Statine: vorteile bei patienten mit geringem risiko


Statine: vorteile bei patienten mit geringem risiko

Es gibt nicht genügend Beweise, um die weit verbreitete Verwendung von Statinen bei Menschen ohne vorherige Geschichte von Herzerkrankungen zu empfehlen, nach einer neuen Cochrane Systematic Review. Forscher sagen, Statine sollten mit Vorsicht in denen mit einem geringen Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) verschrieben werden.

CVD ist die häufigste Todesursache, die fast ein Drittel aller Todesfälle weltweit ausmacht. Cholesterinsenkende Statine sind erste Zeilenbehandlungen für Herzpatienten und die Vorteile sind gut etabliert. Allerdings gibt es weniger Beweise dafür, dass Statine sind vorteilhaft für die Vermeidung von Herzproblemen bei denen, die keine Geschichte von CVD haben. Angesichts der Tatsache, dass niedriges Cholesterin wurde gezeigt, dass das Risiko des Todes aus anderen Ursachen zu erhöhen, können Statine mehr schaden als nützen bei einigen Patienten.

Die Forscher untersuchten Daten aus 14 Studien mit 34.272 Patienten. Ergebnisse bei Patienten mit Statinen wurden mit Ergebnissen bei Patienten gegeben Placebos oder übliche Pflege verglichen. Kombinierte Daten aus acht Studien mit 28.161 Patienten, die Daten über Todesfälle aus allen Ursachen lieferten, zeigten, dass Statine das Risiko des Sterbens von 9 bis 8 Todesfällen für alle 1000 Personen, die mit Statinen pro Jahr behandelt wurden, reduziert wurden. Statine reduzierten tödliche und nicht-tödliche Ereignisse, einschließlich Herzinfarkt, Schlaganfall und Revaskularisation Chirurgie, sowie Blut-Cholesterinspiegel.

Die Forscher sagen jedoch, dass die Schlussfolgerungen ihrer Überprüfung durch unklare, selektive und potenziell voreingenommene Berichterstattung begrenzt sind und dass die individuellen Risikoprofile der Patienten sorgfältig berücksichtigt werden sollten, bevor sie Statine vorschreiben.

"Es ist nicht so einfach wie die Extrapolation der Effekte aus Studien in Menschen, die eine Geschichte von Herzerkrankungen haben", sagte Lead-Forscher Fiona Taylor, von der Cochrane Heart Group an der London School of Hygiene und Tropical Medicine in London, Großbritannien. " Diese Überprüfung hebt wichtige Mängel in unserem Wissen über die Auswirkungen von Statinen in Menschen, die keine vorherige Geschichte der CVD haben.Die Entscheidung, Statine in dieser Gruppe zu verschreiben sollte nicht leicht genommen werden."

Die Forscher weisen darauf hin, dass alle, aber eines der Studien, die sie überprüft haben, von der Industrie gesponsert wurden. "Wir wissen, dass die von der Industrie geförderten Studien eher positive Ergebnisse für Drogen im Vergleich zu Placebos melden, also müssen wir vorsichtig sein, diese Ergebnisse zu interpretieren" Sagte Taylor. "Die Zahlen, die für die Behandlung mit Statinen in Frage kommen, sind potentiell großartig, so dass es vielleicht Motivationen geben könnte, um die Versuche früher zu stoppen, wenn Zwischenergebnisse ihre Verwendung unterstützen."

Eine separate Cochrane Systematische Überprüfung, die von einigen der gleichen Autoren durchgeführt wurde, betrachtete die Auswirkungen von kombinierten Ansätzen zur Verringerung der Gefahr von Herzerkrankungen, einschließlich der Bildung und Beratung, um Menschen zu ermutigen, ihre Diäten zu ändern und aufhören zu rauchen. Die Autoren folgerten, dass kombinierte Interventionen wenig oder keinen Einfluss auf Todesfälle oder Krankheiten hatten, die durch CVD verursacht wurden. In einer Redaktion, die die Rezensionen begleitete, kam Carl Heneghan, University of Oxford, zu dem Schluss, dass "Obwohl verschiedene Mehrfachpräventionsstrategien existieren, ist die effektivste und kostengünstigste Intervention zur Primärprävention bei Erwachsenen mit geringem Risiko derzeit unklar."

Ganzes Zitat:

Taylor F, Ward K, Moore THM, Burke M, Davey Smith G, Casas J-P, Ebrahim S. Statins für die primäre Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Cochrane Datenbank der systematischen Rezensionen 2011, Ausgabe 1. Art. Nr.: CD004816 DOI: 10.1002 / 14651858.CD004816.pub4

Artikel

Auch dieses Thema veröffentlichen:

Ebrahim S, Taylor F, Ward K, Beswick A, Burke M, Davey Smith G. Mehrfache Risikofaktor-Interventionen zur Primärprävention von koronaren Herzerkrankungen. Cochrane Datenbank der systematischen Rezensionen 2011, Ausgabe 1. Art. Nr.: CD001561. DOI: 10.1002 / 14651858.CD001561.pub3

Artikel

Heneghan C. Beträchtliche Unsicherheit bleibt in den Beweisen für die primäre Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen [Editorial]. Die Cochrane Library 2011 (19 Jan)

Quelle: Wiley-Blackwell

Welche Narkose ist die richtige? (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie