Nachhaltige wirksamkeit von vimpat (lacosamid) bei der verringerung der partiellen beginn der krampfanfälle für bis zu acht jahre


Nachhaltige wirksamkeit von vimpat (lacosamid) bei der verringerung der partiellen beginn der krampfanfälle für bis zu acht jahre

Der 29. Internationale Epilepsie-Kongress in Rom, Italien (28. August-1. September) 1-4 zeigte in dieser Woche konsequente Beweise, dass eine kombinierte Behandlung mit Vimpat® (Lacosamid) im Allgemeinen gut verträglich war und mit einer nachhaltigen Reduktion von partiellen Anfällen verbunden war Für bis zu 8 jahre. Lacosamid, gestartet in der E.U. Im September 2008 wurde als adjunktive Therapie für die Behandlung von partiellen Beginn Anfällen mit oder ohne sekundäre Generalisierung bei Patienten mit Epilepsie im Alter von 16 Jahren und älter entwickelt. Wenn die orale Verabreichung vorübergehend nicht möglich ist, kann eine Lacosamidlösung zur Infusion verabreicht werden.

Laut Dr. Robert F. Leroy, Neurologische Klinik von Texas in Dallas, Texas, USA:

"Diese Daten zeigten, dass die Krampfkontrolle und die Verträglichkeit, die mit Lacosamid in entscheidenden klinischen Phase-III-Studien beobachtet wurden, während der offenen Etiketten-Langzeitstudien beibehalten wurden, und sie stellen zusätzliche klinische Daten für Neurologen zur Verfügung, die nach Langzeitlösungen für erwachsene Patienten mit schlecht kontrollierten partiellen Anfallsanfällen suchen."

Eine Ankündigung, die auf dem Kongress gemacht wurde, ergab, dass eine weitere Studie von VITOBA ™ (VIpatT zu einer Baseline AED) bestimmt, ob Lacosamid additive oder synergistische Effekte hat, wenn sie zu einer einzigen AED-Behandlung für partielle Anfallsanfälle in einer realen klinischen Umgebung hinzugefügt werden5.

Die Forschung wird eine prospektive, nicht-interventionelle Studie mit der Analyse von Daten nach sechs Monaten, durchgeführt auf 500 auswertbaren Patienten mit partiellen Beginn Anfälle, um vergleichende Einblicke in die Auswirkungen der Zugabe von Lacosamid zu einem einzigen "Natrium-Kanal" oder "Nicht-Natrium Kanal "AED.

Vimpat® Tabletten und Injektion für den intravenösen Einsatz wurden im Mai 2009 in den USA als adjunktive Therapie zur Behandlung von partiellen Anfallsanfällen bei Patienten mit Epilepsie im Alter von 17 Jahren und älter ins Leben gerufen. Als kurzfristiger Ersatz, wenn eine orale Verabreichung nicht möglich ist, kann eine Lacosamid-Injektion verwendet werden. Lacosamid-Lösung zum Einnehmen wurde im Juni 2010 gestartet.

Die maximal empfohlene Tagesdosis für Vimpat® in der Europäischen Union und den USA beträgt 400 mg / Tag.

Teil 2 Coaching bei Eifersucht, Ängsten, geringem Selbstbewusstsein, nachgewiesene Wirksamkeit (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit