Stillen: vorteile, herausforderungen und die big latch-on


Stillen: vorteile, herausforderungen und die big latch-on

Das Stillen bietet Vollständige Ernährung für Neugeborene und Kleinkinder. Als biologisch normale Ernährungsquelle kann sie Ernährungsbedürfnisse besser erfüllen als Formel oder vorzeitig eingeführte Feststoffe.

Allerdings bedeutet Barrieren für die Stillzeit, dass nur ein Drittel der Mütter ihre stillenden Ziele treffen.

Das Verständnis der Vorteile und Herausforderungen der Stillzeit kann Familien helfen, ihre stillenden Ziele zu erreichen.

Muttermilch oder Formel Milch?

Muttermilch ist eine sicherere und gesündere Wahl für Babys als Milchmilch.

Muttermilch ist die biologisch normale Wahl für Babys, also ist es die sicherere und gesündere Wahl.

Formmilch ist ein Ersatz für Muttermilch, also sollte eine Mutter nur diese verwenden, wenn sie nicht stillen kann, oder wenn sie sich nicht entschieden hat.

Wenn eine Mutter in der Lage und bereit ist zu stillen, gibt es keine gesundheitlichen Vorteile für die Auswahl Formel über Muttermilch.

Muttermilch ist eine dynamische Substanz, die sich in Reaktion auf die Bedürfnisse des Kindes ändert.

Während der Schwangerschaft und in den Tagen nach der Geburt produzieren die Brüste Kolostrum statt Milch. Diese klebrige, proteinreiche Substanz ist reich an Antikörpern, die das Immunsystem des Neugeborenen unterstützen und Nahrung bereitstellen können, bis die Brüste mit der Produktion von Milch beginnen.

Wenn die Milchproduktion beginnt, gewöhnlich innerhalb einiger Tage der Geburt, ändert sich die Milch im Laufe der Zeit auf der Grundlage der Bedürfnisse des Kindes.

Wenn ein Kind vorgeboren ist, hat Muttermilch mehr Protein, Kalorien und andere Elemente, die für ein kleines Baby spezifisch sind. Brustmilch ändert sich während eines Futters mit der süßeren wässrigen Milch am Anfang, um das Baby interessiert und endet mit Milch höher in Fett und Protein, um das Baby voll zu halten.

Brustmilch ändert sich über einen 24-stündigen Fütterungszyklus. Die Milch ist mehr wässrig, von einem höheren Volumen, und niedriger in Fett am Morgen, und reicher am Abend.

Forschung schlägt vor, dass weiße Blutzellen in der Muttermilch zunehmen, wenn das Kind krank ist. Milchzusammensetzung, einschließlich Lipidspiegel, ändern sich auch in Reaktion auf die Bedürfnisse eines Babys.

Die Formel ist ein geeigneter Ersatz für die Muttermilch, aber es ist nicht gleichwertig, und sie kann sich nicht ändern, wenn man auf die Bedürfnisse eines einzelnen Kindes reagiert.

Vorteile

Das Stillen hat sowohl für Mutter als auch für Säuglinge Vorteile.

Vorteile für Kleinkinder

Die Vorteile der Stillzeit für Säuglinge sind:

  • Ein verringertes Risiko von Ohrinfektionen, Allergien und Erkältungen
  • Ein reduziertes Risiko einer potenziell tödlichen Krankheit namens nekrotisierende Enterokolitis
  • Höherer Intelligenzquotient (IQ) punktet in der Kindheit
  • Ein reduziertes Risiko von Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit später im Leben
  • Geringeres Risiko für plötzliches Kindstod-Syndrom (SIDS)
  • Erhöhte Wirksamkeit von Impfstoffen im Kindesalter
  • Vermindertes Durchfallrisiko
  • Verbesserte Fähigkeit, Infektionen zu bekämpfen
  • Weniger zahnärztliche Probleme, darunter weniger Bedarf für Klammern später im Leben
  • Weniger Ausflüge zu Ärzten und Zahnärzten

Muttermilch ist auch sicherer.

Mit Formel Milch gibt es manchmal Bedenken über verdorbene Produkte. Jedes Produkt kann zurückgerufen oder verdorben werden. Muttermilch reduziert das Risiko der Exposition gegenüber potenziell gefährlichen oder zurückgerufenen Produkten.

An manchen Orten kann es Bedenken über sauberes Wasser geben. Die Exposition gegenüber verunreinigtem Wasser während der Reise oder Camping kann ein Kind gefährden. Muttermilch senkt oder eliminiert dieses Risiko.

Während der ersten 6 Monate des Lebens hat ein Säugling, der stillen ist, kein Wasser zu trinken, so dass sich die Eltern nicht um die Trinkwasserqualität kümmern müssen.

Vorteile für Mütter

Mütter profitieren auch vom Stillen.

Vorteile:

  • Helfen Sie dem Uterus, sich nach der Geburt zu verständigen, was das Risiko eines übermäßigen Blutverlusts nach der Geburt verringert
  • Das Stillen kann viele Vorteile für die Gesundheit einer Mutter bieten, einschließlich eines reduzierten Depressionsrisikos.

  • Eine niedrigere Chance auf postpartale Depression
  • Brennen mehr Kalorien können es leichter, Gewicht zu verlieren nach der Geburt
  • Ein reduziertes Risiko für Brust-, Hals- und Eierstockkrebs
  • Ein geringes Risiko für Osteoporose

Die Stillzeit für mindestens 6 Monate kann lebenslange Vorteile bringen.

Es kann auch bequem sein, da es keine speziellen Vorräte erfordert, Sterilisieren von Ausrüstung oder Planung voraus.

Es kann dazu beitragen, die Verbindung zwischen Mutter und Kind, potenziell bieten kurze und langfristige emotionale Vorteile für jeden.

Das Stillen ist für Säuglinge, die einen natürlichen Säuglingsreflex haben, tröstlich. Krankenpflege bietet eine schnelle und sichere Art, ein weinendes, krankes oder schläfriges Baby zu beruhigen. Viele Frauen pflegen ihre Babys zu schlafen.

Herausforderungen und Risiken

Das Stillen ist für die meisten Frauen völlig sicher, aber die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) empfehlen, dass einige Frauen das Stillen vermeiden.

Dazu gehören Frauen in den USA und Kanada, die:

  • Haben Sie menschliches Immunschwäche-Virus (HIV), oder wer nehmen antiretrovirale Medikamente
  • Haben Sie unbehandelt, aktive Tuberkulose. Jedoch, sobald die Behandlung für TB begonnen wird, kann eine Mutter pumpen und diese Muttermilch dem Baby geben
  • Haben menschlichen T-Zell-lymphotropen Virus Typ I oder II
  • Sind in Strahlenbehandlung, obwohl Strahlung nicht unbedingt eine permanente Stilllegung der Stillzeit erfordert
  • Nehmen Sie einige Krebsmedikamente, einschließlich Chemotherapie, die mit Zellteilung oder DNA-Replikation interferiert

Außerhalb dieser Gruppen gibt es keine spezifischen Risiken im Zusammenhang mit der Stillzeit.

Herausforderungen der Stillzeit

Das Stillen ist nicht ganz einfach, besonders in den frühen Wochen.

Herausforderungen sind:

  • Eine angenehme Position finden
  • Wissen, wie oft zu füttern
  • Immer eine bequeme tiefe Verriegelung
  • Verwalten der Brustwarze Zärtlichkeit
  • Infektionen wie Mastitis und Soor

Bildung und Unterstützung durch einen stillenden Experten können helfen, viele der Probleme zu vermeiden.

State-basierte und nationale Helplines bieten Telefon-Beratung von Spezialisten, und Support-Gruppen bieten professionelle Hilfe in Büros und Wohnungen in jedem Staat.

Das Stillen kann auch unpraktisch sein, vor allem für Frauen, die von zu Hause weg arbeiten.

Weitere Themen sind:

  • Häufigkeit: Muttermilch ist leichter zu verdauen, so gestillt Babys neigen dazu, häufiger zu füttern. Neugeborene können sich innerhalb kurzer Zeit mehrmals verteilen.
  • Ausdrücken von Milch: Frauen, die Zeit verbringen müssen, weg von ihrem Kleinkind für Arbeit oder andere Gründe, brauchen einen anderen Weg, um ihr Kind zu füttern. Das Ausdrücken von Muttermilch manuell oder mit einer Pumpe kann Zeit nehmen, und es kann unangenehm sein.
  • Nippel-Probleme: Manchmal Probleme wie schlechte Verriegelung kann die Brustwarzen zu wund für die Stillzeit für eine Weile verlassen. Ein Baby kann die Brust verweigern, wenn sie einen Schnuller oder eine Flasche zu früh benutzen, und sie müssen ermutigt werden, zur Brust zurückzukehren.
  • Verantwortungsbewusstsein: Das Stillen verlangt von der Mutter wesentlich mehr Arbeit als ihr Partner. Das kann für einige Mütter überwältigend sein. Es ist hilfreich, wenn der Partner die Verantwortung für Bäder, Windelwechsel, Wäsche und Schaukeln übernimmt.
  • Ermüdung: Neugeborene und ältere Säuglinge auch, nachts immer wieder aufwachen und häufige Nachtzufuhr benötigen. Wie die Muttermilch leicht zu verdauen ist, wacht ein gestilltes Baby häufiger auf.
  • Kulturelles Stigma: Fremde oder Familienmitglieder können Frauen drängen, nicht öffentlich zu stillen. Die meisten Staaten haben Gesetze, um die Mütter daran zu hindern, in der Öffentlichkeit beschämt zu sein, ihr Baby zu füttern. Manche Frauen stehen vor Druck, um ihr Kind zu früh zu entwöhnen.

Brustmilch ist am besten für Babys, aber es ist nicht der einzige Faktor im Kleinkind Wohlbefinden. Die psychische Gesundheit einer Mutter kann das Wohlbefinden ihres Kindes beeinträchtigen. Wenn sich eine Frau von der Stillzeit überwältigt fühlt, kann man ihnen raten, sich zu formulieren.

Wieviel ist genug?

Die Formel-Fütterung ist exakt und leicht zu messen.

Das Stillen ist weniger präzise, ​​so dass es schwer zu wissen ist, ob ein Kleinkind genug verbraucht hat.

Allerdings können Formel-gefüttert Babys überfüllt werden, weil eine Tendenz, "beenden Sie die Flasche." Die gestillten Säuglinge lernen, den Signalen zu gehorchen, die zeigen, dass sie voll sind und aufhören zu konsumieren, wenn sie genug haben.

Um eine laufende Versorgung zu gewährleisten, können Frauen, die von zu Hause weg arbeiten, ihre Milch ausdrücken.

Die Stillzeit erfolgt nach Angebot und Nachfrage. Je mehr eine Mutter ihre Mutter pflegt oder ausdrückt, desto mehr wird sie produzieren, also ist es klug, ein Baby zu pflegen, jedes Mal wenn er oder sie Hunger zeigt, oder das Angebot könnte hinuntergehen.

Frauen, die sich um die Versorgung kümmern, können die Muttermilch nach jeder Fütterung pumpen.

Wenn eine Mutter fühlt, dass sie nicht genug Muttermilch hat, sollte sie häufiger füttern. Innerhalb von 48 Stunden wird die Versorgung erhöht.

Zeichen, dass ein Kleinkind nicht genug Muttermilch ist:

  • Anhaltender Gewichtsverlust in den folgenden Wochen Einige Gewichtsverlust in den Tagen nach der Geburt ist normal, aber Gewicht sollte nach diesem erhöhen.
  • Wenige Geräusche des Schluckens beim Füttern.
  • Lethargie oder Zeichen der Dehydratation im Säugling, wie trockene Lippen oder seltene nasse Windeln.

Wenn ein Kleinkind über 1 Woche alt 6 bis 8 nasse Windeln am Tag hat, deutet dies darauf hin, dass sie nicht dehydriert sind und sie bekommen genug Muttermilch. Babys unter 1 Woche alt können weniger nasse Windeln haben.

Eine gute Ernährung ist entscheidend für die frühe Entwicklung eines Neugeborenen. Wenn eine Mutter Probleme mit der Muttermilchversorgung hat, verlangt dies eine sofortige Intervention. Viele Fragen können mit Hilfe eines ausgebildeten Laktationsberaters behoben werden. Ein Arzt kann das arrangieren.

Einige Unternehmen bieten pflanzliche Heilmittel zur Erhöhung der Muttermilch Versorgung, aber die Forschung auf ihre Wirksamkeit ist gemischt. Pflanzliche Heilmittel sollten nicht verwendet werden, ohne vorher mit einem Arzt zu sprechen.

Kann ich nach der Brustchirurgie stillen?

Eine kleine Anzahl von Frauen, die Brust-Chirurgie, entweder Augmentation oder Reduktion haben, können nicht in der Lage, genügend Muttermilch zu produzieren. Sie sollten Rat von einem Laktationsberater suchen.

Sie können noch stillen, aber sie müssen möglicherweise mit entweder Spendermilch oder Formel ergänzen. Muttermilch kann zusätzlich zu diesen Ergänzungen angeboten werden, oder als eine Form von Komfort. Auch kleine Mengen an Muttermilch helfen der Immunfunktion des Kindes.

Wie lange soll ich stillen?

Stillende Empfehlungen variieren, und es gibt keine bestimmte Zeitlimit.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt, nur Muttermilch zu stillenden Säuglingen für die ersten 6 Monate zu geben. Danach können Feststoffe eingeführt werden, aber die Stillzeit sollte fortgesetzt werden, bis das Kind mindestens 12 Monate alt ist oder länger, wenn die Mutter und das Kind so begehren.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt die Stillzeit für mindestens 2 Jahre und länger, wenn sie gegenseitig wünschenswert sind. Die Antikörper in der Muttermilch profitieren weiterhin nach dem Hinzufügen von Feststoffen dem Säugling.

Als Muttermilch zum Verbinden beiträgt, entscheiden sich einige Mütter, um als Ergänzung zu stillen, bis das Kind ein Kleinkind oder Vorschüler ist.

Vorteile der menschlichen Muttermilch für Erwachsene

Es gibt keine bewährten gesundheitlichen Nutzen für Erwachsene, die menschliche Muttermilch trinken.

Inspiriert durch die gesundheitlichen Vorteile von Muttermilch für Babys, einige Erwachsene befürworten das Trinken von Muttermilch. Keine Beweise für jeden Nutzen für Erwachsene des Verzehrs von Muttermilch.

Black-Market-Muttermilch kann verdorben werden, und Muttermilch enthält weniger Protein als die meisten anderen Formen der Milch.

Ein Erwachsener kann Brustmilch zufällig verbrauchen, wenn die Temperatur der Muttermilch oder aus anderen Gründen getestet wird. Solange es für die Frau sicher ist, sich zu stillen, gibt es keinen Beweis dafür, dass dieser zufällige Verbrauch schädlich ist.

Muttermilch aus einer sicheren Quelle ist bekannt, um Wunden zu helfen und Verbrennungen zu heilen, und um zu helfen, Augen- und Hautinfektionen zu klären.

Das große Latch-on

Soziale Unterstützung kann Frauen zum Stillen ermutigen, so viele Organisationen sponsern Krankenschwester-Ins und andere öffentliche stillende Veranstaltungen.

Der Global Big Latch-On ist einer der größten Events seiner Art. Latch-On-Ereignisse treten jedes Jahr auf. Sie ermutigen Frauen, sich zusammen zu stillen, um die Stillzeit zu stillen und die stillenden Mütter zu unterstützen.

Ethan Frome Audiobook by Edith Wharton (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere