Schützen sie ihre kinder von sids durch brust-fütterung neue studie zeigt


Schützen sie ihre kinder von sids durch brust-fütterung neue studie zeigt

Die Vorteile von stillenden Säuglingen sind seit langem bekannt als die vorteilhaftesten für ihre Gesundheit. Neue Forschung zeigt, dass es auch vor dem Risiko eines plötzlichen Todes-Syndroms schützen kann, was eine der größten Ängste für Eltern ist, die Jugendliche aufziehen. Die Stillzeit scheint das Risiko eines plötzlichen Säuglingstodes-Syndroms (SIDS) um bis zu 73% in einer neuen Studie, die diese Woche veröffentlicht wurde, zu reduzieren.

Dr. Fern R. Hauck, ein Associate Professor für Familienmedizin und öffentliche Gesundheit an der University of Virginia in Charlottesville erklärt:

"Die Stillzeit hat viele Vorteile für die Gesundheit der Mütter und Säuglinge.Diese Studie zeigt einen weiteren wichtigen Grund, dass Mütter ihre Säuglinge stillen sollten, und idealerweise sollte dies exklusiv sein. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Stillzeit stark gegen SIDS schützt Exklusives Stillen verleiht den meisten Schutz."

Das plötzliche Infant Death Syndrome behauptet das Leben von etwa 2.300 Säuglingen pro Jahr in den Vereinigten Staaten nach Bundesstatistik.

Also hier sind die grundlegenden Fakten aus der Forschung: Die Studie zeigte, dass für Säuglinge, die jegliche Menge an Muttermilch für einen beliebigen Zeitraum erhielt, gab es eine 60% ige Reduktion des Risikos von SIDS. Als die Forscher andere Faktoren wie den sozioökonomischen Status, das Rauchen und die Säuglingsschlafposition berücksichtigten, sank die Verringerung des SIDS-Risikos auf 45%.

Doch als die Forscher das reduzierte Risiko von SIDS bei Säuglingen betrachteten, die ausschließlich stillen, wurde das Risiko tatsächlich um 73% reduziert.

Obwohl die Gründe für die Assoziation zwischen der Stillzeit und dem reduzierten Risiko von SIDS unklar sind, gibt es mehrere Theorien. Brust-Säuglinge haben weniger Anfälle von Durchfall und oberen und unteren Atemwegsinfektionen, die mit der Anfälligkeit für SIDS die Forschungszustände verbunden sind. (Siehe Link unten)

Obwohl viele Amerikaner die falsche Vorstellung haben, dass die heutigen Säuglingsformeln fast identisch mit der Muttermilch sind und dass sie "fast so gut wie die Muttermilch" sind, ist das gar nicht wahr. Formel-gefüttert Babys sind kränker, krank häufiger, und sind eher in der Kindheit oder Kindheit zu sterben. Im Vergleich zu exklusiven und ausgedehnten gestillten Babys haben Formel-gefütterte Babys ein doppeltes Gesamt-Kind-Todesrisiko und ein 4-faches Risiko des plötzlichen Säuglingstodes-Syndroms (SIDS).

Peter Kinderman, Professor für Klinische Psychologie an der Universität Liverpool, der nicht an einer assoziierten Studie beteiligt war, sagte, es sei ein gutes Forschungsstück mit wichtigen Erkenntnissen:

"Die positive Verknüpfung zwischen Eltern und Kind ist bekannt für die Entwicklung. Das ist ein Beweis für die Bedeutung des Stillens und der Mutter-Baby-Anhaftung, nicht nur für die körperliche Gesundheit, sondern auch für die psychologische Entwicklung des Kindes."

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt das exklusive Stillen für die ersten sechs Monate des Lebens, wobei Feststoffe allmählich um dieses Alter eingeführt werden, wenn Anzeichen von Bereitschaft gezeigt werden. Ergänztes Stillen wird bis mindestens zwei Jahre empfohlen oder solange Mutter und Kind wünschen.

Darüber hinaus gibt es Vorteile der Muttermilch zum Immunsystem zu einer Zeit, in der sich die eigene Immunität des Kindes noch entwickelt und die Immunität, die das Kind von der Mutter erhalten hat, abnimmt, was auch eine Rolle bei der Verringerung des SIDS-Risikos spielen kann, erklärte Hauck.

Quellen: Pädiatrie, British Medical Journal und die Weltgesundheitsorganisation

Special Report: European Doctor Exposes Vaccines (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung