Protein master switch key bei der förderung oder inhibition entzündung


Protein master switch key bei der förderung oder inhibition entzündung

EIN Hauptschalter Protein in einigen weißen Blutkörperchen gefunden ist der Schlüssel zur Unterdrückung oder Förderung von Entzündungen, Forscher aus Imperial College, London, schrieb in der Zeitschrift Natur-Immunologie . Sie fügten hinzu, dass ihre Ergebnisse schließlich zu neuen Therapien für rheumatoide Arthritis und andere chronische Autoimmunkrankheiten führen könnten.

Wenn es Gewebeschäden oder eine Infektion gibt, hat der Körper eine schützende Entzündungsreaktion. Allerdings gibt es in manchen Fällen so viel Entzündungen, dass es schädlich sein kann. Bei rheumatoider Arthritis zum Beispiel die Gelenke anschwellen und werden extrem schmerzhaft. Wissenschaftler waren unsicher, warum dies geschieht.

Makrophagen, Arten von weißen Blutkörperchen, die fremde Materialien verschlingen, sind wichtige Akteure in der Immunantwort auf ausländische Invasoren wie infektiöse Mikroorganismen. Makrophagen freisetzen chemische Signale, die das Verhalten anderer Zellen verändern, Entzündungen auslösen oder unterdrücken können.

Die Forscher haben in dieser jüngsten Studie gezeigt, dass IRF5, ein Protein, als molekularer Schalter wirkt und effektiv kontrolliert, ob Makrophagen eine Entzündung auslösen oder unterdrücken.

Viele Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Lupus, entzündliche Darmerkrankungen und MS (Multiple Sklerose) könnten gut reagieren, indem sie die IRF5-Produktion in Makrophagen blockieren. Umgekehrt können einige immunsupprimierte Patienten ihre Immunsysteme verbessern - die Erhöhung der IRF5 könnte ihnen helfen.

Die Wissenschaftler hatten zuvor Anti-TNF-Behandlungen entwickelt, wobei eine Art von Medikament verwendet wurde, der üblicherweise für rheumatoide Arthritis verwendet wurde. Die Medikamente Ziel TNF, eine Signal-Chemikalie, die Immunzellen freisetzen, um eine entzündliche Reaktion zu fördern. Das Problem ist, dass etwa ein Drittel der Patienten nicht auf Anti-TNF-Medikamente reagieren.

Senior-Forscher, Dr. Irina Udalova, sagte:

"Krankheiten können beeinflussen, welche Gene in bestimmten Zelltypen ein- und ausgeschaltet werden. Das Verständnis, wie diese Umschaltung reguliert wird, ist entscheidend für die Gestaltung von gezielten Strategien, um unerwünschte Zellreaktionen zu unterdrücken.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass IRF5 der Hauptschalter in einem Schlüsselsatz von Immunzellen ist, der das Profil von Genen bestimmt, die in diesen Zellen eingeschaltet werden. Das ist wirklich spannend, weil es bedeutet, dass wir Moleküle entwerfen können, die die IRF5-Funktion beeinträchtigen, Es könnte uns neue entzündungshemmende Behandlungen für eine Vielzahl von Bedingungen geben. "

Die bisherige Gen-Assoziation-Forschung hat Variationen im IRF5-kodierenden Gen mit einer höheren Chance zur Entwicklung von Autoimmunkrankheiten verknüpft. Dr. Udalova und Thomas Krausgruber (Doktorand), um festzustellen, wie das Protein eine Entzündung beeinflusst.

Genetisch manipulierte Viren wurden verwendet, um zusätzliche Kopien des IRF5-Gens in (menschlichen) Makrophagen einzuführen, die im Labor gewachsen wurden. Ziel war es, die Zellen zu produzieren, um mehr IRF5 zu produzieren. Wenn dies auf Makrophagen mit entzündungshemmenden Eigenschaften durchgeführt wurde, wechselten sie und lösten Entzündungen aus.

Sie konnten ein gegensätzliches Ergebnis erhalten, indem sie IRF5 in Makrophagen mit entzündungshemmenden Eigenschaften blockierten. Die Erzeugung von Signalen, die die Entzündung fördern, sank.

Sie untersuchten genetisch veränderte Mäuse, die IRF5 nicht produzieren konnten. Es wurde festgestellt, dass die Mäuse signifikant niedrigere Mengen an entzündungsstimulierenden chemischen Signalen produzieren.

IRF5 scheint, Entzündungs-hemmende Gene zu unterdrücken und schaltet auf Entzündungs-Antwort-Gene, berichteten die Autoren. Dies geschieht entweder durch die direkte Interaktion mit der DNA oder die Zusammenarbeit mit anderen Proteinen, die kontrollieren, welche Gene aktiviert werden.

Das Team studiert derzeit IRF5 auf molekularer Ebene, um zu bestimmen, wie es das macht. Sie studieren auch, welche anderen Proteine ​​IRF5 interagieren, so dass Wege entwickelt werden können, um ihre Auswirkungen zu stoppen.

Die Autoren schrieben in die Natur-Immunologie Abstrakt:

"Unsere Daten deuten auf eine kritische Rolle für IRF5 in der M1-Makrophagen-Polarisation hin und definieren eine bisher unbekannte Funktion für IRF5 als Transkriptionsrepressor."

"IRF5 fördert die entzündliche Makrophagenpolarisation und T H 1-T H 17 Antworten"

Thomas Krausgruber, Katrina Blazek, Tim Smallie, Saba Alzabin, Helen Lockstone, Natascha Sahgal, Tracy Hussell, Marc Feldmann & Irina A Udalova

Natur-Immunologie Jahr der Veröffentlichung: DOI: 10.1038 / ni.1990

MARTERIA - ANTIMARTERIA (FULL MOVIE) (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung