Antidepressivum medikamente können alternativen gebrauch haben


Antidepressivum medikamente können alternativen gebrauch haben

Eine neue Studie veröffentlicht am 15. August Ausgabe von Biologische Psychiatrie Dass die hippocampale Neurogenese (Neurongeburt im Hippocampus-Teil des Gehirns) von den monoaminergischen Antidepressiva (im Zusammenhang mit der Sekretion von Monoamin-Neurotransmittern wie Dopamin und Serotonin) verwendet werden kann, um den Auswirkungen von Stress entgegenzuwirken, während ähnliche Effekte erreicht werden könnten Direkt auf die Hypothalamo-Hypophyse-Nebennieren (HPA) -Achse und verwandte Neuropeptide (Aminosäureketten).

Ergebnisse von Studien von Antidepressivum Medikamente in den vergangenen Jahren wurden gemischt, und Alexandre Surget (Université François Rabelais de Tours, Tours, Frankreich) und Kollegen fragen sich, ob es Zeit ist, Corticotrophin freisetzende Faktor-1 (CRF1) -Antagonisten als Antidepressiva aufzugeben - Diejenigen, die vor kurzem in einer großen klinischen Studie versagt haben - oder Zeit, um die Agenten aus einer anderen Perspektive zu analysieren. Es ist bekannt, dass Depressionen und Angststörungen mit einer Dysfunktion der Hypothalamo-Hypophysen-Nebennieren (HPA) -Achse sowie strukturellen Veränderungen innerhalb des Hippocampus selbst verbunden sind. Tierstudien an Mäusen haben gezeigt, dass unvorhersehbare chronische leichte Stress (UCMS) diese Effekte neu entfachen können, und UCMS-induzierte Veränderungen - einschließlich der Abwärtsregulation der hippocampalen Neurogenese - können durch Antidepressivum (AD) Behandlung umgekehrt werden. Zu wissen, dass Stress-bezogene Störung der hippocampalen Neurogenese umgekehrt werden kann, ist wichtig für die Aktionen der verfügbaren AD Medikamente. Surget und Kollegen untersuchten die Kausalität zwischen Veränderungen der hippocampalen Neurogenese und der Auswirkungen von chronischem Stress und chronischen ADs.

Ein Ergebnis der Studie ergab, dass die Beseitigung der hippocampalen Neurogenese keine Wirkung auf die Empfindlichkeit der Tiere gegenüber UCMS in mehreren Verhaltenstests hat; Das heißt, reduzierte Neurogenese verursacht keine stressbedingten Verhaltensdefizite. Die Forscher zeigen auch die Existenz von beiden neurogenese-abhängigen und -unabhängigen Mechanismen für die Umkehrung von Stress-induzierten Verhaltensweisen durch AD-Medikamente. Unter Verwendung von zwei experimentellen Ansätzen zur Behandlung von Depressionen, Blockaden des CRF1-Rezeptors oder des Vasopressin-1B (V1B) -Rezeptors zeigen die Forscher ihre Wirksamkeit bei der Umkehrung der Auswirkungen von Stress auf das Verhalten, auch wenn die Neurogenese gestört wird. Entsprechender Autor Catherine Belzung, Ph.D., verdeutlicht, dass "Wir berichten jetzt, dass die Wiederherstellung der Funktionsweise der Stressachse der Schlüssel dazu sein kann, wie diese neuen Antidepressivums-Ansätze funktionieren könnten."

Die Ergebnisse von Surget und Kollegen deuten darauf hin, dass die Neurogenese-Störung dazu führen kann, dass CRF1-Rezeptor-Antagonisten bei der Behandlung von stressbedingten Verhaltensstörungen auch in einem Kontext wirksam sind, in dem andere Antidepressiva nicht funktionieren.

John H. Krystal, MD (Herausgeber der Biologischen Psychiatrie und angeschlossen an die Yale University School of Medicine und das VA Connecticut Healthcare System) schreibt in einem Kommentar, dass "Diese Ergebnisse verleihen der Hoffnung, dass CRF1-Antagonisten eine Rolle spielen könnten Behandlung von Antidepressivum-resistenten Symptomen einer Depression oder posttraumatischen Belastungsstörung.Wenn so, könnten CRF1-Antagonisten eine wichtige unerfüllte Notwendigkeit zu erfüllen... Wir brauchen nicht ein anderes Prozac, aber wir müssen dringend Wege finden, um die große Anzahl von Patienten, die scheitern zu helfen Um auf unsere verfügbaren Behandlungen adäquat zu reagieren."

Drug-abhängige Anforderung der Hippocampalen Neurogenese in einem Modell der Depression und der Antidepressivum-Umkehrung

Alexandre Surget, Michael Saxe, Samuel Leman, Yadira Ibarguen-Vargas, Sylvie Chalon, Guy Griebel, René Hen, Catherine Belzung

Biologische Psychiatrie . 64 [4]: pp 293 - 301.

Doi: 10.1016 / j.biopsych.2008.02.022

Klicken Sie hier, um Journal Website zu sehen

Hilfe bei Depressionen - 5 Geniale Tipps (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie