Was ist wolff-parkinson-weiß-syndrom?


Was ist wolff-parkinson-weiß-syndrom?

Wolff-Parkinson-White-Syndrom tritt auf, wenn der elektrische Weg zwischen dem oberen Teil des Herzens oder dem Atrium und dem unteren Teil oder dem Ventrikel abnormal ist.

Das elektrische Signal wird herumgesprungen, während es sich zu schnell vom Atrium zum Ventrikel und wieder zurück bewegt. Dies führt dazu, dass das Herz zu schnell schlägt. Diese schnelle Herzfrequenz heißt Tachykardie.

Eine Person, die Wolff-Parkinson-White (WPW) Syndrom ist mit dem zusätzlichen elektrischen Weg geboren, und Symptome können in jedem Alter erlebt werden.

Perioden der Tachykardie können Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit, Schwindel oder Ohnmacht verursachen. In seltenen Fällen kann es zu einem Herzstillstand führen. Einige Leute mit WPW haben nie Symptome.

Was verursacht Wolff-Parkinson-Weiß-Syndrom?

WPW kann zu unregelmäßigen Herzrhythmen führen.

Das menschliche Herz besteht aus zwei oberen Kammern und zwei unteren Kammern. Die beiden oberen Kammern sind der linke und rechte Vorhof. Die beiden unteren Kammern sind der linke und rechte Ventrikel.

Das elektrische System des Herzens signalisiert das Herz, wenn man sich zusammenzieht. Wenn es eine zusätzliche elektrische Verbindung innerhalb des Herzens gibt, fungiert es als Kurzschluss, so dass das Herz schlagen ungewöhnlich. Es kann zu schnell oder unregelmäßig sein.

Wenn eine Person WPW hat, gibt es ein Problem mit der Kommunikation von den Vorhöfen zu den Ventrikeln. Das Signal geht um das normale elektrische Zentrum des Herzens herum und bewirkt, dass der Ventrikel früher schlägt als es sollte.

WPW betrifft zwischen 1 und 3 bei allen 1.000 Personen.

Es ist unklar, warum genau dieser zusätzliche elektrische Weg entwickelt, aber ein kleiner Prozentsatz der Patienten mit WPW hat eine genetische Mutation. Andere sind mit einem Herzfehler geboren. Bei Säuglingen mit WPW etwa 2 von 10 haben Ebsteins Anomalie, die das Tricuspid-Ventil auf der rechten Seite des Herzens beeinflusst.

Anzeichen und Symptome des Wolff-Parkinson-Weiß-Syndroms

Der WPW-Weg ist in der Regel bei der Geburt vorhanden, aber nicht alle Säuglinge haben Symptome. Bei Säuglingen, die Symptome haben, kann es schnelles Atmen, Inaktivität, schlechter Appetit, Lustlosigkeit und schnellen Herzschlag geben.

WPW kann zu Schmerzen in der Brust und anderen Herzsymptomen führen.

Oft werden die Anzeichen und Symptome von WPW nicht beginnen, bis Kinder älter sind oder sogar in ihren Jugendlichen oder Zwanzigern. Manche haben niemals Symptome.

Symptome können sein:

  • Schwindel und Ohnmacht
  • Herzklopfen
  • Schlechte Ausdauer und anstrengend leicht während des Trainings

Perioden der Tachykardie können schnell beginnen und dauern weniger als eine Minute, oder sie können für eine Reihe von Stunden bestehen bleiben.

In schweren Fällen kann der Patient erleben:

  • Dichtheit in der Brust
  • Atembeschwerden
  • Brustschmerz
  • Plötzlicher Tod.

Manche Menschen können nichts fühlen, und sie wissen nicht, dass es ein Problem gibt.

Sie können herausfinden, dass sie WPW haben, wenn sie einen Arzt über eine andere Sache konsultieren.

Die Art des abnormen schnellen Rhythmus, der sich bei Menschen mit WPW entwickelt, bestimmt, wie es am besten behandelt werden kann. Einige schnelle Rhythmen sind nicht lebensbedrohlich, während andere sind.

Behandlung für Wolff-Parkinson-Weiß-Syndrom

Wenn die Herzfrequenz eines Patienten beschleunigt, ist das Ziel der Behandlung, es auf eine normale Rate zu verlangsamen und um Wiederholung zu vermeiden, wenn möglich.

Manchmal korrigiert sich der schnelle Herzschlag.

Eine Reihe von Behandlungen ist für Menschen mit Symptomen von WPW zur Verfügung.

Einige einfache körperliche Bewegungen können helfen, wie z. B. Lagerung, als ob mit Stuhlgang, massiert die Seiten des Halses über die Carotis-Arterie, hält ein Eis-Pack auf dem Gesicht, Kneifen oder kraftvoll Husten. Diese werden als vagale Manöver bezeichnet, weil sie den Vagusnerv beeinflussen.

Der Vagusnerv läuft durch den Körper vom Bauch zum Gehirn. Ein Zweig davon läuft ins Herz. Wenn der Vagusnerv stimuliert wird, kann es eine Vielzahl von Ergebnissen verursachen, je nachdem, welches Organ betroffen ist. Wenn das Herz zu schnell schlägt, wirkt es als Bremse und verlangsamt die Herzfrequenz.

Wenn vagale Manöver nicht funktionieren, können die Ärzte den Patienten mit einer anti-arrhythmischen Droge injizieren, um den Herzschlag wieder normal zu bringen.

Paddel oder Flecken können auf die Brust des Patienten gelegt werden, und ein elektrischer Schlag wird auf das Herz angewendet, um den normalen Herzrhythmus wiederherzustellen.

Diese Art der Behandlung ist bekannt als Kardioversion, und es wird normalerweise für Patienten verwendet, die nicht auf vagale Manöver oder Medikamente reagiert haben.

Manchmal sind mehr invasive Verfahren erforderlich, um zukünftige Episoden zu verhindern. Ein Herzspezialist kann einen Katheter durch die Blutgefäße und bis ins Herz fädeln. An den Spitzen der Katheter sind Elektroden. Durch das Aufheizen ist es möglich, den zusätzlichen Weg zu beschädigen oder zu zerstören, damit das Herz nicht mehr zu schnell schlägt. Diese Prozedur heißt Radiofrequenzablation (RFA).

Einige Medikamente können verschrieben werden, um weitere Episoden zu verhindern. Patienten, die nicht wollen oder wer nicht RFA unterziehen kann, können diese nutzen.

Heutzutage hat RFA Chirurgie als First-Line-Behandlung für WPW ersetzt. Es ist einfacher und hat weniger Risiken.

Allerdings, wenn ein Patient braucht Herzchirurgie für eine andere Frage, kann der Arzt zur gleichen Zeit zerstören die zusätzliche elektrische Weg chirurgisch.

Diejenigen, die WPW haben, aber keine Symptome haben, benötigen normalerweise keine Behandlung.

Wolff-Parkinson-White Syndrome (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie