Impfung von säuglingen gegen rotavirus führte zu einer dramatischen abnahme im gesundheitswesen gebrauchs- und behandlungskosten für durchfallerkrankungen


Impfung von säuglingen gegen rotavirus führte zu einer dramatischen abnahme im gesundheitswesen gebrauchs- und behandlungskosten für durchfallerkrankungen

Nach der CDC (Centers for Disease Control and Prevention) neue Studie, die in der aktuellen Ausgabe der New England Zeitschrift für Medizin , Impfung von Säuglingen gegen Rotavirus führte zu einer dramatischen Abnahme der Gesundheitsversorgung und Behandlungskosten für Durchfallerkrankungen bei Frauen und Kleinkindern.

Dr. Umesh Parashar, medizinischer Epidemiologe und Teamleiter für das Viral Gastroenteritis Team in der CDC-Abteilung für Viruserkrankungen kommentiert: "Das ist eine gute Nachricht für Eltern und unser Gesundheitssystem insgesamt. Rotavirus-Impfstoff ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um schwere Durchfallerkrankungen zu verhindern Verwandte Krankheit bei kleinen Kindern und halten sie gesund."

In den Vereinigten Staaten ist Rotavirus eine Hauptursache für schwere Durchfälle bei Säuglingen und Kleinkindern, die vor der Einführung des Impfstoffs im Jahr 2006 400.000 Besuche in den Arztpraxen, 200.000 Notaufnahmen, 55.000 bis 70.000 Krankenhausaufenthalte und 20 bis 60 Jahren betrugen Todesfälle jedes Jahr bei Kindern unter 5 Jahren.

Die beiden US-lizenzierten Rotavirus-Impfstoffe RotaTeq und Rotarix zeigten eine Wirksamkeit von 85 bis 98% bei der Verhinderung einer schweren Rotavirus-Krankheit nach klinischen Studien in mittleren und Ländern mit hohem Einkommen, einschließlich der US-Forscher, die diese neue Studie über Daten, die sie von einem großen erhalten haben, US-Versicherungsdatenbank zur Beurteilung der Rotavirus-Impfstoffabdeckung und ihrer Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung und die Behandlungskosten für Durchfallerkrankungen bei Kindern unter 5 Jahren.

Sie bewerteten Daten von 2001 bis 2009 und beurteilten direkte Vorteile für geimpfte Kinder und indirekte Schutzvorteile für ungeimpfte Kinder. Geschätzte nationale Rückgänge im Gesundheitswesen und Behandlungskosten für Kinder unter dem Alter von 5 Jahren in den USA basieren auf den Ergebnissen dieser Studie.

Die Untersuchungen zeigen, dass bis Ende 2008 73% der Kinder 12 Monate oder jünger, 64% der 1-Jährigen und 8% der 2- bis 4-Jährigen mindestens eine Dosis Rotavirus-Impfstoff erhalten hatten. Pre-Impfstoff-Niveaus bei Kindern unter 5 Jahren führten zu einem dramatischen 75% Rückgang der Rotavirus-bezogenen Krankenhausaufenthalte in den Jahren 2007-2008 und einem Rückgang von 60% für 2008-2009.

Während der Jahre 2008 und 2009 hatten Rotavirus-Jahreszeiten (Januar bis Juni) geimpfte Kinder 44 bis 58% weniger Durchfallerkrankungen und 37 bis 48% weniger Notfallbesuche für Durchfall im Vergleich zu Kindern, die nicht geimpft wurden. Im Vergleich zu Prä-Impfstoff-Niveaus hatten Kinder, die nicht geimpft wurden, auch einen erheblichen Rückgang der Gesundheitspflege während der Rotavirus-Saison 2008 mit indirekten Schutzvorteilen.

Forscher berechneten, dass etwa 65.000 Krankenhausaufenthalte von Kindern unter dem Alter von 5 Jahren von 2007 bis 2009 national verhindert wurden, was zu Gesundheitsversorgung Kosteneinsparungen von etwa 278 Millionen Dollar.

Dr. Mark Pallansch, Direktor der CDC-Abteilung für Viruskrankheiten, schloss:

"Diese Studie liefert mehr Beweise dafür, dass die Impfung gegen Rotavirus die Leiden- und Gesundheitskosten für diese häufige Kindheitserkrankung erheblich reduziert. Da mehr Kinder gegen Rotavirus geimpft werden, erwarten wir noch stärkere Krankheitsminderungen unter allen Altersgruppen."

Special Report: European Doctor Exposes Vaccines (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung