Bariatric chirurgie kann erheblich verbessern migräne-outlook bei schwer beleibten patienten


Bariatric chirurgie kann erheblich verbessern migräne-outlook bei schwer beleibten patienten

Schwer beleibte Personen, die unter schwächenden Migräne leiden, bevor sie sich einer bariatrischen Chirurgie unterzogen haben, berichteten über erhebliche Verbesserungen bei den Symptomen Schwere, Häufigkeit von Migräneattacken und weniger Behinderung während der sechsmonatigen Nachuntersuchung nach ihrer Operation, berichteten Forscher aus dem Krankenhaus von Miriam in der medizinischen Zeitschrift Neurologie .

Neben deutlich weniger und weniger schweren Migräneattacken, am Ende der sechs Monate war der durchschnittliche Gewichtsverlust der Studienteilnehmer 66,4 Pfund.

Lead Autor Dale Bond, Ph.D., sagte:

"Adipositas wird gedacht, um zur Verschlechterung der Migräne, vor allem für schwer fettleibige Einzelpersonen beitragen, aber keine Studie hat untersucht, ob Gewichtsverlust tatsächlich verbessern kann Migräne-Kopfschmerzen bei diesen Patienten. Unsere Studie zeigt, dass Gewichtsverlust kann ein wichtiger Bestandteil einer Migräne-Behandlung Plan für fettleibige Patienten."

Die Autoren erklärten, dass etwa 28 Millionen Menschen in den USA Migräne bekommen - die meisten von ihnen sind weiblich. Experten sind nicht ganz sicher, warum sie auftreten, aber glauben, dass sie mit einer anormalen Hirnaktivität verbunden sind, die von bestimmten Nahrungsmitteln, Umweltfaktoren, Stress und einigen anderen Faktoren aufgeschoben wird.

Eine Migräne ist eine schwere, schmerzhafte, oft pochende Kopfschmerzen, die häufig vorangegangen ist oder von einer Art sensorischen Warnung begleitet wird, wie z. B. blinkende Lichter, Kribbeln in Waffen und Beinen, Übelkeit, blinde Flecken, Erbrechen und erhöhte Klangempfindlichkeit und Licht. Die quälenden Schmerzen, die von einer Migräne hervorgebracht werden, können von einigen Stunden bis zu Tagen dauern. Die Blutgefäße im Kopf werden vergrößert, und bestimmte Chemikalien werden aus Nervenfasern freigesetzt, die um die Blutgefäße herumspulen. Während eines Migräneangriffs vergrößert sich die temporale Arterie, wodurch eine Freisetzung von Chemikalien verursacht wird, die Schmerzen, Entzündungen und eine stärkere Vergrößerung der Arterie verursachen.

Obwohl Migräne nicht besonders heilbar sind, können bestimmte Medikamente helfen, die Anzahl der Episoden zu reduzieren.

Dr. Bond und Team untersuchten 24 Teilnehmer, die mit einem durchschnittlichen BMI von 46,6 vor der bariatrischen Chirurgie schwer fettleibig waren; Sie alle litten unter Migräne. 88% von ihnen waren weiblich. Sie waren alle im mittleren Alter. Über die Hälfte von ihnen unterzogen laparoskopischen Magenbanding Chirurgie, entschied sich der Rest für Roux-enY Magen-Bypass. Nach 6 Monaten der durchschnittliche BMI als 34,6.

Die Ermittler sammelten Daten zu jedem Teilnehmer mit Hilfe eines Standard-Migräne-Fragebogens. Sie wurden alle vor ihrer Operation und sechs Monate später versichert.

Sie fanden, dass nach der Operation die überwiegende Mehrheit der Patienten weniger Kopfschmerzen, fast die Hälfte von ihnen berichtet eine 50% ige Verringerung der Häufigkeit. Sie fanden auch, dass diejenigen, die das Gewicht am Ende der sechs Monate verloren schienen, die besten Migräne-Schutz-Vorteile zu genießen.

Nicht nur die meisten von ihnen erleben weniger Kämpfe von Migräne, aber auch weniger schwere und behindernde, wenn sie kamen. Der Prozentsatz der Teilnehmer, die berichten, dass ihre Migräne auf den Punkt der medizinischen Behandlung und Interventionen sank von etwa 50% vor der bariatrischen Chirurgie auf nur 12,5% sechs Monate danach.

Bond sagte:

"Es ist interessant zu beachten, dass Kopfschmerzen Verbesserungen aufgetreten postoperativ, obwohl 70 Prozent der Teilnehmer wurden immer als fettleibig sechs Monate nach der Operation. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, Gewichtsverlust kann dazu beitragen, Migräne zu lindern, obwohl eine Person Fettleibigkeit nicht vollständig gelöst wurde."

Ob kleinere, Verhaltens-Gewichtsverlust Interventionen könnte ähnliche vorteilhafte Ergebnisse zu produzieren ist unbekannt, Bond hinzugefügt, sagen, dass weitere Studien erforderlich sind, um dies zu finden.

Über die Hälfte der US-erwachsenen Bevölkerung ist fettleibig / übergewichtig, und die Rate wächst immer noch. Adipositas ist mit mehreren Gesundheitsrisiken verbunden, darunter einige Krebsarten, Bluthochdruck (hoher Blutdruck), Herzerkrankungen, Diabetes Typ 2 und Depressionen.

"Verbesserung der Migräne-Kopfschmerzen bei schwer fettleibigen Patienten nach bariatric Chirurgie"

D.S. Bond, PhD, S. Vithiananthan, MD, J. M. Nash, PhD, J.G. Thomas, PhD und R. R. Wing, PhD

Neurologie 29. März 2011 vol. 76 nr. 13 1135-1138

DOI: 10.1212 / WNL.0b013e318212ab1e

Peter Attia: What if we're wrong about diabetes? (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere