Schwindung! schlechte herzgewohnheiten vermindern das gehirnvolumen im laufe der zeit


Schwindung! schlechte herzgewohnheiten vermindern das gehirnvolumen im laufe der zeit

Wollen Sie ein volles Gehirn für das Leben? Vermeiden Sie das Rauchen, übermäßiges Trinken, halten Sie Ihr Gewicht, Blutzuckerspiegel und Blutdruck alle unter Kontrolle und Sie sollten in der Lage sein, Gehirn Volumen Massenschrumpfung im Laufe der Zeit eine neue Studie schlägt zu vermeiden.

Personen mit hohem Blutdruck erlebten eine schnellere Verschlechterung der Test-Scores von Planung und Entscheidungsfindung, die eine schnellere Wachstumsrate von kleinen Gebieten der Gefäß-Hirnschäden als die mit normalem Blutdruck entsprach.

Diese Studienteilnehmer mit Diabetes im Mittelalter erlebten Hirnschrumpfung in einem Gebiet, das als Hippocampus bekannt war, schneller als die ohne, und Raucher verloren das Gehirnvolumen insgesamt und im Hippocampus schneller als die Nichtraucher, mit einer schnelleren Zunahme der kleinen Gebiete des Gefäßhirnschadens.

Schließlich waren Personen, die im mittleren Alter fettleibig waren, eher in den Top-25% derjenigen mit schnelleren Rückgängen in der Prüfung der Exekutivfunktion und waren unter den Top 25% mit einem schnelleren Abfall des Gehirns Volumen.

Dr. Charles DeCarli, Direktor von UC Davis 'Alzheimer's Disease Center erklärt, wie real ein Problem das mit einem Wortspiel sein kann:

"Wir können nicht heilen Krankheit oder heilen Alterung, aber die Idee eines gesunden Körpers, gesunder Geist ist sehr real.Menschen sollten aufhören zu rauchen, kontrollieren ihren Blutdruck, vermeiden Diabetes und Gewicht zu verlieren.Es scheint wie ein kein brainer... Es könnte so viel schlimmer in einer repräsentativen Gruppe von Amerikanern sein, die Studie stellt sicherlich nicht das wachsende Fettleibigkeitsproblem dar, das im Süden gesehen wird."

Es ist wichtig zu beachten, dass alle Studienteilnehmer waren weiß und nur 5% waren Diabetiker, im Vergleich zu einer fast 50% Rate für Hispanics über 65 Jahre.

Die Teilnehmer erhielten Blutdruck, Cholesterin und Diabetes-Tests und hatten ihre Körpermasse und Taillenumfang gemessen. Sie haben auch MRT-Gehirn-Scans im Laufe eines Jahrzehnts, die erste etwa sieben Jahre nach der ersten Risikofaktor-Prüfung.

Dr. Raj Shah, Ärztlicher Direktor der Rush Memory Clinic in Chicago kommentiert:

"Ich denke, es ist eine wichtige Studie und hat praktische Bedeutung bei der Bestätigung gibt es Dinge, die wir im mittleren Alter tun können, die Auswirkungen haben können, 10, 20 und 30 Jahre auf der ganzen Linie, um die kognitive Gesundheit zu verbessern. Es scheint, dass wir über Dinge reden Das sind etwas allgemeines Wissen, aber wirklich, wir immer hypothesize diese Dinge passieren könnte, aber zu zeigen, dass sie tatsächlich in einer Studie ist sehr wichtig."

DeCarli stellte fest, dass die Auswirkungen der untersuchten Risikofaktoren in der Gesamtbevölkerung wahrscheinlich noch zwingender sind, da die Studienteilnehmer weitgehend gesunde Individuen mit normalem Blutdruck und Cholesterinspiegel und einer niedrigen Diabetesrate waren.

Catherine Roe, ein Assistent Professor für Neurologie an der Washington University School of Medicine in St. Louis finalisiert:

"Wir wissen, dass Rauchen und Übergewicht für andere Teile Ihrer Gesundheit schlecht sind", sagte Roe, "das ist nur ein Grund, um diese Dinge unter Kontrolle zu bekommen."

Es wurde auch festgestellt, dass das Trinken von starken Alkoholmengen über einen langen Zeitraum das Gehirnvolumen verringern kann.

Eine Studie, die MRT-Scans von 1.839 Personen aus der Framingham Offspring Studie im Alter von 34 bis 88 Jahren, die als Nicht-Trinker, ehemalige Trinker, niedrige Trinker (ein bis sieben Getränke pro Woche), moderate Trinker (acht bis 14 Getränke pro Woche) oder hohe Trinker (mehr als 14 Getränke pro Woche). MRT-Scans wurden durchgeführt und verwendet, um das Gehirnvolumen zu messen, was als ein Maß für die Hirnalterung gedacht werden kann.

Die Studie fand die mehr Alkohol Menschen trinken auf einer regelmäßigen Basis, desto niedriger ihr Gehirn Volumen.

Carol Ann Paul, MS, von Wellesley College in Wellesley, MA kommentiert:

"Die Forschung hat gezeigt, dass es eine vorteilhafte Wirkung von Alkohol bei der Verringerung der Inzidenz von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen, die niedrige bis mäßige Mengen an Alkohol verbrauchen. Allerdings fand diese Studie, dass ein größerer Alkoholkonsum war negativ mit dem Gehirn Volumen korreliert."

Diese Querschnittsstudie fand Menschen, die mehr als 14 Getränke pro Woche hatten eine durchschnittliche 1,6% Reduzierung der Verhältnis von Gehirn Volumen zu Schädel Größe im Vergleich zu Menschen, die nicht trinken. Mit anderen Worten, das Gehirnvolumen verringerte sich im Durchschnitt für jeden Anstieg der Trinkkategorie (d. H. Nicht-Trinker, ehemalige Trinker, niedrige Trinker, moderate Trinker oder hohe Trinker).

How Do I Discover Self Worth? - Teal Swan (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung