Bauen einen besseren sonnenschutz; füge einfach koffein hinzu oder trinke kaffee?


Bauen einen besseren sonnenschutz; füge einfach koffein hinzu oder trinke kaffee?

Neue Forschung hat festgestellt, dass auf dem Weg zum Aufbau eines besseren Sonnenschutzmittels, Koffein der Schlüssel sein kann. Koffein wurde gefunden, um die Aktivität eines Gens, das an der Zerstörung von Zellen beteiligt ist, die DNA-Schäden haben, zu verändern und sind daher eher Krebs zu werden.

Allan Conney von der Abteilung für chemische Biologie an der Rutgers University prüfte die Idee, indem sie genetisch modifizierte (GM) Mäuse herstellte, deren ATR-Gene mangelhaft waren und sie ultraviolettem Licht aussetzten, bis sie Hautkrebs entwickelten. Nach 19 Wochen UV-Exposition stellte er fest, dass diese Mäuse 69% weniger Tumoren entwickelten als diejenigen, die voll funktionsfähige ATR-Gene hatten. Darüber hinaus entwickelten sich Tumore in den GM-Mäusen drei Wochen später als bei Standardmäusen.

Nach 34 Wochen UV-Exposition hatten alle Mäuse Tumore entwickelt, vor allem eine Art von Nicht-Melanom-Krebs namens Plattenepithelkarzinom (SCC). Die Ergebnisse wurden am Montag in den Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften veröffentlicht.

New Jersey Hautkrebs ist eine häufige Krankheit. Laut Cancer Research UK wurden im Jahr 2008 rund 100.000 Fälle von Nicht-Melanomen in Großbritannien registriert und knapp 12.000 Fälle des gefährlicheren malignen Melanoms. Diese Krebsarten können durch Überbelichtung von ultraviolettem Licht aus der Sonne verursacht werden, was die DNA von Hautzellen schädigen kann, was zu Fehlern führt, wenn sich die Zellen teilen.

Coney erklärt:

"All dies schlägt die Möglichkeit vor, dass Koffein, möglicherweise [angewandt auf die Haut], eine hemmende Wirkung auf Sonnenlicht-induzierten Hautkrebs haben würde. Zusätzlich zu den Auswirkungen auf den ATR-Weg hat Koffein auch Sonnenschutz-Eigenschaften."

Also vielleicht lass uns einfach mal Kaffee trinken? Jessica Harris, ein Gesundheitsinformationsmanager bei Cancer Research UK, wies darauf hin, dass die Studie von Conney untersucht hat, wie Koffein die Gene betroffen hat, als sie direkt auf die Haut angewendet wurde, anstatt sie zu eingenommen. Studien, die Kaffeeverbrauch und Krebs in großen Gruppen von Leuten betrachten, haben gemischte Resultate zur Verfügung gestellt.

Harris fährt fort:

"Es sah nicht auf die Auswirkungen des Trinkens Kaffee, so sagt uns nicht, ob dies das Risiko von Hautkrebs zu reduzieren. Einige haben festgestellt, dass Kaffee trinken kann leicht reduzieren das Risiko von bestimmten Arten von Krebs, aber die Beweis ist noch nicht stark genug, um sicher zu sein, und diese Effekte neigen dazu, bei Leuten zu sehen, die sehr große Mengen trinken. Der beste Weg, um das Risiko von Hautkrebs zu reduzieren, ist, die Sonne sicher zu genießen und darauf zu achten, nicht mit einem zu brennen Kombination aus Schatten, Kleidung und Sonnenschutz."

Doch bevor Labore anfangen, Koffein zu Sonnenblockiercremes hinzuzufügen, sagte Dot Bennett, ein Professor für Zellbiologie an der St. George's University of London, dass jeder Umzug, um Koffein oder verwandte Moleküle zu Sonnenschutzmitteln hinzuzufügen, sorgfältig durchgeführt werden sollte:

"Zuerst möchte man überprüfen, dass es keine nachteilige Wirkung von Koffein auf die Inzidenz von anderen Krebsarten, vor allem Melanom (pigmentierte Hautkrebs), die über viermal so viele Menschen wie [Plattenepithelkarzinom] tötet. Aber Koffein Lotion könnte die Bräunung fördern Ein wenig, da diese Familie von Molekülen Pigmentzellen stimuliert, um mehr Pigment zu machen."

Sichtschutz bauen aus Fertigelementen | HORNBACH Meisterschmiede (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit