Menschliche progenitorzellen wachsen blutgefäße bei mäusen


Menschliche progenitorzellen wachsen blutgefäße bei mäusen

US-Wissenschaftler haben erfolgreich neue, funktionierende Blutgefäße in Mäusen gewachsen, indem sie sie mit Progenitorzellen, die aus menschlichem Blut und Knochenmark extrahiert wurden, implantieren. Sie sagten, dass dies ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung neuer Behandlungen für wachsende Gewebe ist.

Die Studie war die Arbeit der Forscher an der Vaskulären Biologie-Programm und Abteilung für Chirurgie, Kinderkrankenhaus Boston, Massachusetts und Abteilung der Kardiologie, Beth Israel Deaconess Medical Center, Harvard Medical School, auch in Boston, und ist in der Online-vor dem Print veröffentlicht 12. Juni Ausgabe der American Heart Association Zeitschrift Kreislaufforschung .

Senior Autor und Associate Professor an der Harvard Medical School und Children's Hospital Boston, Dr. Joyce Bischoff, sagte die Bedeutung der Studie war, dass:

"Wir verwenden menschliche Zellen, die aus Blut oder Knochenmark gewonnen werden können, anstatt sie zu entfernen und vollständig entwickelte Blutgefäße zu verwenden."

Progenitorzellen sind wie Stammzellen, da sie "Masterzellen" sind, aber sie können sich nur in einen begrenzten Typ unterscheiden, während Stammzellen in fast jede Art von Zelle im Körper differenzieren können.

Die Forscher extrahierten zwei Arten von Vorläuferzellen: endotheliale Vorläuferzellen (EPCs), die sich in Zellen verwandeln, die Blutgefäße bilden, und mesenchymale Vorläuferzellen (MPCs), die sich in Zellen umwandeln, die das Futter umgeben und stabil machen.

Zuerst kultivierten sie sie in Gerichten mit Nährstoffen und Wachstumsfaktoren, wischten dann die Nährstoffe ab und implantierten die Zellen in Mäusen mit geschwächten Immunsystemen (also würden sie sie nicht ablehnen). Die implantierten Zellen wuchsen und differenzierten sich in einen kleinen Ball von gesunden Blutgefäßen, sagten die Forscher in einer Presseerklärung.

Darüber hinaus haben die Forscher festgestellt, dass:

  • Die Zellen machten ein kräftiges Netzwerk von Gefäßen, die miteinander verbunden waren, und die Wirtsmausgefäße innerhalb von 7 Tagen nach der Implantation.
  • Die neuen Schiffe transportierten nach vier Wochen noch Blut.
  • Die kombinierten Progenitorzellen differenzierten und wuchsen zu gesunden Blutgefäßen mit minimalem Eingriff, zB keine genetische Manipulation zur Kontrolle des Wachstums (das ist wichtig, weil viele Wachstumsfördernde Gene auch Krebs auslösen).
  • Eine Mischung von Progenitorzellen, die aus erwachsenem Blut und Knochenmark gewonnen wurden, war ebenso wirksam wie eine Mischung aus Nabelschnurblut und adultem Knochenmark bei der Herstellung einer dichten Bildung neuer Blutgefäße.
Die Forscher folgerten, dass:

"Diese rasche Bildung langlebiger mikrovaskulärer Netzwerke durch postnatale Vorläuferzellen, die aus nichtinvasiven Quellen gewonnen werden, stellt einen wichtigen Fortschritt bei der Entwicklung klinischer Strategien zur Gewebevaskularisation [Bildung von Blutgefäßen] dar."

Bischoff sagte, dass die Fähigkeit, zweischichtige Blutgefäße ohne Verwendung von embryonalen oder Nabelschnurstammzellen zu wachsen, viele der ethischen Sorgen um die Verwendung von Stammzellen umgehen könnte.

Eine Anwendung wäre, medizinische Zustände zu behandeln, die aus Ischämie resultieren, wo Blut, das Sauerstoff trägt, kein Organ oder Gewebe erreicht, wie bei einem Herzinfarkt, heilenden Wunden und anderen Verletzungen. Wie Bischoff erklärte:

"Was wir jetzt am meisten interessieren, beschleunigt die Vaskularisation."

"Wir sehen in sieben Tagen ein sehr gutes und umfangreiches Gefäßsystem, und wir möchten das in 24 oder 48 Stunden sehen. Wenn du ein ischämisches Gewebe hast, ist es sterbende Gewebe, also desto schneller kannst du den Blutfluss besser machen", fügte sie hinzu.

Eine andere Anwendung migth ist nicht-chirurgische Herz-Umgehungen, die neue Blutgefäße um die blockiert oder verengt durch Atherosklerose wachsen.

Ein weiteres Feld, das eine schnelle Bildung neuer Blutgefäße erfordert, ist Tissue Engineering, das Wachstum neuer Organe für die Transplantation.

"Engineering Robust und funktionale Gefäßnetzwerke in vivo mit menschlichen Erwachsenen und Cord Blut-abgeleiteten Progenitor-Zellen."

Juan M. Melero-Martin, Maria E. De Obaldia, Soo-Young Kang, Zia A. Khan, Lei Yuan, Peter Oettgen, Joyce Bischoff

Kreislaufforschung . 2008; 103: 194-202

Veröffentlicht online vor dem 12. Juni 2008

Doi: 10.1161 / CIRCRESAHA.108.178590

Klicken Sie hier für Abstract.

Quellen: Journal Abstract und AHA Pressemitteilung.

Menschliches Lebergewebe in Mäusen gezüchtet - science (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie