Sonnenschutzmittel - fda bewegt sich, um den verbrauchern zu helfen, besser informiert zu sein


Sonnenschutzmittel - fda bewegt sich, um den verbrauchern zu helfen, besser informiert zu sein

In einem Umzug, um den Verbrauchern zu helfen, besser informiert zu werden, damit sie den richtigen Sonnenschutz für ihre Art von Haut und Umständen auswählen können, verändert die Food and Drug Administration, wie OTC (Over-the-Counter, nicht verschreibungspflichtige) Sonnenschutzmittel in Amerika vermarktet werden. Die FDA fügt hinzu, dass die neuen Regelungen nicht für weitere zwölf Monate durchgesetzt werden.

Die Änderungen werden in vier Regulierungsdokumenten - einer Schlussregel, einer vorgeschlagenen Regel, einer Vorankündigung der vorgeschlagenen Regelmacherei und einer Entwurfsberatung für die Industrie - hervorgehoben.

Sonnenschutz , auch bekannt als Sonnencreme , Sonnencreme , Sonnencreme und Blockieren Ist eine Creme, Gel, Spray oder andere topische Substanz, die entweder reflektiert und / oder absorbiert einige der UV (ultraviolett) von der Sonne, die auf exponierten Haut landet; Es hilft Sonnenbrand zu verhindern.

Bisher haben Regeln für Sonnenschutzmittel nur UVB (ultravioletten B) Strahlenschutz von der Sonne abgedeckt - es hat keine Themen wie Hautalterung und Hautkrebs verursacht durch UVA (Ultraviolett A) Strahlen abgedeckt.

Wir sind nun in der Lage, ein Standard-Breitspektrum-Testverfahren zu etablieren, das UVA-Strahlenschutz in Bezug auf UVB-Strahlenschutzniveaus misst. Dies gibt den Verbrauchern mehr Informationen bei der Entscheidung, welche Sonnenschutzmittel den besten Schutz vor beiden Arten von Strahlen - UVA und UVB geben.

Breites Spektrum Sonnenschutzmittel

Breites Spektrumschutz Bedeutet, dass ein Sonnenschutzmittel die menschliche Haut vor UVA- (UV-A) und UVB (ultravioletten B) Strahlen schützt - beide können Hautkrebs verursachen, einschließlich Plattenepithelkarzinom, Melanom und Basalzellkarzinom.

UVB-Strahlen verursachen Sonnenbrand, während UVA-Strahlen tiefer in die Haut gehen, wodurch es schneller altern wird.

Sowohl UVA als auch UVB schädigen das Immunsystem.

Wie oben erwähnt, hat die FDA bislang keinen einheitlichen Standard für die Messung, wie viel UVA-Schutz ein Sonnenschutzmittel bietet. SPF (Sonnenschutzfaktor) gilt nur für UVB-Strahlen.

Wenn ein Sonnenschutz beschriftet ist "Breites Spektrum" Es wird bedeuten, dass es den breiten Spektrum-Test bestanden hat. Es bedeutet, dass es vor UVA- und UVB-Strahlen schützen kann.

Der SPF (Sonnenschutzfaktor) für diese Sonnenschutzmittel, die den breiten Spektrumstest bestanden haben, zeigt ihre Gesamtmenge an Schutz an. Ein SPF von mindestens 15 hilft vor zwei Dingen zu schützen - frühe Hautalterung und Hautkrebs (bei Verwendung als angewiesen). Die FDA betont, dass auch andere Sonnenschutzmaßnahmen erforderlich sind, einschließlich Tragen von Schutzkleidung und Begrenzung der Zeit, in der die Haut der Sonne ausgesetzt ist.

SPF-Ebenen von Sonnenschutzmitteln, die nicht die breite Spektrum-Test passieren nur schützen vor Sonnenbrand.

Die FDA glaubt, dass es wichtig ist, dass die Verbraucher über den Unterschied zwischen einem breiten Spektrum Sonnenschutz und anderen Sonnenschutzmitteln gut informiert sind, so dass informierte Entscheidungen bei der Auswahl eines Produktes gemacht werden können.

Obwohl die endgültige Regel erst Mitte 2012 in Kraft treten wird, sollten die Konsumenten vor diesem Zeitpunkt die Sonnenschutzmarkenänderungen erwarten.

Hautkrebs und frühes Hautalterungsrisiko

Je länger Ihre Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, desto höher ist die Gefahr, Hautkrebs zu entwickeln. Hohe Sonneneinstrahlung beschleunigt auch die Hautalterung. Sie können das Risiko, beide Bedingungen zu entwickeln, erheblich reduzieren, indem Sie regelmäßig ein breites Spektrum Sonnenschutzmittel mit einem SPF-Wert von mindestens 15 verwenden.

Du solltest auch:

  • Begrenzen Sie die Sonne Sonneneinstrahlung Zeit, vor allem, wenn die Sonne hoch oben in den Himmel, zwischen 10 Uhr und 2pm.
  • Gehen Sie für Kleidung, die so viel Haut wie möglich abdeckt, einschließlich lange Hosen, Sonnenbrillen, breitkrempige Hüte und langärmelige Hemden.
  • Wenn Sie viel schwitzen oder schwimmen, verwenden Sie eine wasserdichte Sonnencreme
  • Auch wenn markiert wasserdicht, alle zwei Stunden, oder sofort nach jedem schwimmen.

Die neue endgültige Regel

Die neue endgültige Regel umfasst die folgenden:
  • Breites Spektrum Sonnenschutzmittel - Produkte, die den breiten Spektrumstest durchlaufen, können "breites Spektrum" auf ihren Frontetiketten sowie ihre SPF-Werte haben. Breitband-Sonnenschutzmittel, die Details über ihre SPF-Werte enthalten, zeigen, wie viel ihr Gesamtschutz ist. Die mit einem SPF von mindestens 15 können behaupten, dass.. (nächste bullet)
  • Schadensersatzansprüche - kein Sonnenschutzmittel kann behaupten, Hautkrebs und frühe Hautalterung zu reduzieren, es sei denn, es ist ein breites Spektrum Sonnenschutzmittel mit einem SPF von 15 oder mehr - das Etikett muss auch Details zu anderen Sonnenschutzmaßnahmen enthalten. Nicht breite Spektrum Sonnenschutzmittel können nur behaupten, vor Sonnenbrand zu schützen.
  • Überanstrengung - solche Begriffe wie wasserdicht, schweißfest oder Sonnenschutz sind nicht erlaubt. Jeder Sonnenschutz, der es behaupten will, kann für mehr als zwei Stunden Schutz ohne Wiederanwendung bieten, muss die FDA mit Beweis versehen. Gleiches gilt für den Begriff "Sofortschutz".
  • Drogen Fakten - Standard Drogen Fakten Muss auf der Rückseite oder Seite des Behälters enthalten sein.
Mitglieder der Öffentlichkeit können sich kommentieren Die vorgeschlagene Verordnung Bis zum 15. September 2011.

American Academy of Dermatology Association (AADA) begrüßt FDA bewegen

Die AADA sagte, dass die FDA die neuen Sonnenschutzbestimmungen den Verbrauchern helfen, ihr Hautkrebsrisiko zu reduzieren, indem sie ihnen helfen, die effektivsten Sonnenschutzmittel auszuwählen und sie auch bei anderen Sonnenschutzmaßnahmen zu beraten.

Dermatologe Ronald L. Moy, MD, FAAD, Präsident der AADA, sagte:

"Zum ersten Mal hat die FDA klar die Prüfung definiert, die erforderlich ist, um einen breitbandigen Schutzanspruch in einem Sonnenschutzmittel zu machen und anzugeben, welche Art von Sonnenschutzmittel das Hautkrebsrisiko reduzieren kann.

Die FDA-Sonnenschutz-Vorschriften werden die Rätselraten aus der Auswahl eines wirksamen Sonnenschutzmittel zu nehmen. Die Vorschriften erfordern mehr beschreibende Etiketteninformationen, die den Verbrauchern helfen, fundierte Entscheidungen über den Kauf und die Verwendung von Sonnenschutzprodukten zu treffen und andere Schritte zu unternehmen, um ihre Haut zu schützen."

Dermatologe Henry W. Lim, MD, FAAD, Vorsitzender des AADA-Rates für Wissenschaft und Forschung, sagte:

"Die FDA hat die Kommentare sorgfältig berücksichtigt und die wissenschaftlichen Erkenntnisse gewogen, um diese Vorschriften vorzubereiten. Die FDA hat nun Prüfungsrichtlinien eingeführt, die sicherstellen, dass Verbraucher, die einen Breitbandschutz-Sonnenschutz mit SPF 15 oder höher wählen, einen hervorragenden Schutz vor UVA erhalten Und UVB-Strahlen."

Dr. Moy fügte hinzu:

"Diese Regelung wird die einfachen Schritte verstärken, die die Verbraucher ergreifen können, um ihr Risiko für Hautkrebs zu reduzieren. Breitbandschutz Sonnenschutzmittel mit SPF 15 oder höher ist nur ein Werkzeug, um Hautkrebs zu stoppen. Menschen müssen auch die UV-Exposition durch die Suche nach Schatten, Tragen von Schutzkleidung, Hüte und Sonnenbrillen und Vermeidung von Solarium.

Als Ärzte, die Hautkrebs diagnostizieren und behandeln, sind Dermatologen verpflichtet, ihre Inzidenz zu reduzieren und Leben zu retten. Wir werden weiterhin mit der FDA und anderen Stakeholdern zusammenarbeiten, da wir die Öffentlichkeit über die Bedeutung des UV-Schutzes erziehen."

In den USA werden jährlich über zwei Millionen Menschen mit Hautkrebs diagnostiziert. Die am meisten vermeidbare Ursache für Hautkrebs ist die Exposition gegenüber UV-Strahlung.

97% Owned - Economic Truth documentary - Queuepolitely cut (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung