Chirurgie die meisten stressed besetzung; hohe selbstmordrate


Chirurgie die meisten stressed besetzung; hohe selbstmordrate

Die Operation ist eine sehr stressige Beschäftigung. In der Nähe von 8.000 Ärzten wurden befragt und 501 berichteten über Selbstmordversagen im vergangenen Jahr. Allerdings Ängste zuzulassen, dass ein Problem, das ihre Praktiken beeinträchtigt, Ärzte oft selbst verschreiben Medikamente oder Vertrauen in Kollegen für die Unterstützung aus der Platte. Diejenigen, die nicht sehen, haben einen leichten Zugang zu Medikamenten und eine Methode, um sich selbst wegen ihres Ranges zu töten.

Achtzig Prozent der staatlichen medizinischen Gremien erkundigen sich über psychische Erkrankungen bei Erstlizenzanwendungen und 47 Prozent dies bei Erneuerungsanträgen. Allerdings fokussiert man sich nicht darauf, ob ein psychischer Zustand vorliegt, sondern ob es sich um eine Beeinträchtigung handelt.

Die Darsteller dieser Studie, die in der Januar - Ausgabe veröffentlicht wird Archive der Chirurgie , Ein JAMA Publikationen Staat:

"Obwohl der Selbstmord stark mit der Depression verbunden ist, ist das lebenslange Risiko einer Depression bei den Ärzten ähnlich wie bei der allgemeinen US-Bevölkerung. Diese Beobachtung deutet darauf hin, dass andere Faktoren zu einem erhöhten Selbstmordrisiko bei den Ärzten beitragen können. Zugang zu tödlichen Medikamenten und Kenntnissen Wie man sie benutzt, wurde als ein Faktor vorgeschlagen, aber der Einfluss der beruflichen Eigenschaften und Formen der Not außer Depressionen (zB Burnout) sind weitgehend unerforscht."

Mit Chirurgen ist dein Leben buchstäblich in ihren Händen. Ein kleiner Fehler kann tödlich sein. Sie sind immer unter Stress dank der ständig wachsenden Zahl von Menschen leiden unter verschiedenen Krankheiten. Burnout besteht aus drei Hauptfaktoren: emotionale Erschöpfung, Depersonalisierung und geringe persönliche Leistung.

Ärzte im Alter von 45 und älter hatten 1,5 bis drei Mal die Rate der Selbstmordgedanken der allgemeinen Bevölkerung. Verheiratet zu sein und Kinder zu haben, verringert die Wahrscheinlichkeit von Selbstmordgedanken, und das Risiko war höher bei denen, die geschieden waren.

Die anonyme Umfrage von 2008 beinhaltete Fragen zur Selbstmordgedanken, die Verwendung von psychischen Gesundheitsressourcen, ein Depressions-Screening-Tool und Einschätzungen von Burnout und Lebensqualität.

Die Autoren fahren fort:

"Die Wahrnehmung, in den vergangenen drei Monaten einen großen medizinischen Fehler gemacht zu haben, war mit einem dreifach erhöhten Risiko von Selbstmordgedanken verbunden, mit 16,2 Prozent der Chirurgen, die einen jüngsten großen Fehler mit einer Selbstmordgedanken verzeichneten, verglichen mit 5,4 Prozent der Chirurgen, die nicht berichten Ein Fehler. Zusätzliche Studien sind erforderlich, um die einzigartigen Faktoren zu bewerten, die zur höheren Rate der Selbstmordgedanken bei den Chirurgen beitragen, zusammen mit den Bemühungen, die Not der Chirurgen zu reduzieren und die Barrieren zu beseitigen, die zu einer Unterbewertung der psychischen Gesundheitsressourcen führen. "

Menschen, die in medizinischen Berufen arbeiten, haben die meisten stressigen Job mit 96,8 Prozent sagen, dass die Betreuung für andere ist lohnend, aber traumatisch auf der gleichen Hand.

Ingenieure, Vertriebs- und Marketing-Profis und Lehrer haben auch anspruchsvolle Rollen, und 37 Prozent der Leute finden es schwierig, Fristen einzuhalten, während 31 Prozent Stress über die Arbeit der anderen Menschen. Eine verärgerte 28 Prozent sagen, dass sie keine Arbeitszufriedenheit haben und lieber anderswo arbeiten würden.

Quelle: JAMA

This Is Everything: Gigi Gorgeous (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie