Hohe triglyceride gebunden an schlaganfall risiko


Hohe triglyceride gebunden an schlaganfall risiko

Höhere Niveaus von nicht-fastenden Triglyceriden sind mit einem erhöhten Risiko des ischämischen Schlaganfalls bei Männern und Frauen verbunden, während ein höheres Cholesterin nur Männer betrifft, deren Schlaganfallrisiko nur dann steigt, wenn der Cholesterinspiegel über einer sehr hohen Schwelle liegt, nach einer neuen Studie Aus Dänemark.

Sie können lesen, wie der Bleiautor Dr. Marianne Benn vom Kopenhagener Universitätsklinikum und Kollegen zu diesen Erkenntnissen in der Annalen der Neurologie , Wo am 18. Februar ein frühzeitiger Online-Bericht über ihre 33-jährige Studie erschien.

Aktuelle Richtlinien zur Schlaganfallprävention sind die empfohlenen Werte für Cholesterin, aber nicht auf nicht fastende Triglyceride, sagte Benn der Presse.

"Unsere Studie war die erste zu untersuchen, wie das Risiko von Schlaganfall für sehr hohe Niveaus von nicht-Fasten Triglyceride im Vergleich zu sehr hohen Cholesterinspiegel in der allgemeinen Bevölkerung", fügte sie hinzu.

Ein Schlaganfall ist, wo die Blutversorgung eines Teils des Gehirns vollständig unterbrochen oder abgeschnitten wird, was zu einem beschädigten Hirngewebe führt. Die überwiegende Mehrheit der Schläge ist vom ischämischen Typ, wo ein Hindernis in einer Arterie die Blutversorgung abschneidet, oft als Folge von Fettablagerungen, die sich auf der Innenseite der Arterienwand (Atherosklerose) aufbauen.

Unser Blut enthält viele lebenswichtige Verbindungen: einschließlich einer Reihe von Fetten oder Lipiden. Dazu gehören Cholesterin, essentiell für Zelle Gebäude und Wartung, und für die Herstellung von einigen Hormonen und Triglyceride, die wesentliche Energie liefern. Doch während sie lebensnotwendig sind, wenn die Niveaus dieser Fette oder Lipide zu hoch werden, können sie auch zur Herz-Kreislauf-Erkrankung und zum Tod beitragen.

Partikel aus Lipoprotein mit niedriger Dichte (LDL) oder "schlechtes" Cholesterin und ähnliche Reste anderer Lipide sind vermutlich die Hauptschuldigen in den Fettablagerungen oder Plaque, die sich in Arterien aufbaut (was zur Atherosklerose führt), und einige Hinweise deuten darauf hin Dass höhere Niveaus von nicht-fastenden Triglyceriden Marker mit erhöhten Niveaus der Lipoproteinreste sind.

Die Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für 2004 zeigen, dass weltweit 5,7 Millionen Todesfälle auf Schlaganfall zurückzuführen sind, die zusammen mit anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen in diesem Jahr insgesamt 17,1 Millionen Todesfälle ausmachten.

Für ihre Studie untersuchten Benn und Kollegen Daten über 7.579 weiße Frauen und 6.372 weiße Männer dänischen Abstammung, die an der Kopenhagener Stadt Herzstudie teilnahmen.

Als sie sich zwischen 1976 und 1978 der Studie anschlossen, wurden die Teilnehmer Tests durchgeführt, die ihre Baseline-Non-Fasten-Triglycerid- und Cholesterinspiegel gemessen haben.

Danach folgten sie für bis zu 33 Jahre, während welcher Zeit 837 der Frauen und 837 der Männer einen ischämischen Schlaganfall entwickelten, der diagnostiziert wurde, als fokale neurologische Symptome mehr als 24 Stunden dauerten. Alle Teilnehmer haben das Follow-up abgeschlossen.

Als sie diese Daten analysierten, fanden Benn und Kollegen:

  • Für Männer und Frauen gab es eine schrittweise Erhöhung des Risikos eines ischämischen Schlaganfalls im Einklang mit zunehmenden Niveaus von nicht-fastenden Triglyceriden.
  • Bei Frauen wurden die Triglyceridspiegel von 1-2 mmol / l (89-177 mg / dl) an ein 1,2 höheres relatives Schlaganfallrisiko gebunden, das auf 3,9-fach stieg, als die Triglyceridspiegel 5 mmol / l betrugen (443 mg / dl) Oder höher, verglichen mit Frauen, deren Niveaus unter 1 mmol / l (89 mg / dl) waren.
  • Bei Männern lag das relative Risiko von 1,2 bis 2,3 für ähnliche Triglyceridspiegel.
  • Es gab keine solche Erhöhung des relativen Schlaganfallrisikos mit einer Zunahme des Cholesterins, außer bei Männern, deren Niveaus bei 9 mmol / l (348 mg / dl) oder höher waren, und für sie das relative Risiko bis zu 4,4 geschossen.
Benn sagte, diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass "Ebenen der nicht-Fasten Triglyceride sollten in Schlaganfall Prävention Leitlinien, die derzeit konzentrieren sich auf insgesamt Cholesterin und LDL-Cholesterinspiegel".

"Nonfasting Triglyceride, Cholesterin und ischämischen Schlaganfall in der allgemeinen Bevölkerung."

Anette Varbo, Børge G. Nordestgaard, Anne Tybjærg-Hansen, Peter Schnohr, Gorm B. Jensen und Marianne Benn.

Annalen der Neurologie , Veröffentlicht online zuerst: 18 Feb 2011.

DOI: 10.1002 / ana.22384

Zusätzliche Quelle: Wiley-Blackwell (Pressemitteilung, 21. Februar 2011).

Who Shouldn't Eat Soy? (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit