Durchbruch: einzigartiger hpv test zur id gebärmutterhalskrebs fda genehmigt


Durchbruch: einzigartiger hpv test zur id gebärmutterhalskrebs fda genehmigt

Die einzige Food and Drug Administration (FDA) genehmigte zervikalen Krebs-Screening-Test, der HPV 16 und 18 Genotypisierung gleichzeitig mit Hochrisiko-HPV-Tests ermöglicht, ist nun für den Gebrauch freigegeben. Diese Genotypen sind verantwortlich für 70% aller Gebärmutterhalskrebs Fällen. Der Cobas HPV (Human Papillomavirus) Test identifiziert Frauen mit dem höchsten Risiko für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs. Dieser Test hilft Ärzten frühzeitig, genauere Entscheidungen über die Patientenversorgung, die viele Frauen daran hindern können, diese tödliche Krankheit zu entwickeln.

Eine anhaltende Infektion mit menschlichem Papillomavirus ist die Hauptursache für Gebärmutterhalskrebs bei Frauen, wobei HPV in mehr als 99% der Gebärmutterhalskrebs weltweit involviert ist. Nach dem National Cancer Institute gibt es 12.200 neue Fälle von Gebärmutterhalskrebs in den Vereinigten Staaten jährlich und 4,210 Todesfälle aufgrund der Krankheit. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass es jährlich 470.000 neue Fälle von Gebärmutterhalskrebs gibt.

Daniel O'Day, Chief Operating Officer von Roche Diagnostics:

"Die FDA-Zulassung der Cobas HPV Test zeigt den Wert der gleichzeitigen HPV 16 und 18 Genotypisierung bei der Gebärmutterhalskrebs-Screening.Wir freuen uns auf die Arbeit mit Laboratorien und Ärzte, um die Cobas HPV Test in Routine-Gebärmutterhalskrebs-Screening vorstellen.

Das cobas-System soll neue Maßstäbe in der Labor-Test-Effizienz und medizinisch relevanten Diagnoseinformationen liefern. Das System bietet eine echte Walk-away-Automatisierung und kann bis zu 282 Tests in weniger als 12 Stunden laufen und bietet eine schnelle Analyse der Screening-Tests für HPV-Infektionen, die den Bedürfnissen der Mehrheit der klinischen Labore entsprechen.

Mark H. Stoler, MD, Professor und Associate Director der Chirurgischen Pathologie und Zytopathologie, an der University of Virginia Health System geht weiter:

"Das Screening für hochauflösende HPV-Genotypen liefert wichtige Hinweise für die Pap-Tests und das Screening auf die beiden höchsten Risikotypen, HPV 16 und 18 können prädiktive Informationen über das Risiko einer Frau für zervikales Vorkarzinom oder Krebs liefern. Der Cobas HPV Test Bietet Ärzten ein validiertes Tool, das ihnen hilft, frühzeitig und fundiertere Entscheidungen über die Patientenversorgung zu machen."

Tatsächliche Gebärmutterhalskrebs ist in den USA selten, weil die meisten Frauen Pap-Tests bekommen und abnorme Zellen entfernt haben, bevor sie sich in Krebs verwandeln. Wenn Infektion mit Hochrisiko-HPV-Typen auftritt, gibt es normalerweise keine Symptome.

Oft ist der erste Hinweis ein Pap-Testergebnis, das abnormal ist. In einem Pap-Test, nimmt der Arzt einen Tupfer von Zervixzellen und hat sie in einem Labor analysiert. Wenn die Pap-Testergebnisse unklar sind, kann der Arzt einen HPV-Test bestellen, um den DNA-Typ des Virus zu überprüfen. Diese Analyse kann 13 der Hochrisiko-HPV-Typen identifizieren, die mit Gebärmutterhalskrebs assoziiert sind Es identifiziert Krebs nicht Aber es sagt der Frau und ihrem Arzt, ob sie eine Art von HPV in der Lage ist, Krebs zu verursachen.

Es gibt nur einen sicheren Weg, um jede Chance der HPV-Infektion zu beseitigen: Vermeiden Sie alle genitalen Kontakt mit einer anderen Person. Um das Risiko zu reduzieren, ist es am besten, eine gegenseitig monogame sexuelle Beziehung mit einem nicht infizierten Partner zu haben. Allerdings wissen viele Leute nicht, ob sie infiziert sind. Mit Kondomen können helfen, HPV-Übertragung zu verhindern, aber sind nicht narrensicher. Das Virus kann auf Genitalbereiche übertragen werden, die nicht vom Kondom abgedeckt sind.

Quellen: Die American Social Health Association und Roche

Durchbruch beim Boßlertunnel (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit