Eierstock und brustkrebs beratung und prüfung nicht angeboten nach richtlinien in arztpraxen


Eierstock und brustkrebs beratung und prüfung nicht angeboten nach richtlinien in arztpraxen

Eine beträchtliche Anzahl von Ärzten scheinen keine Eierstock- und Brustkrebs-Beratung anzubieten, sowie die Prüfung von Dienstleistungen für Frauen mit hohem Risiko, Forscher aus dem CDC (Centers for Disease Control and Prevention) Bericht in der Zeitschrift Krebs .

Weibchen mit dem BRCA1 oder BRCA2 Gen haben eine viel höhere Chance, Eierstock oder Brustkrebs im Vergleich zu anderen Frauen zu entwickeln. Allerdings kann die verfügbare medizinische Behandlung ihr Risiko erheblich reduzieren.

Aktuelle Empfehlungen sagen, dass Frauen mit einem hohen Eierstock oder Brustkrebs Risiko sollte genetische Beratung angeboten werden, aber nicht Frauen von durchschnittlichen Risiko, weil die Schäden sind größer als die Vorteile.

Ob die Ärzte diesen Empfehlungen folgen, war unklar, bevor diese Studie durchgeführt wurde, erklärten die Autoren.

Katrina Trivers, PhD, MSPH und Team bewerteten 3.200 Hausärzte (Primary Care Ärzte, Familienärzte), General Internisten und Spezialisten (Ob-Gyns). Sie wurden alle gebeten, einen Fragebogen auszufüllen, in dem sie erklärten, welche Dienste sie den Frauen bei jährlichen Prüfungen anboten. Zu den Fragen gehörte, wie oft sie ihre Patienten auf genetische Beratung verweisen oder anbieten würden BRCA 1 / BRCA2 testen.

62% (1.878 Ärzte) haben die Umfrage abgeschlossen. Nur 41% von ihnen sagten, sie würden empfehlen, ihre Patienten auf genetische Beratung oder Prüfung zu verweisen - was die Richtlinien empfehlen.

29% von ihnen sagten, dass sie immer oder manchmal durchschnittliche Risiko-Frauen für genetische Beratung oder Prüfung.

Dr. Trivers sagte:

"Trotz der Existenz von evidenzbasierten Leitlinien für die Verweisung auf genetische Beratung und Tests für erbliche Brust-und Eierstockkrebs, viele Ärzte berichten Praktiken im Widerspruch zu diesen Empfehlungen."

Die Autoren wiesen darauf hin, dass Frauen, die diese Dienste verpasst haben und ein hohes Risiko für Eierstock- oder Brustkrebs haben, auf wichtige Interventionen verzichten können, die ihr Risiko erheblich senken können. Es ist auch eine ineffiziente Nutzung von Ressourcen von 29% der Ärzte, die durchschnittliche Risiko Frauen zu solchen Dienstleistungen verweisen.

Die Forscher fügten hinzu, dass Ärzte ihnen mitteilen, dass es eine größere Chance gab, dass sie den Richtlinien folgen würden, wenn sie das Krebsrisiko einer Frau genau einschätzen könnten.

"Berichtete Verweis für genetische Beratung oder BRCA 1/2 Prüfung unter den US-Ärzten: Eine Vignetten-basierte Studie."

Katrina F. Trivers, Laura-Mae Baldwin, Jacqueline W. Miller, Barbara Matthews, C. Holly A. Andrilla, Denise M. Lishner und Barbara A. Goff.

KREBS ; Veröffentlicht am: 25. Juli 2011 (DOI: 10.1002 / cncr.26166).

Besuchen sie (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit