Letzte nacht der schwangerschaft schlafposition im zusammenhang mit totgeburt risiko


Letzte nacht der schwangerschaft schlafposition im zusammenhang mit totgeburt risiko

Eine Frau, die während der letzten Nacht ihrer Schwangerschaft nicht auf ihrer linken Seite schläft, hat zweimal das Risiko einer späten Totgeburt im Vergleich zu Frauen, die auf ihrer linken Seite schlafen, berichteten Forscher von der Universität von Auckland in der BMJ (British Medical Journal) . Obwohl das Risiko doppelt ist, ist es noch klein, die Autoren addieren - 3,93 pro 1000 im Vergleich zu 1,96 pro 1000.

Wenn ihre Ergebnisse in anderen Studien bestätigt werden, könnten diese Daten auf Bevölkerungsniveau wichtig sein.

Das Risiko der Totgeburt wurde auch bei Frauen, die in der Nacht aufgestanden waren, bei der letzten Nacht der Schwangerschaft einmal oder weniger auf die Toilette gestiegen, sowie diejenigen, die während der letzten vier Wochen regelmäßig während des Tages schliefen.

Teamleiter, Tomasina Stacey, ein Doktorand, sagte, dass sich die Geburtenraten in den letzten zwei Jahrzehnten wenig verändert haben - es ist ein viel zu häufiges Ereignis.

Die Ermittler sprachen mit 155 Frauen, die zwischen Juli 2006 und Juni 2009 geboren wurden. Sie waren alle seit mindestens 28 Wochen schwanger. Sie waren alle in Auckland Einwohner. Sie wurden mit einer Kontrollgruppe von 310 Frauen verglichen, die noch schwanger waren.

Sie wurden während ihrer Schwangerschaft über ihre Schlafpositionen gefragt, und ihre Schlafaufwachen mussten während ihres letzten Monats, sowie die Nacht, bevor sie glaubten, dass ihr Baby gestorben war. Sie berichteten auch darüber, ob sie schnarchten und wie oft sie in der Nacht aufstanden, um auf die Toilette zu gehen.

Sie berücksichtigten mögliche Einflussfaktoren wie Raucherstatus, BMI (Body Mass Index), Alter und soziale Benachteiligung.

Schnarchen und tagsüber Schläfrigkeit wurden gefunden, um nicht mit dem späten Geburtsrisiko verbunden zu sein. Allerdings war das Schlafen regelmäßig während des Tages mit dem späten Geburtsrisiko verbunden; So war es länger als durchschnittliche nacht schlafen

Die Frauen, die auf der rechten Seite oder auf dem Rücken auf der letzten Nacht ihrer Schwangerschaft schliefen, waren eher eine späte Totgeburt im Vergleich zu Frauen, die in anderen Positionen schliefen.

Frauen, die häufig aufstehen mussten, um nachts auf der Toilette in der Nacht zu gehen, waren weniger wahrscheinlich, eine späte Totgeburt zu erleben als diejenigen, die einmal oder weniger aufstanden.

Die Forscher glauben, dass eingeschränkte Blutfluss zum Fötus, wenn eine Mutter auf dem Rücken oder der rechten Seite für längere Zeit liegt, kann dazu beitragen, diese Vereinigung zu erklären.

Da dies eine neue Beobachtung ist, sind weitere Studien erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen, bevor irgendwelche gesundheitlichen Empfehlungen gegeben werden können.

Die Autoren folgerten:

"Wenn unsere Ergebnisse bestätigt werden, kann die Förderung der optimalen Schlafposition in der späten Schwangerschaft das Potenzial haben, die Inzidenz der späten Totgeburt zu reduzieren."

Begleitende Redaktion

Dr. Lucy Chappell, von King's College London sagte:

"Jede einfache Intervention, die das Risiko der Totgeburt reduziert, wäre sehr willkommen" (Da das Vereinigte Königreich eine der höchsten Sillbirth-Raten in der entwickelten Welt hat)

Chappell fügt hinzu, dass Staceys Befunde mit Vorsicht betrachtet werden sollten - es könnten mehrere verschiedene Gründe dafür geben. Sie sind sicherlich nicht schlüssig.

Chappell schloss:

"Eine kraftvolle Kampagne, die schwangere Frauen drängt, auf ihr zu schlafen

Linke Seite ist noch nicht gerechtfertigt."

Link zu Papier

Link zum Editorial

Ganze Folge 1614 "Fehlkonstruktion" vom 29.01. (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit