Fda neue sonnenschutz-regeln: was können sie in der zwischenzeit tun


Fda neue sonnenschutz-regeln: was können sie in der zwischenzeit tun

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) macht endlich Änderungen, wie Sonnenschutzmittel in den Vereinigten Staaten als Teil der laufenden Bemühungen der Agentur vermarktet werden, um sicherzustellen, dass Sonnenschutzmittel modernen Standards für Sicherheit und Effektivität erfüllen und dabei den Verbrauchern die nötigen Informationen zur Verfügung stellen So können sie den richtigen Sonnenschutz für sich und ihre Familien wählen. Allerdings werden neue Etiketten für ein Jahr nicht mehr oder mehr durchgesetzt. Was können Sie in der Zwischenzeit an heißen Sommertagen machen?

Die bisherigen Regeln für Sonnenschutzmittel behandelten fast ausschließlich mit dem Schutz gegen ultraviolette B (UVB) Strahlung von der Sonne und hielten sich nicht an Hautkrebs und frühe Hautalterung, die durch UV-Strahlen verursacht wurden.

Nach der Überprüfung der neuesten Wissenschaft, die FDA festgestellt, dass ausreichende Daten zur Verfügung stehen, um eine Standard-"breite Spektrum" Testverfahren, die UVA Strahlenschutz in Bezug auf die Menge der UVB Strahlenschutz misst zu etablieren. Diese Bezeichnung gibt den Verbrauchern bessere Informationen darüber, welche Sonnenschutzprodukte den größten Schutz vor UVA- und UVB-Exposition bieten, die zu einem erhöhten Risiko für Hautkrebs führen können.

Janet Woodcock, MD, Direktor des FDA-Zentrums für Arzneimittelbewertung und Forschung:

"Die FDA hat die Daten ausgewertet und entwickelte Prüf- und Kennzeichnungsanforderungen für Sonnenschutzprodukte, so dass die Hersteller ihre Produktinformationen modernisieren können und die Verbraucher gut informiert werden können, welche Produkte den größten Nutzen bieten."

UVA, während weniger intensiv als UVB, ist 30 bis 50 Mal häufiger als UVB und durchdringt tieferen Schichten der Haut. UVA ist der dominierende Bräunungsstrahl und ist eng mit der Hautalterung verknüpft. Es schädigt auch die Haut-DNA und wird geglaubt, um Hautkrebs zu verursachen.

Die Produkte müssen angeben, ob sie nur gegen UVB (nur SPF-Rating) schützen oder ob sie vor UVA und UVB schützen (SPF-Rating plus "breites Spektrum"). Darüber hinaus müssen Sonnenschutzmittelprodukte, die wasserbeständig sind, eine Wasserbeständigkeitsprüfung durchführen. Sie müssen die Anzahl der Minuten von "Schwimmen / Schwitzen" angeben, für die das Produkt weiterhin zu schützen ist.

Die neuen Kennzeichnungsregeln werden für etwa ein Jahr nicht in Kraft treten. Also hier ist was du tun kannst, um dich in der Zwischenzeit zu schützen:

  • Verwenden Sie einen Sonnenschutz mit einem SPF von mindestens 15 täglich. Das Tragen von Sonnenschutz im Frühfall ist auch genauso wichtig.
  • Tragen Sie Schutzkleidung im Freien, einschließlich eines breitkrempigen Hutes, ein langärmliges Hemd und Hosen.
  • Bleiben Sie während der Mittagsstunden (10:00 Uhr bis 3:00 Uhr) aus der Sonne.
  • Verwenden Sie bei höheren Höhen einen höheren SPF.
  • Vermeiden Sie Sonnenbaden und Sonnenstudios. UV-Strahlen aus künstlichen Quellen wie Solarium und Sonnenlicht sind genauso gefährlich wie die von der Sonne.
  • Setzen Sie ein gutes Beispiel für Ihre Kinder, indem Sie immer Sonnenschutz verwenden und Schutzkleidung tragen.
Der Sprecher der Umwelt-Arbeitsgruppe Alex Formuzis fährt fort:

"Es ist jetzt 33 Jahre her, seit FDA erstmals Pläne zur Umsetzung von Sicherheitsstandards für Sonnenschutzmittel angekündigt hat.Wenn die FDA seit mehr als drei Jahrzehnten ihre Füße zieht, um einige Maßstäbe für die Sonnenschutzindustrie zu schaffen, ist es offensichtlich nicht die beste Anstrengung der Bundesregierung."

Vielleicht sollten Personen auch Sonnenschirme drinnen bedienen. Laut einem aktuellen Bericht wurden 18,1% der Frauen und 6,3% der Männer in den vergangenen 12 Monaten drinnen gebräunt. Darüber hinaus in einem kürzlich Archive der Dermatologie Studie von 2.869 weißen Männern und Frauen im Alter zwischen 18 und 64, nur 13,3% der Frauen und 4,2% Männer wussten, dass die Vermeidung von Sonnenstühlen könnte ihr Risiko von Hautkrebs zu reduzieren.

Bräunungslampen und Betten emittieren schädliche UV-Strahlung, die mit einem höheren Risiko für alle Formen von Hautkrebs verbunden ist, einschließlich potentiell tödlicher Melanome. Im Durchschnitt sind Innengerbahnen 74% mehr, um Melanome zu entwickeln als Nicht-Gerber. Sie sind auch 2,5-mal häufiger zu entwickeln Plattenepithelkarzinom und 1,5-mal häufiger zu entwickeln Basalzellkarzinom.

Quellen: Die U.S. Food and Drug Administration und Archive of Dermatology

FAEMA baby Faemina Baby with new Gasket / Seal. Neue Dichtung. Espresso shot. Crema. (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit