Potiga (ezogabine) tabletten zugelassen für krampfanfälle in erwachsenen als add-on medikamente


Potiga (ezogabine) tabletten zugelassen für krampfanfälle in erwachsenen als add-on medikamente

Die US Food and Drug Administration (FDA) hat antikonvulsive Potiga (Ezogabin) Tabletten als Add-on-Medikament für die Behandlung von partiellen Anfällen bei Erwachsenen mit Epilepsie genehmigt. Der Wirkstoff wurde am 28. März 2011 von der EMA (European Medicines Agency) unter dem Handelsnamen Trobalt zugelassen.

Ezogabine wird voraussichtlich in U.S. Apotheken bis zum Ende des Jahres zur Verfügung stehen.

Patienten mit Epilepsie haben eine Tendenz, wiederkehrende Anfälle (passt) zu haben. Sie treten wegen eines plötzlichen Sporns der elektrischen Aktivität im Gehirn auf, das Gehirn ist buchstäblich überlastet. Die Messaging-Systeme zwischen Gehirnzellen werden vorübergehend gestört.

Parallele Anfälle beeinflussen nur einen lokalisierten Bereich des Gehirns - aber sie können sich auf andere Teile des Gehirns ausbreiten. Krampfanfälle können von Krämpfen (Gliedmaßenbewegungen), bizarres Verhalten und generalisierte Krämpfe, in denen der Patient das Bewusstsein verliert, reichen.

Russell Katz, M.D., Direktor der Abteilung für Neurologie Produkte in der FDA-Zentrum für Drug Evaluation and Research, sagte:

"Etwa ein Drittel der Menschen mit Epilepsie erreichen keine zufriedenstellende Anfallkontrolle von Behandlungen, die sie derzeit verwenden. Es ist wichtig, eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Epilepsie zu haben."

Entwickler von Potiga, Valeant Pharmaceuticals, sagt, dass dies der erste neuronale Kaliumkanalöffner ist, der für die Epilepsiebehandlung entwickelt wurde. Obwohl die Wissenschaftler nicht ganz sicher sind, was ihr Wirkungsmechanismus ist, fungiert das Medikament vermutlich als Antikonvulsiva, indem es eine bestimmte Familie von spannungsgesteuerten Kaliumkanälen im Gehirn aktiviert - ein einzigartiger Wirkmechanismus bei Antiepileptika. Valeant könnte auch eine mögliche Behandlung für Migräne, neuropathische Schmerzen und einige andere neurologische Bedingungen sein.

Gemeinsame Nebenwirkungen, nach klinischen Studien Daten, gehören Schwindel, Verwirrung, Schwindel, Tremor, Koordinationsprobleme, Doppel-Vision, Aufmerksamkeit Schwierigkeiten, Schwindel, Gedächtnisstörungen und Mangel an Stärke.

Patienten, die Potiga einnehmen, können eine Harnverhaltung erfahren. Wenn es passiert, wird es in der Regel tun, während der ersten sechs Monate der Behandlung. Ärzte sollten sorgfältig überwachen Symptome im Zusammenhang mit Harnverhaltung, wie Schwierigkeiten beim Beginn des Urinierens, schwachen Urinstrom oder Schmerzen beim Wasserlassen. Dies ist ein einzigartiger Nebenwirkung unter den Antikonvulsiva.

Andere Symptome, wie Halluzinationen, Verwirrung und psychotische Symptome sind möglich, aber in der Regel innerhalb einer Woche zu lösen.

Wie es bei anderen antiepileptischen Medikamenten der Fall ist, kann Potiga Selbstmordgedanken oder Handlungen verursachen (selten). Patienten mit solchen Symptomen sollten sofort mit ihrem Arzt in Verbindung treten.

Potiga kommt mit einem Medikament Guide, der dem Patienten wichtige Daten über die Droge zur Verfügung stellt. Jedes Mal, wenn ein Patient ihr Rezept füllt, wird ihm der Führer gegeben.

Obwohl Valeant Pharmaceuticals North America von Durham, N.C. Potiga entwickelt, wird es von GSK (GlaxoSmithKline) verteilt.

Susan Hall, PhD, Leiter der Forschung und Entwicklung bei Valeant, sagte:

"Wir sind so froh, einen so wichtigen Meilenstein mit der US-Zulassung von Potiga durch die FDA zu erreichen. Wir glauben, dass dieses Produkt eine notwendige Rolle bei der Verwaltung von partiellen Anfallsanfällen bei geeigneten Patienten spielen wird, die auf ihren aktuellen Medikamenten unkontrolliert sind."

What Is Potiga? | Epilepsy (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit