Junge babys müssen nicht trinken leitungswasser, radioaktive jod zu hoch say tokyo beamten


Junge babys müssen nicht trinken leitungswasser, radioaktive jod zu hoch say tokyo beamten

Nachdem die radioaktiven Jodspiegel die gesetzlichen Grenzwerte an einer Wasserreinigungsanlage überschritten hatten, haben die Beamten von Tokio die Eltern gewarnt, ihre Kinder nicht mit Wasser zu trinken. Obwohl das Erdbeben-Fukushima-Daiichi-Atomkraftwerk unter Kontrolle zu stehen scheint, sagten die Beamten, dass Jod-131-Stufen für Kinder immer noch zu hoch sind, um in einigen Teilen der Stadt zu konsumieren.

Die Iod-131-Spiegel wurden bei 210 Kräften pro Liter an einer Kläranlage gemessen, mehr als das Doppelte der 100 Krippen pro Liter für Säuglinge. Die Grenze für Erwachsene beträgt 300 Becquerels.

Um die betroffenen Bürger zu beruhigen, die zögern, etwas zu verbrauchen, das aus einem Wasserhahn kommt. Yukio Edano, Chefkabinettssekretär sagte, dass Erwachsene, die dieses Wasser für ein ganzes Jahr trinken, keine negativen gesundheitlichen Konsequenzen erleben würden.

Ein Becquerel (Bq) ist die Internationale Systemeinheit der Radioaktivität, bei der ein Kern pro Sekunde abfällt.

In der Präfektur Fukushima wurden die Einheimischen mitgeteilt, um bestimmte Gemüse vor Ort wegen radioaktiver Kontamination zu vermeiden.

Nachdem schwarzer Rauch aus dem Reaktor Nr. 3 entstanden war, wurden die Arbeiter vorübergehend evakuiert. Eine Spike in Strahlungsniveaus wurde kurz vor dem Rauch entdeckt - das ist seither heruntergekommen, ist aber noch höher als in den letzten Tagen. Nachdem die Stromversorgung der Kühlsysteme durch das Erdbeben und den Tsunami abgebaut wurde, haben die Experten verzweifelt versucht, die Reaktoren zu kühlen und Brennstäbe zu verbringen, um eine große Freisetzung von Strahlung zu verhindern.

Eltern von Säuglingen, die Leitungswasser verbraucht haben, wurden von Beamten gesagt, dass sie nicht alarmiert werden sollten. Eine enorme Menge müsste betrunken sein, viel mehr als jedes Baby ist fähig, da die Strahlung ausgelaufen ist.

Lokale Gemüsebauern haben gesagt, dass sie ihre Produkte nicht auf den Markt bringen sollten. Lieferungen von Milch und Petersilie aus der benachbarten Präfektur von Fukushima, Ibaraki, wurden aufgefordert, die Lieferungen sofort zu stoppen. Diese Nahrungsmittelwarnungen und -maßnahmen lösten so viel Besorgnis und Besorgnis bei den Einheimischen aus, die der japanische Kabinettssekretär zu intervenieren hatte, gab er in der Öffentlichkeit bekannt "Auch wenn diese Lebensmittel vorübergehend gegessen werden, gibt es keine gesundheitliche Gefahr. Aber leider, da die Situation voraussichtlich langfristig dauern wird, bitten wir, dass die Sendungen frühzeitig anhalten, und es ist wünschenswert, die Aufnahme der Lebensmittel so viel wie möglich. "

Einige der japanischen Handelspartner, darunter Hongkong, haben begonnen, bestimmte Nahrungsmittelimporte zu verbieten. Die FDA (Food and Drug Administration), USA, hat alle Einfuhren von Milch und Milchprodukten aus Fukushima, Ibaraki, Tochigi und Gunma Präfekturen gestoppt.

Die japanischen Behörden haben angekündigt, dass das Erdbeben und der Tsunami 14.700 Menschen vermisst haben, von denen bisher 9.408 tot sind. Etwa 300.000 von etwa 500.000 Menschen, die obdachlos geworden sind, sind in temporären Wohn- oder Evakuierungszentren.

Die japanische Regierung glaubt, dass die gesamte Reparatur-Rechnung etwa $ 309 Milliarden sein wird, um alles zurück zu bekommen, wie es vorher war.

Three Mile Island Nuclear Accident Documentary Film (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung