Herzkrankheit nicht eine moderne krankheit, ägyptische mumien enthüllen


Herzkrankheit nicht eine moderne krankheit, ägyptische mumien enthüllen

Koronare Herzkrankheit ist nicht eine moderne Leidenschaft, sagte Forscher, die nach dem Scannen mehr als 50 ägyptischen Mumien abgeschlossen Atherosklerose war alltäglich in diesen erhaltenen alten Körpern.

Dies waren die Schlussfolgerungen einer Studie, die in New Orleans am Sonntag auf der jährlichen wissenschaftlichen Sitzung des American College of Cardiology (ACC) vorgestellt wurde. Ein Bericht davon erscheint auch in dieser Woche Online-Ausgabe von Zeitschrift der American College of Cardiology Imaging .

Älterer und entsprechender Autor, Dr. Gregory S. Thomas, ein klinischer und Forschungskardiologe bei Mission Internal Medical Group, Mission Viejo, Kalifornien, und Professor und Direktor der Nuclear Cardiology Education, University of California, Irvine, sagte in einer Erklärung von HealthDay News berichtet Dass die Entdeckung zeigt, dass wir vielleicht nicht so verschieden von unseren alten Vorfahren sind, wie wir dachten.

Koronare Herzkrankheit (KHK), auch Koronararterienerkrankung genannt, ist eine Verengung der kleinen Blutgefäße, die Blut und Sauerstoff dem Herzen zuführen. Es wird gewöhnlich durch Atherosklerose verursacht, eine Krankheit, in der sich Plaque in den Arterien aufbaut, wodurch es für sauerstoffreiches Blut schwieriger wird, ins Herz und andere Körperteile zu gelangen.

Die Plakette, die das Innere der Arterienwand verpasst, besteht aus Fett, Cholesterin, Kalzium und anderen Chemikalien im Blut. Im Laufe der Zeit, da es die Arterie verhärtet und verengt, kann es zu ernsthaften Problemen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und sogar zum Tod führen.

Seit Jahren haben wir angenommen, dass atherolsclerose ein modernes Problem ist, aufgrund unserer Fast-Food-Diät, sesshaften Lebensstil und anderen Umwelt-Risikofaktoren, die mit der entwickelten Welt verbunden sind.

Aber es scheint, dass die alten Ägypter auch diese Krankheit hatten, und sie waren nicht genau sesshaft.

Für die Studie, bei mehreren Besuchen nach Ägypten, führten Thomas und Kollegen Ganzkörper-CT (Computertomographie) Scans von 52 alten ägyptischen Mumien, darunter eine ägyptische Prinzessin, die über 3.500 Jahre alt lebte, zwischen 1580 und 1550 v. Chr. Und andere Mumien Vom Mittleren Reich bis zur griechisch-römischen Zeit.

Bei den CT-Scans suchten sie nach Herz-Kreislauf-Strukturen und Anzeichen von arteriellen Verkalkungen. Um zuverlässige Ergebnisse zu gewährleisten, wurden die Bilder von 7 Ärzten interpretiert, um sich auf die Lesungen zu einigen. Sie sammelten auch demographische Daten aus historischen und Museumsdatensätzen und schätzten das Alter zum Tode "aus der Computertomographie Skelettbewertung".

Die Ergebnisse zeigten, dass:

  • 44 der 52 Mumien hatten identifizierbare kardiovaskuläre Strukturen, und von diesen hatten 20 entweder bestimmte (12 Probanden) oder wahrscheinliche (8 Probanden) Atherosklerose (definitiv bedeutete sie, dass sie die Arterie und ihre Verkalkungsbeweise sehen konnten, wahrscheinlich, dass sie Verkalkungen sehen konnten, wo sie waren Erwartet eine Arterie zu sein).
  • Kalibrierungen waren in einer Reihe von Arterien in den Körpern vorhanden: einschließlich der Aorta, der Koronar-, Carotis-, Liac-, Oberschenkel- und peripheren Beinarterien.
  • Die 20 Mumien mit bestimmter oder wahrscheinlicher Atherosklerose waren durchschnittlich älter zum Zeitpunkt des Todes (Durchschnittsalter 45,1 Jahre geben oder nehmen 9,2 Jahre) als die Mumien, wo sie die Herz-Kreislauf-Strukturen sehen konnten, aber keine Anzeichen einer Atherosklerose (Durchschnittsalter 34,5 Jahre geben oder nehmen 11,8 Jahre).
  • Zwei Mumien zeigten Anzeichen einer "arteriellen Atherosklerose mit Verkalkungen in praktisch jedem arteriellen Bett".
  • Die Prinzessin war eine von zwei Mumien, die Anzeichen einer bestimmten koronaren Atherosklerose zeigten.
Die Forscher sagten, diese Studie sei der früheste dokumentierte Beweis für die koronare Atherosklerose bei einem Menschen und zeigt eine definitive oder wahrscheinlich Atherosklerose in Mumien, die in alten Epochen lebten, die eine Zeitspanne von mehr als 2000 Jahren lebten.

"Atherosklerose ist alltäglich in mumifizierten alten Ägyptern", schlossen sie.

Während die CT-Scans es ihnen nicht erlaubten, die Ursache des Todes zu etablieren, stellten die Forscher fest, dass alte ägyptische Schriftrollen Symptome ähnlich wie Herzschmerzen beschreiben.

"Atherosklerose in alten ägyptischen Mumien: Die Horus-Studie."

Allam, Adel H., Thompson, Randall C., Wann, L. Samuel, Miyamoto, Michael I., El-Halim Nur El-Din, Abd, El-Maksoud, Gomaa Abd, Al-Tohamy Soliman, Muhammad, Badr, Ibrahem, El-Rahman Amer, Hany Abd, Sutherland, M. Linda, Sutherland, James D., Thomas, Gregory S.

J Am Coll Cardiol Img , Veröffentlicht online 3 Apr 2011.

DOI: 10.1016 / j.jcmg.2011.02.002

Zusätzliche Quellen: HealthDay News (3 Apr 2011), Orange County Register (19 Jan 2011).

David Icke: Die Pädophile Elite - Dieses System wird zusammen gehalten durch unsere Duldung (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie