Fake fat linked to gewichtszunahme


Fake fat linked to gewichtszunahme

Ratten gefüttert eine fettreiche Diät gewann mehr Gewicht nach dem Essen kalorienarme Kartoffel-Chips mit "Fake Fett", ein synthetischer Fett-Ersatz entworfen, um wie Fett, aber ohne die Kalorien zu schmecken, nach einer Studie, die in der Zeitschrift online erscheinen Behavioral Neuroscience diese Woche. Die Erkenntnisse fordern die Vorstellung heraus, dass die Verwendung von Fettersatzstoffen anstelle von echten Fetten in Lebensmitteln Menschen hilft, Gewicht zu verlieren: Sie würden besser dran sein, an fettarme, kalorienarme Diäten festzuhalten, sagten die Forscher.

Lead-Autor Dr. Susan E Swithers, ein Psychologie-Professor an der Purdue University in West Lafayette, Indiana, sagte in einer Erklärung, dass:

"Unsere Forschung zeigte, dass Fettsubstitute die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen können, die Nahrungsaufnahme zu regulieren, was zu einer ineffizienten Verwendung von Kalorien und Gewichtszunahme führen kann."

Swithers und Kollegen fütterten eine Gruppe von Laborratten eine fettarme Diät und die andere Gruppe eine fettarme Ernährung. Darüber hinaus wurde die Hälfte der fettreichen Gruppe und die Hälfte der fettarmen Gruppe auch normale Pringles Kartoffelchips gefüttert: Diese sind in Fett und hoch in Kalorien hoch.

Die andere Hälfte jeder Gruppe von Ratten wurde an einigen Tagen mit den normalen, fettarmen Pringles gefüttert und an anderen Tagen wurden sie mit kalorienarmen Pringles gefüttert. Leichte Chips, die in den Vereinigten Staaten Olestra enthalten, ein synthetischer Fettersatz, der wie Fett schmeckt Hat null Kalorien und geht durch den Körper unverdaut.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Ratten auf der fettarmen Diät, die sowohl die fettarmen als auch die gefälschten Fingerspiele aßen, mehr Nahrung aßen, mehr Gewicht anlegten und mehr Körperfett erhielten als ihre Pendants auf der fettarmen Diät, die waren Nur die fettarmen Pringles gegeben.

In der Tat, auch wenn die Forscher aufgehört haben, ihnen die Pringles zu füttern, haben die schwereren Ratten nicht das zusätzliche Gewicht verschüttet.

Im Gegensatz dazu die Ratten auf die fettarme Ernährung nicht erleben erhebliche Gewichtszunahme, unabhängig davon, welche Art von Chips sie aßen.

Aber als die Forscher die gleichen Ratten auf die fettarme Diät vertauschten, hatten die Ratten, die sowohl die fettarmen als auch die fake-Fett-Chips gegessen hatten, mehr Gewicht und Körperfett angesetzt als die Ratten, die nur das fettarme gegessen hatten Chips

Swithers sagte, diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine fettarme, kalorienarme Diät ist wahrscheinlich ein besserer Weg, um Gewicht zu verlieren, als mit Fettersatzstoffe.

Allerdings warnte sie die Ergebnisse von Rattenfutterstudien nicht immer auf Menschen zu übersetzen, obwohl wir ähnliche biologische Reaktionen auf Lebensmittel haben.

Spekulieren, warum sie diese Ergebnisse erhielten, sagten die Forscher, wenn Menschen und andere Tiere wie Ratten schmecken, was süß oder fett ist, dies sendet ein Signal, dass das Essen wahrscheinlich kalorienreich ist, und löst den Körper aus, um zu reagieren Vorbereitung, um es zu verdauen, wie die Herstellung von mehr Speichel, Hormone und Veränderungen im Stoffwechsel. Wenn die erwarteten Kalorien nicht erscheinen, stört dies diese Beziehung.

In ihrem Bericht diskutieren sie das Prinzip, dass die Energieregulierung ein gelehrter Prozess ist, der jedes Mal verstärkt wird, wenn die Vorwegnahme einer kalorienarmen Mahlzeit (wie von der Begegnung von Seh-, Geruchs- und Geschmackssinn signalisiert) gefolgt von der tatsächlichen Vergänglichkeit von a Hohe Anzahl an Kalorien.

Wenn andererseits die sensorischen Signale, die eine kalorienreiche Mahlzeit verbraucht wird, nicht von der erwarteten hohen Anzahl an Kalorien gefolgt wird, so verschlechtert dies die Verbindung zwischen den sensorischen Signalen und der gelehrten Kontrolle der Energieregulierung.

So schlagen sie vor, dass "... Energie und Körpergewicht Dysregulation sind eine Folge einer reduzierten Fähigkeit, die tatsächliche kalorische US [bedingungslose Stimulus], die produziert wird, wenn normale fettreiche und hochenergetische Lebensmittel angetroffen werden antizipieren".

Swithers und ihr Team berichteten über ähnliche Ergebnisse in einer früheren Studie, in der Ratten Saccharin und andere künstliche Süßstoffe auch an Gewicht und Körperfett gefüttert haben.

Swithers sagte, diese Studien deuten darauf hin, dass es "keine Silberkugel" Weg, um Übergewicht zu vergießen.

"Essen Essen, die natürlich fettarm ist und Kalorien kann eine bessere Route als sich auf Fett Ersatzstoffe oder künstliche Süßstoffe", fügte sie hinzu.

In ihren Schlussfolgerungen verweisen die Forscher auf die dramatische Zunahme der letzten 30 Jahre in Amerikas Verbrauch von Fettersatzstoffen und künstlichen Süßstoffen, ein Trend, der den gleichzeitigen Anstieg von Übergewicht und Fettleibigkeit widerspiegelt.

Während eine typische Interpretation ist, dass die Menschen beginnen, diese Produkte zu essen, nachdem sie anfangen, Gewicht zu nehmen, schlagen die Forscher stattdessen ihre Ergebnisse zusammen mit denen der vorherigen Tierversuche zusammen mit einigen prospektiven Korrelationsstudien beim Menschen, sind im Einklang mit der Idee, dass Essen künstliche Süßstoffe und Fettersatzstoffe tatsächlich zu Übergewicht und Fettleibigkeit beitragen.

"Fette Substitute fördern Gewichtszunahme bei Ratten, die hochfette Diäten verbrauchen."

Susan E. Swithers, Sean B. Ogden und Terry L. Davidson.

Behavioral Neuroscience , 2011, Bd. 125, Nr. 4

DOI: 10.1037 / a0024404

Zusätzliche Quelle: APA.

Fat Girl Tinder Date (Social Experiment) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere