Was sind e-zigaretten (elektronische zigaretten)?


Was sind e-zigaretten (elektronische zigaretten)?

E-Zigaretten , auch bekannt als elektronische Zigaretten und Vaporizer Zigaretten Sind Geräte, die Dosen von verdampftem Nikotin, die eingeatmet werden, emittieren. Das Gerät ist batteriebetrieben und kann auch nicht nikotinverdampfte Lösungen emittieren. Hersteller sagen, dass sie eine Alternative für Tabakraucher sind, die das Einatmen von Rauch vermeiden wollen. Tabakrauch enthält über 4.000 verschiedene Chemikalien, von denen viele für die menschliche Gesundheit gefährlich sind.

Hersteller und eine beträchtliche Anzahl von Benutzern sagen, dass die E-Zigarette eine ähnliche Empfindung zum Einatmen von Tabakrauch gibt, jedoch gibt es keine Verbrennung (kein Rauch).

E-Zigaretten sind langgestreckte Rohre, viele sehen aus wie das Produkt, das der Benutzer raucht, wie z. B. eine Zigarette, Zigarre oder Pfeife. Manche sehen aus wie Kugelschreiber (Biros). Die Mehrheit ist mit austauschbaren und nachfüllbaren Patronen wiederverwendbar. Ein kleiner Prozentsatz der Produkte sind wegwerfen - Einweg-E-Zigaretten.

Die elektronische Zigarette trat im Jahr 2004 in den Markt ein. Im Jahr 2003 erfand Hon Lik, ein Apotheker aus China, das Gerät. Golden Dragon Holdings, die Firma Lik arbeitete, begannen, 2005-2006 in große Märkte zu exportieren. Golden Dragon Holdings änderte seinen Namen in Ruyan.

Die meisten der derzeitigen Modelle sind automatisch - da der Anwender darauf saugt, aktiviert ein Sensor ein Heizelement, das eine im Mundstück gehaltene Flüssigkeitslösung verdampft. Der Benutzer kann wählen, ob er Nikotin in der aromatisierten flüssigen Lösung haben soll oder nicht. Bei älteren Modellen (manuelle Modelle) gibt es einen kleinen Knopf, der das Heizelement ein- und ausschaltet. Eine LED zeigt an, ob das Gerät beim Einatmen des Benutzers aktiviert wurde.

Die E-Zigarette hat verschiedene Komponenten

Die meisten Geräte haben ein Mundstück, ein Heizelement, eine Batterie (wiederaufladbar) und einige elektronische Ciruicts.
  • Das Mundstück - auch bekannt als die Patrone. Diese ist am Ende des Rohres befestigt. Ein kleinerer Plastikbecher im Mundstück hält ein absorbierendes Material in flüssiger Lösung eingetaucht.

    Die Lösung kann unterschiedliche Niveaus an Nikotin tragen.

    Hersteller beziehen sich auf das Mundstück als Patrone . Diese können entweder nachträglich wieder aufgefüllt oder ersetzt werden.

    Anstelle der Verwendung der Patrone kann der Benutzer auch Tropfspitzen verwenden - das absorbierende Material wird entfernt und Flüssigkeitstropfen werden direkt in die Zerstäuberbrücke gebracht.

  • Der Zerstäuber - das ist ein Heizelement, das die Flüssigkeit aufheizt und es verdampft, so dass es dann eingeatmet werden kann (inhaliert). Ein Zerstäuber muss periodisch ausgetauscht werden, in der Regel etwa einmal alle 3 bis 6 Monate.
  • Die Batterie und einige elektronische Komponenten - In den meisten Fällen gibt es eine Lithium-Ionen-Batterie, die wiederaufladbar ist. Die Batterie versorgt das Heizelement. Die Lebensdauer des Akkus hängt davon ab, wie oft Sie es verwenden, seine Art, Größe und Betriebsumgebung. Es ist meist der größte Bestandteil einer elektronischen Zigarette.

    Neuere Versionen haben einen Sensor, der automatisch die Heizmethode aktiviert, sobald jemand auf das Gerät saugt, während andere einen Knopf haben, den Sie drücken müssen, wenn Sie saugen.

    Viele haben eine LED (lichtemittierende Diode), die anzeigt, wann das Gerät aktiviert ist.

"E-Zigaretten helfen Raucher zu beenden", sagt eine neue Studie - obwohl einige Gesundheitsbeamte gewarnt haben, dass elektronische Zigaretten nicht als Raucherentwöhnungshilfen vermarktet werden sollten, findet eine neue Studie, dass bei Menschen, die versuchen, ohne professionelle Hilfe zu beenden, diejenigen, die Verwenden elektronische Zigaretten sind 60% eher zu gelingen, verglichen mit denen, die Willenskraft oder Nikotin Ersatz Therapien verwenden.

Die Studie, die von Forschern an der University College London (UCL) in Großbritannien durchgeführt wird, erscheint in der Zeitschrift Sucht .

Was enthalten e-Zigarettenpatronen?

Die Lösungen werden oft als bezeichnet E-flüssig oder E-saft . Typischerweise enthalten sie Hunderte von Aromen. Für diejenigen, die Nikotin ohne Rauch wünschen, enthält die Lösung Nikotin, gelöst in Propylenglykol und / oder pflanzlichem Glycerin - beide üblichen Lebensmittelzusatzstoffe. Experten sagen, dass Propylenglykol seit den 1950er Jahren keine ernsthaften Nebenwirkungen hatte, als es in Vernebler und Asthmainhalatoren eingeschlossen war. In der Tat, die FDA (Food and Drug Administration), USA, enthält diese Zutat als einer seiner GRAS (Generally Recognized as Safe) Substanzen.

Die Lösungen kommen in unterschiedlichen Niveaus der Nikotinkonzentrationen, von null bis extra hoch (24-36 mg / ml).

Einige Aromen, wie z. B. Tabak / Menthol-Kombinationen, versuchen, traditionelle Zigaretten zu ähneln. Eine Reihe von ihnen behaupten, auch bestimmte Marken zu imitieren.

Weiterlesen

E-Zigaretten wurden erstmals 2007 in den Markt eingeführt und haben seither Kontroversen gemacht, mit einigen Studien, die darauf hindeuten, dass sie die Lunge schädigen können und andere, die darauf hindeuten, dass sie eine wirksame Raucherentwöhnung sind. Im Juli 2015 veröffentlichten wir einen Artikel, Sind elektronische Zigaretten sicher? In dem wir die Beweise besprochen haben.

E-Zigaretten – Wie schädlich sind sie wirklich? - Gerne Gesund (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere