Vitamin c: warum ist es wichtig?


Vitamin c: warum ist es wichtig?

Vitamin C ist ein lebenswichtiger Nährstoff für die Gesundheit. Es hilft, Knochen, Haut und Blutgefäße zu bilden und zu pflegen. Es kommt natürlich in einigen Lebensmitteln vor allem, Obst und Gemüse. Ergänzungen sind ebenfalls vorhanden.

Es ist auch bekannt als L-Ascorbinsäure, Ascorbinsäure oder L-Ascorbat.

Was ist Vitamin C und warum brauchen wir das?

Quellen von Vitamin C schließen Früchte, Gemüse und Ergänzungen ein.

Vitamine, einschließlich Vitamin C, sind organische Verbindungen. Eine organische Verbindung ist eine, die in Lebewesen existiert und enthält die Elemente Kohlenstoff und Sauerstoff.

Vitamin C ist wasserlöslich, und der Körper löst es nicht. Um angemessene Mengen an Vitamin C zu erhalten, benötigen die Menschen eine tägliche Nahrungsaufnahme, die sie enthält.

Vitamin C spielt eine wichtige Rolle in einer Reihe von körperlichen Funktionen, einschließlich der Produktion von Kollagen, L-Carnitin und einige Neurotransmitter. Es hilft, Stoffe zu metabolisieren und seine antioxidative Aktivität kann das Risiko von einigen Krebsarten reduzieren.

Kollagen, welches Vitamin C produziert, ist die Hauptkomponente des Bindegewebes und das am häufigsten vorkommende Protein bei Säugetieren. Zwischen 1 und 2 Prozent des Muskelgewebes ist Kollagen. Es ist ein wichtiger Bestandteil in faserigen Geweben wie:

  • Sehnen
  • Bänder
  • Haut
  • Hornhaut
  • Knorpel
  • Knochen
  • die Eingeweide
  • Blutgefäße

Im Falle der Wundheilung schlug die Forschung schon vor 1942 vor, dass Wunden länger dauern würden, um zu heilen, wenn jemand Skorbut hatte.

Skorbut ergibt sich aus Vitamin C-Mangel. Seine Symptome sind geschwollene Gelenke, blutende Zahnfleisch und lose Zähne, Anämie und Müdigkeit.

Rebound-Skorbut kann passieren, wenn eine Person sehr hohe Dosen von Vitamin C einnimmt und dann schnell abbricht.

Wundheilung, Infektionen und Tuberkulose

Im Jahr 1982 schlossen die Forscher, dass Wunden, Schnitte und Gräser schneller bei Menschen mit einer höheren Aufnahme von Vitamin C heilen können, als es in der Regel aus ihrer Nahrung verfügbar ist. Dies kann daran liegen, dass Vitamin C zur Kollagenproduktion beiträgt.

Die Rolle von Vitamin C als Antioxidans hilft auch, Gewebe zu reparieren und Schaden durch Entzündungen und Oxidation zu reduzieren.

Menschen mit ausreichender Menge an Vitamin C sind vermutlich besser in der Lage, Infektionen im Vergleich zu Menschen mit Vitamin C-Mangel zu bekämpfen.

Vitamin C kann auch verhindern, dass akute Atemwegserkrankungen, vor allem bei Menschen mit Mangelernährung und diejenigen, die körperlich gestresst sind.

Forscher haben auch festgestellt, dass Vitamin C Drogen-resistente Tuberkulose (TB) Bakterien in einer Labor-Kultur zu töten. Eine im Jahr 2013 veröffentlichte Studie deutet darauf hin, dass die Zugabe von Vitamin C zu TB-Medikamenten die Therapie verkürzen könnte.

Vitamin C und Krebstherapie

Vitamin C kann bei der Behandlung von Krebs helfen. Als Antioxidans schützt es den Körper vor oxidativem Stress und hilft, die Oxidation anderer Moleküle zu verhindern. Es scheint auch andere Antioxidantien im Körper zu regenerieren.

Studien zeigen, dass Vitamin C kann Chemotherapie für Krebspatienten ergänzen.

Oxidationsreaktionen erzeugen freie Radikale. Freie Radikale können Kettenreaktionen hervorrufen, die Zellen schädigen.

Hohe Dosen von Vitamin C wurden gefunden, um die Geschwindigkeit des Wachstums von einigen Arten von Krebsgewebe zu reduzieren. Forscher haben vorgeschlagen, Vitamin C bei Krebspatienten zu verwenden, deren Behandlungsmöglichkeiten begrenzt sind.

Es sind weitere Studien erforderlich, um zu verstehen, welche Krebsarten von Vitamin C betroffen sein könnten und welche anderen wirksamen Behandlungen in Verbindung mit Vitamin C verwendet werden können, sowie die langfristigen Auswirkungen dieses Ansatzes.

Einige Wissenschaftler haben die Verwendung von Vitamin C in der Krebsbehandlung bestritten.

Im Jahr 2013 fanden Forscher jedoch Hinweise darauf, dass hohe Dosen von intravenösem Vitamin C Krebspatienten zugute kommen könnten. Eine Studie von 2015 bestätigte ihre Wirksamkeit.

Die National Cancer Institute berichten über mehrere Studien, die hohe Dosierung Vitamin C intravenös mit wenigen Nebenwirkungen verwendet.

Eine Anzahl von Ärzten unterstützen sie und benutzen sie bereits in der Behandlung.

Forschung derzeit im Gange hat gezeigt, dass hohe Konzentrationen von Vitamin C kann das Wachstum zu stoppen, oder sogar töten eine breite Palette von Krebszellen. Nur intravenöse Verabreichung von Vitamin C kann die hohen Dosen liefern, die wirksam gegen Krebs sind. "Dr. Ronald Hoffman

Die United States Food and Drug Administration (FDA) hat die Verwendung von intravenösem Vitamin C bei der Behandlung von Krebspatienten, einschließlich derjenigen, die sich einer Chemotherapie und Strahlentherapie unterziehen, noch nicht genehmigt und wird nicht als Behandlung erkannt.

Andere Vorteile

Andere Vorteile von Vitamin C können die folgenden:

Raucher und Menschen mit einem kompromittierten Immunsystem können von Vitamin C Ergänzungen profitieren.

  • Herz-Kreislauf-Gesundheit: Vitamin C kann die Blutgefäße erweitern, und dies könnte helfen, vor Herzerkrankungen und Bluthochdruck oder hohen Blutdruck zu schützen.
  • Cholesterinspiegel: Diese wurden bei Personen mit ausreichendem Vitamin C niedriger.
  • Katarakte: Vitamin C kann dazu beitragen, das Risiko von Katarakten sowie der altersbedingten Makuladegeneration zu senken.
  • Diabetes: Patienten sind weniger wahrscheinlich, um eine Verschlechterung der Nieren, Augen und Nerven zu erleben, wenn sie viel Obst und Gemüse essen, die reich an Vitamin C sind.
  • Anämie: Vitamin C erhöht die Absorption von Eisen.
  • Bleigebenen können reduziert werden, wenn eine ausreichende Aufnahme von Vitamin C vorliegt.
  • Histamin: Histamin ist eine Substanz, die das Immunsystem produziert, was zu Entzündungen und anderen Problemen führt. Eine 1992 Studie gefunden niedrigere Blutspiegel von Histamin bei Menschen, die 2 Gramm (g) Vitamin C pro Tag nahm.
  • Seasickness: In einer Studie von 70 Personen, die entweder 2 g Vitamin C oder ein Placebo und dann verbrachte 20 Minuten auf einem Rettungsfloß in einem Wellenbad, diejenigen, die die Ergänzung nahm, reduzierte Seekrankheit.
  • Kann Vitamin C die Erkältung behandeln?

    Viele Leute glauben, dass Vitamin C eine Erkältung heilen kann, aber die Forschung hat dies nicht bestätigt. Allerdings können große Dosen von Vitamin C Menschen schützen, die einer schweren körperlichen Aktivität und kalten Temperaturen ausgesetzt sind.

    Menschen mit niedrigem Vitamin C, wegen des Rauchens oder älteres Alter, zum Beispiel, können Ergänzungen vorteilhaft finden.

    Quellen und Anforderungen

    Erwachsene Männer sollten 90 Milligramm (mg) Vitamin C pro Tag konsumieren und Frauen sollten 75 mg pro Tag konsumieren, nach den National Institutes of Health (NIH). Während der Schwangerschaft sollten Frauen 85 mg pro Tag und 120 mg während des Stillens haben.

    Der Konsum von Paprika und anderen Gemüse und Früchten sollte für die meisten Menschen genügend Vitamin C liefern.

    Die besten Quellen für Vitamin C sind frisches Obst und Gemüse. Hitze und Kochen im Wasser können einige der Vitamin C-Inhalt zu zerstören, so rohe Lebensmittel sind am besten.

    Lebensmittel, die Vitamin C enthalten, sind:

    • Eine halbe Tasse süßer, roter Pfeffer: 95 mg oder 158% des empfohlenen Tageswertes (DV).
    • Eine mittlere Orange: 70 mg oder 155% DV.
    • Eine halbe Tasse frische Erdbeeren: 49 mg oder 82 Prozent von DV.
    • Eine halbe Tasse Spinat: 9 mg oder 15% DV.

    Weitere gute Quellen sind Zitrusfrüchte, Tomaten und Kartoffeln.

    In den entwickelten Ländern bekommen die meisten Menschen genug Vitamin C, obwohl einige Gruppen eher diesen Nährstoff fehlen.

    Zu diesen Gruppen gehören:

    • Raucher und Passiv Raucher
    • Menschen mit begrenzter Essensvielfalt
    • Säuglinge, die verdampfte oder gekochte Milch verbrauchen
    • Menschen mit Malabsorption und einigen chronischen Krankheiten

    Raucher haben niedrigere Mengen an Vitamin C als Nichtrauchern, zum Teil weil sie ein höheres Niveau an oxidativem Stress haben. Rauchen verursacht auch Entzündungen und Schäden an den Schleimhäuten von Mund, Rachen und Lungen.

    Vitamin C ist notwendig für gesunde Schleimhaut und hilft Entzündungen zu reduzieren, so dass die NIH empfehlen, dass Raucher verbrauchen eine zusätzliche 35 mg Vitamin C jeden Tag.

    Wie viel ist zu viel Vitamin C?

    Zu viel Vitamin C ist unwahrscheinlich, dass ein Problem verursacht wird. Allerdings kann eine hohe Aufnahme von über 1.000 mg pro Tag bedeuten, dass nicht alle Vitamin C im Darm absorbiert wird. Dies kann zu Durchfall und Magen-Darm-Beschwerden führen.

    Eine hohe Aufnahme von Vitamin C durch Ergänzungen, aber nicht Diät, kann Nierensteine ​​verursachen, und es kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Probleme bei Frauen nach der Menopause erhöhen, aber dies ist nicht bestätigt.

    Menschen mit erblicher Hämochromatose, eine Eisen-Absorptionsstörung, sollten mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie Vitamin C Ergänzungen, wie hohe Vitamin C-Niveaus zu Gewebeschäden führen könnte.

    Die maximale empfohlene tägliche Einnahme von Vitamin C für erwachsene Männer und Weibchen beträgt 2.000 mg.

    Vitamin C - Besonders für Fitness und Bodybuilding? (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

    Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere