Krebs-medikament gefunden, um zell-regeneration nach rückenmark-verletzung zu helfen


Krebs-medikament gefunden, um zell-regeneration nach rückenmark-verletzung zu helfen

In einer heute veröffentlichten Studie Wissenschaft , Ein globales Forscherteam berichtet, dass das Krebsmedikament Taxol® (Paclitaxel) die Regeneration von verletzten Nervenzellen im Zentralnervensystem (ZNS) nach Rückenmarksverletzungen fördert. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie in Deutschland und des Internationalen Zentrums für die Wirbelsäulenverletzung in Maryland, zusammen mit Kollegen an der Universität Utrecht in den Niederlanden und der University of Miami in Florida, fanden heraus, dass das Medikament die großen Hindernisse reduziert Neuronale Zelle Reparatur im Rückenmark der verletzten Ratten.

Nach einer Rückenmarksverletzung ist eine Reihe von Faktoren bekannt, um die Regeneration von Nervenzellen zu stoppen, einschließlich einer schlechten Fähigkeit von Neuronen zu wachsen und die Entwicklung von Narbengewebe. Mikrotubuli, kleine Proteinröhrchen, die das Zytoskelett der Zellen zusammensetzen, werden in einer verletzten ZNS-Nervenzelle durchbrochen, wodurch das Nachwachsen der Zellen verhindert wird. Gleichzeitig entsteht neurales Gewebe und es entsteht ein starkes Narbengewebe, das eine Barriere für die Regeneration der abgetrennten Nervenzellen schafft.

Wissenschaftler fanden heraus, dass Taxol® (Paclitaxel) eine doppelte Rolle bei der Rückenmarksreparatur hat. Es stabilisiert die Mikrotubuli, so dass die verletzten Nervenzellen ihre Fähigkeit wieder wachsen. Interessanterweise verhindert das gleiche Medikament die Produktion von hemmenden Substanzen im Narbengewebe. Das Narbengewebe, obwohl reduziert, wird sich noch an der Stelle der Verletzung entwickeln und seine Schutzfunktion ausführen; Dennoch wachsende Nervenzellen sind jetzt besser in der Lage, diese Barriere zu überqueren.

In dieser Studie lieferten die Wissenschaftler Taxol® (Paclitaxel) an die Ratten über eine Miniaturpumpe an der Verletzungsstelle unmittelbar nach einer partiellen Rückenmarksläsion. Innerhalb weniger Wochen zeigten die Tiere eine deutliche Verbesserung ihrer Bewegungen.

"Die Medikamente reorganisieren im Wesentlichen die Mikrotubuli der Zellen, so dass sie" Stop-Zeichen "ignorieren und durch vermindertes Narbengewebe nachwachsen können", sagte Dr. Andres Hurtado, studierte Autor und Forscher im Internationalen Zentrum für Rückenmarksverletzung am Kennedy Krieger Institut. "Es ist ein Durchbruch für die Zellen und es bringt uns auf einen vielversprechenden Weg."

Als klinisch zugelassenes Medikament zur Krebsbehandlung hat Taxol® (Paclitaxel) viele Vorteile, vor allem, dass vieles bereits über seine Wechselwirkungen mit dem menschlichen Körper bekannt ist, die helfen können, den Weg zu menschlichen klinischen Studien zu beschleunigen. Das Medikament kann auch direkt an der Rückenmarksverletzungsstelle angewendet werden, was eine niedrigere Dosis erfordert. Weiterhin, da die benötigte Arzneimitteldosierung weit weniger ist als das, was in der Krebstherapie verwendet wird, ist es wahrscheinlich, dass sie niedrigere Nebenwirkungen haben. Allerdings sind die Wissenschaftler Vorsicht, dass mehr Grundlagenforschung ist erforderlich, bevor klinische Studien, einschließlich der Studie, ob Taxol ® (Paclitaxel) ist so effektiv, wenn angewendet ein paar Monate nach der Verletzung.

Quelle: Kennedy Krieger Institut

Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung