Viele junge amerikanische erwachsene, die sich über gesundheit, umfrage täuschen


Viele junge amerikanische erwachsene, die sich über gesundheit, umfrage täuschen

Viele junge Erwachsene in den USA täuschen sich über die Gesundheit: neun von zehn glauben, sie folgen einem gesunden Lebensstil, aber in Wirklichkeit verbrauchen die meisten zu viel Schnellimbiss, Alkohol und zuckerhaltige Getränke und haben Lebensstile, die sie auf ein höheres Schlaganfallrisiko setzen, Nach einer neuen übersicht berichtet in dieser Woche.

Die Ergebnisse der Umfrage, die von der American Stroke Association (AHA) durchgeführt werden, werden nun freigegeben, um mit dem Mai zu sein, der American Stroke Month ist.

In den USA hat jeder 40 Sekunden jemand einen Schlaganfall.

Ein Schlaganfall ist, wenn ein Blutgefäß, das zum Gehirn oder im Gehirn führt, selbst zerspringt oder durch ein Blutgerinnsel blockiert wird, wodurch vitales sauerstoffreiches Blut in das Gehirn abgetrennt wird, wodurch das Gewebe stirbt. In schweren Fällen lastern und streicheln Schlaganfälle.

Die AHA befragte 1.248 Amerikaner im Alter von 18 bis 44 Jahren über ihre Einstellung zur Gesundheit, ihre Überzeugungen über Gesundheitsverhalten und was sie praktizieren, und ihre Risiken für Schlaganfall.

Laut Teilnehmer Antworten, 8 von 10 Amerikanern im Alter zwischen 25 und 44 glauben, sie haben gesunde Lebensweise und sind eher zu gesunden Verhaltensweisen als die in der 18-24 Altersgruppe zu üben.

Die Ergebnisse zeigen, was Dr. Ralph Sacco, Neurologe und Präsident der American Heart Association / American Stroke Association (AHA / ASA) in einer Erklärung als "gefährliche Trennung" zwischen dem, was viele junge Amerikaner glauben und tun, und wie das tatsächlich beeinflusst ihre Risiken für Schlaganfall und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Er sagte, es sei wichtig, das zu ändern, so dass junge Erwachsene die "Verbindung zwischen gesunden Verhaltensweisen und einem gesunden Gehirn und gesundem Herzen" machen.

"Wenn wir nicht in der Lage sind, jungen Erwachsenen zu helfen, die Relevanz ihres Handelns jetzt und ihr Risiko des Schlaganfalls morgen zu verstehen, dann könnten wir eine Erhöhung der Schlaganfalldiagnosen und Todesfälle innerhalb der nächsten 10 bis 20 Jahre betrachten", warnte er.

Durch einen gesunden Lebensstil können die Menschen ihr Schlaganfallrisiko um bis zu 80 Prozent reduzieren, verglichen mit Menschen, die ungesunden Lebensstilen folgen, sagen die AHA / ASAs neuen Richtlinien im Dezember 2010.

Ein gesunder Lebensstil bedeutet nach einer fettarmen Diät, die hoch in Obst und Gemüse ist, halten Alkohol und Zucker Aufnahme in moderaten Grenzen, wobei regelmäßige Bewegung, nicht immer übergewichtig und nicht rauchen.

Obwohl die meisten 18-24 Jährigen sagten, sie wollen in einem reifen Alter leben (im Durchschnitt sagten sie im Alter von 98), und haben gute Gesundheit für die ganze Zeit, ein Drittel der Befragten glauben nicht, dass nach Ein ungesunder Lebensstil in ihrem Alter wird ihr Risiko des Schlaganfalls später beeinflussen.

Auch 18% dieser Altersgruppe konnten keinen Risikofaktor für Schlaganfall identifizieren (zB Rauchen, schlechte Ernährung, Cholesterin, Bluthochdruck, fettleibig, Bewegungsmangel).

Viele in der 25-44 Altersgruppe sagte auch lange Leben mit der Qualität der Gesundheit war ein wichtiges Ziel. Im Durchschnitt wollte diese Gruppe das Alter von 91 Jahren erreichen. Aus den Antworten, die sie über ihre gesundheitlichen Verhaltensweisen gaben, stehen sie eine bessere Chance, dieses Alter zu erreichen als die Befragten in der unter 25-Jährigen.

Sacco betonte die Wichtigkeit, gesunde Verhaltensweisen in jungen Jahren zu beginnen und in das mittlere Alter in "guter Form" einzutreten. Seine Botschaft an junge Erwachsene war:

"Die Investition, die du in deiner Gesundheit machst, wird jetzt eine große Auszahlung haben, wenn du alterst."

"Wir wollen, dass alle - vor allem junge Menschen - streben, Schlaganfall zu vermeiden, was jeden in jedem Alter beeinflussen kann", fügte er hinzu.

Die Umfrage ergab, dass Weisheit über Herzgesundheit und wie man den Lebensstil beeinflusst, scheint es mit dem Alter zu wachsen:

  • Nur 22% der Befragten in der Altersgruppe von 35-44 gaben an, dass sie sich nicht um Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krankheiten kümmerten, wie Herzkrankheiten und Herzinfarkt, hoher Blutdruck, hoher Cholesterinspiegel, Schlaganfall und Diabetes.
  • Im Vergleich zu 36% der 25-34-Jährigen sagen sie, dass sie sich nicht um diese Bedingungen kümmern.
  • Und bei den 18-24-Jährigen waren 43% am wenigsten besorgt um sie.
Aber es gab einen alarmierenden Mangel an Bewusstsein für Schlaganfall Risiko, wenn es darum geht, über sich selbst als das mögliche Opfer zu denken: alle drei Altersgruppen sagten, dass sie am wenigsten Sorgen um Schlaganfall als Bedrohung für sie persönlich waren.

Sacco sagte, wir sollten alle erkennen, wie stark ein Schlaganfall die Lebensqualität bedrohen kann und wie das verhindert werden kann. Wir müssen darüber hinaus darüber nachdenken, darüber nachzudenken, wie wir überleben und gedeihen können, wenn wir einen Schlaganfall haben, wir müssen auch "im Hinblick auf das Streben nach idealer Gesundheit" denken, drängte er.

"Streben, Überleben und Thrive", ist das Ziel, sagte Sacco.

Quelle: AHA.

Jimmy Kimmel Reveals Details of His Son’s Birth & Heart Disease (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie