Herz-risiko wegen der geringen strahlungsdosierungen worth investigating say scientists


Herz-risiko wegen der geringen strahlungsdosierungen worth investigating say scientists

Wissenschaftler an der National Cancer Institute in den USA sagen, mehr Forschung ist in die Auswirkungen der Low-Dosis-Strahlung auf Herz-Kreislauf-Risiko erforderlich, ein Bereich, der umstritten ist und über die es zu viel Unsicherheit, um zuverlässige Schätzungen der betroffenen Zahlen im Vergleich zu den Gut dokumentierte Risiken von Krebs aus Strahlenexposition.

Dies ist der Abschluss eines Kommentars in der diesjährigen Ausgabe von Die Lanzette ,

Es gibt Hinweise darauf, dass eine hohe Strahlungsdosis von mehr als 30-40 Gy, wie sie zur Behandlung von Hodgkin-Lymphom und Brustkrebs verwendet wird, das Risiko von Herzerkrankungen erhöht. Aber was ist weniger klar ist das Risiko für Menschen, die viel niedrigeren Dosen ausgesetzt sind, wie Patienten mit Nicht-Krebs-Erkrankungen wie Skoliose und ankylosierende Spondylitis. Während Patienten, die für Nicht-Krebs-Bedingungen behandelt wurden, in umfangreiche epidemiologische Forschung aufgenommen wurden, haben wenige der Studien die Wirkung der Dosis-Reaktion auf Herz-Kreislauf-Im Gegensatz zu Krebsrisiko, schrieb die Autoren.

(Gy ist kurz für Grau, eine Einheit der absorbierten Strahlung, die gleich einem Joule der Strahlungsenergie ist, die von einem Kilogramm Materie absorbiert wird.)

Was wenig Beweis dafür gibt, deutet darauf hin, dass es eine signifikante Beziehung zwischen der niedrigen Dosis-Strahlung und dem kardiovaskulären Risiko geben könnte, aber es gibt viele Schwierigkeiten wegen der Probleme, andere Faktoren auszuschließen, die beteiligt sein könnten, die sogenannten "Confounder", die die Statistiken verdecken Oder machen es aussehen, da gibt es einen Link, wenn es nicht, wenn Sie die Wirkung dieser anderen Faktoren auf Herzerkrankungen zu entfernen.

Zum Beispiel gibt es Hinweise darauf, dass überlebende Patienten, die mit Strahlung für Magengeschwüre behandelt wurden, ein signifikant erhöhtes Dosis-Response-Risiko von Herzerkrankungen aus Herzdosen von 1,6-3,9 Gy zeigten. Und eine weitere Studie von Arbeitnehmern in der britischen Nuklearindustrie schlug auch eine statistisch signifikante Verbindung zwischen der Exposition gegenüber einer niedrigen Strahlung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Die Autoren deuten darauf hin, dass es plausible biologische Erklärungen gibt, wie die Strahlung geringer Dosis das Herzgewebe beschädigen könnte, zum Beispiel die biologischen Mechanismen, die entzündlichen Prozessen wie Atherosklerose, die die Endothelzellen beschädigen, die Blutgefäße schädigen, ähnlich der Wirkung von strahlungsbedingten Gewebeveränderungen sind.

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass es zu viel Ungewissheit gibt, um in der Lage zu sein, zuverlässige Schätzungen über die Anzahl der zusätzlichen Herzkrankheitsfälle zu geben, die aufgrund der niedrig dosierten Strahlung auftreten und dass:

"Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Auswirkungen von Strahlung und Confoundern in bestehende und geplante Studien von strahlenexponierten Kohorten abzurufen, und es sind neue Laborstudien erforderlich, um biologische Mechanismen für niedrigdosierte strahlenbedingte kardiovaskuläre Effekte zu erforschen."

"Die niedrigdosierten Strahleneffekte auf das kardiovaskuläre Krankheitsrisiko dürften anspruchsvoll und umstritten sein - noch mehr als die linearen Nicht-Schwellenargumente für das Krebsrisiko, die bis heute diskutiert werden - aber nicht entlassen werden sollten", fügten sie hinzu.

"Kann niedrig dosierte Strahlung das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen?"

Parveen Bhatti, Alice J Sigurdson, Kiyohiko Mabuchi.

Die Lanzette , Band 372, Nummer 9640, 30. August 2008, Seiten 697-699.

Klicken Sie hier für den vollständigen Text des Artikels (Abonnement erforderlich).

Quellen: Die Lanzette .

Part 1 - The Lost World Audiobook by Sir Arthur Conan Doyle (Chs 01-07) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie