5,9 millionen us kinder haben lebensmittel allergien


5,9 millionen us kinder haben lebensmittel allergien

Ungefähr 8% der US-Kinder haben eine Art Nahrungsmittelallergie, Forscher von der Nordwestlichen Universität Feinberg Schule der Medizin berichteten in der Zeitschrift Pädiatrie . 38,7% derjenigen mit einer Nahrungsmittelallergie haben eine Geschichte von schweren Reaktionen, während 30,4% allergisch auf mehrere Lebensmittel sind, fügten die Autoren hinzu.

Symptome in einer schweren Reaktion können Keuchen und Anaphylaxie, wenn der Patient findet es schwer zu atmen und hat einen plötzlichen Blutdruckabfall.

Die häufigsten Allergene für Kinder wurden gefunden, um Erdnüsse, Milch und Schalentiere zu sein.

Bisherige Studien hatten geschätzt, dass 4% der US-Kinder eine Art von Nahrungsmittelallergie haben.

Studienführer, Ruchi Gupta, MD, MPH, schrieb:

"Die große, bevölkerungsbasierte Natur dieser Studie zeigt, dass die pädiatrische Nahrungsmittelallergie ein bedeutendes und wachsendes Problem in unserer Gesellschaft ist. Basierend auf unseren Daten, etwa 1 von 13 Kindern hat eine Nahrungsmittelallergie, was mehr ist, fast 2 von jedem 5 betroffene Kinder leiden unter einer schweren Nahrungsmittelallergie.

Für diese Kinder kann die versehentliche Einnahme einer allergenen Nahrung zu Schwierigkeiten beim Atmen, zu einem starken Blutdruckabfall und sogar zum Tod führen. Nun, da wir verstehen, wie weit das Problem der Nahrungsmittelallergie wirklich ist, können wir damit beginnen, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um diese Kinder sicher zu halten."

Dr. Gupta und Team bewerteten Daten über fast 40.000 amerikanische Häuser mit Kindern. Haushaltsmitglieder wurden mehrere Fragen gestellt, einschließlich aller vergangenen oder gegenwärtigen Nahrungsmittelallergien unter Kindern, als die Allergie begann, wie es diagnostiziert wurde.

Dr. Gupta sagte:

"Was diese Studie so einzigartig macht, ist nicht nur die große Anzahl der befragten Haushalte, sondern die Datenmenge, die für Kinder mit einer gemeldeten Nahrungsmittelallergie gesammelt wurde. Mit diesen Daten können wir zwischen wahrgenommenen und überzeugenden Nahrungsmittelallergien unterscheiden, Rasse und Wirtschaft verstehen Unterschiede in der Nahrungsmittelallergie und verstehen Trends in der Nahrungsmittelallergiediagnose und -prüfung. Beispielsweise waren asiatische und schwarze Kinder eher eine überzeugende Geschichte der Nahrungsmittelallergie, aber waren weniger wahrscheinlich, eine formale Diagnose zu erhalten, wenn sie mit weißen Kindern verglichen werden."

Die Forscher hoffen, dass ihre Studie das Bewusstsein für die Prävalenz von Nahrungsmittelallergien aufbaut, was zu einer allgemeinen Verbesserung der Lebensqualität für Kinder und ihre Eltern oder Hausmeister führt.

Ältere Kinder haben eher schwere Symptome. Die Forscher glauben, dass dies ist, weil ältere Kinder weniger intensiv von ihren Eltern betreut werden - ein Kind von 14 ist eher zu Fuß auf der Straße und kaufen etwas mit, sagen Erdnüsse, als ein 4-jähriger, der neben einem Elternteil oder Erwachsenen ist meistens. Peer-Druck kann einen 14-Jährigen ermutigen, wie die anderen zu essen, um zu passen.

Die Forscher fanden auch, dass Lebensmittelallergie bei asiatischen und afroamerikanischen Kindern höher ist als bei kaukasischen Kindern. Allerdings sind weiße Kinder eher zu einem Zustand, der von einem Arzt diagnostiziert wird.

Erdnüsse, in der Regel die häufigsten Lebensmittel Allergen in den meisten Teilen der Welt, sind Mitglieder der Bohnen-Familie. Eine beträchtliche Anzahl von kleinen Kindern mit Erdnussallergien schließlich wachsen sie aus.

Etwa 1 von 50 Kindern ist allergisch auf Eier - die meisten davon sind nicht mehr allergisch, wenn sie fünf Jahre alt sind. Allergie auf das Eiweiß ist viel häufiger als dem Eigelb.

Die Autoren folgerten:

"Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Prävalenz und Schwere der Kindheit Nahrungsmittelallergie größer ist als bisher berichtet. Die Daten deuten darauf hin, dass Unterschiede in der klinischen Diagnose der Krankheit vorhanden sind."

Dies war eine sehr große Studie und die Forscher waren nicht in der Lage, klinische Maßnahmen wie Blutuntersuchungen oder medizinische Aufzeichnungen zu verwenden, um Allergiefälle zu zählen.

Weil die Studie auf Berichte von Eltern und Pflegepersonen beruhte, sagen einige Experten, dass die Ergebnisse möglicherweise nicht völlig genau sind.

Unterschied zwischen einer Nahrungsmittelallergie und einer Nahrungsmittelunverträglichkeit

Eine Allergie bedeutet, dass das Immunsystem des Individuums auf eine harmlose Substanz überreagiert - es ist nicht möglich, zwischen dieser Substanz und einem Erreger zu unterscheiden; Etwas, das Gesundheit schädigt, wie einige Bakterien oder Viren.

Allergische Reaktionen auf Lebensmittel variieren. Sie treten gewöhnlich nach dem Essen auf, entweder in Form von Schwellungen (Entzündungen) im Mund oder Hals oder als Hautausschlag. Allergische Reaktionen von Lebensmitteln, die den Magen-Darm-Trakt beeinflussen, verursachen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung sind sehr selten.

Lebensmittel-Intoleranz beinhaltet nicht das Immunsystem - nichts im Körper greift ein Protein in der Nahrung an. Lebensmittel-Intoleranz kann eine Unfähigkeit, eine Zutat zu verdauen, vielleicht, weil ein erforderliches Enzym ist inaktiv oder nicht vorhanden.

Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeit können in der Regel winzige Mengen dieses Essens essen und damit wegkommen. Dies ist bei einer Nahrungsmittelallergie nicht generell möglich - auch sehr kleine Mengen werden eine Immunreaktion auslösen.

"Die Prävalenz, Schwere und Verteilung der Kindheit Nahrungsmittelallergie in den Vereinigten Staaten"

Ruchi S. Gupta, MD, MPH, Elizabeth E. Springston, BA, Manoj R. Warrier, MDd, Bridget Smith, PhDf, Rajesh Kumar, MD, Jacqueline Pongracic, MD, Jane L. Holl, MD, MPH

Pädiatrie 20. Juni 2011. doi: 10.1542 / peds.2011-0204

24 Hours With 5 Kids and a Newborn Baby (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit