatten ein 20% geringeres Risiko als die maximal 1 Tasse pro Woche Frauen
  • Diejenigen, die mindestens 550 mg pro Tag Koffein verbraucht hatte ein 20% geringeres Risiko der Entwicklung von Depressionen im Vergleich zu den Frauen, deren täglichen Verbrauch war 100 mg oder weniger pro Tag
  • Der Konsum von entkoffeiniertem Kaffee hatte keinen Einfluss auf das Depressionsrisiko
Die Autoren haben geschrieben:

"In dieser großen prospektive Kohorte von älteren Frauen, die frei von klinischen Depressionen oder schweren depressiven Symptomen bei Baseline sind, verringerte sich das Depressionsrisiko in einer dosisabhängigen Weise mit zunehmendem Konsum von koffeinhaltigem Kaffee."

Sie fügte hinzu:

"(Diese Beobachtungsstudie) kann nicht beweisen, dass Koffein oder koffeinhaltiger Kaffee das Risiko einer Depression reduziert, aber nur die Möglichkeit einer solchen Schutzwirkung nahelegt."

Weitere Studien sind erforderlich, um ihre Ergebnisse zu bestätigen, sowie zu bestimmen, welche Auswirkungen regulären Koffein Verbrauch auf die allgemeine Bevölkerung haben könnte und ob es verwendet werden könnte, um Depressionen zu behandeln.

Koffeingehalt in einigen Speisen, Getränken und Drogen

  • Koffein Tablette (reguläre Stärke), 1 Tablette. 100 mg
  • Koffein Tablette (extra Stärke), 1 Tablette. 200 mg
  • Excedrin Tablette, 1 Tablette 65 mg
  • Hersheys Spezialdunkel (45% Kakao), 1 bar von 1,5 oz. 10 mg
  • Percolated Kaffee, 7 fl oz. 80-135 mg
  • Drip Kaffee, 7 fl oz. 115-175 mg
  • Entkoffeinierter Kaffee, 7 fl oz. 5-15 mg
  • Espresso-Kaffee, 1,5-2 fl oz, 100 mg
  • Schwarzer Tee, 6 fl oz. 50 mg
  • Grüner Tee, 6 fl oz. 30 mg
  • Guayaki yerba mate, 0,2 Unzen 85 mg
  • Coca-Cola Classic, 12 fl oz. 34 mg
  • Berg Tau, 12 fl oz. 54 mg
  • Gurana Antartica, 11 fl oz. 30 mg
  • Jolt Cola, 23,5 Fl oz. 280 mg
  • Red Bull, 8,2 Fl oz. 80 mg
  • (Quelle: Ernährungsaktion)

Koffeins Wirkung auf einige Tiere

Die meisten Menschen können Koffein relativ sicher trinken. Allerdings ist es sehr giftig für einige Tiere, wie Vögel und Hunde. Koffein kann einige sonderbare Effekte auf Spinnen haben, wie man im Bild unten sehen kann.

Die Spinne auf Koffein macht ein ziemlich nutzloses Web

Die Bluthochdruck-Lügen - Lösungen & Alternativen zur Blutdruck Senkung, QuantiSana.TV 15.05.2017 (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie