Einige hirntumoren imitieren das genetische programm der keimzellen


Einige hirntumoren imitieren das genetische programm der keimzellen

Wissenschaftler am IRB Barcelona haben entdeckt, dass einige Hirntumoren in Larven der Frucht fliegen Drosophila melanogaster verwenden das genetische Programm der Keimbahn Zellen zu wachsen. Die Entfernung von einigen dieser Gene führt zu gesunden Gehirnen. Dieser Befund zeigt, dass diese Gene für die Tumorentwicklung entscheidend sind. Die Studie, die von ICREA-Forscher Cayetano González geleitet wird, erscheint heute in der renommierten Zeitschrift Science.

Eines der Merkmale von Tumorzellen ist ihre Unsterblichkeit, eine Eigenschaft, die es ihnen erlaubt, sich zu teilen, ohne externe Signale zu befolgen. Als Ergebnis bilden sich Gewebemassen, die in den meisten Fällen die Organfunktionen beeinträchtigen. Daten, die in den letzten Jahren gesammelt wurden, zeigen, dass viele menschliche Tumore spezifische Gene der Keimzelllinie aktivieren - die, die auf Spermatozoiden oder Ovula spezialisiert sind -, von denen angenommen wird, dass sie eine größere und längere Lebensfähigkeit ermöglichen. Allerdings bleibt die Rolle dieser Gene in der Tumorentwicklung bestehen. In dieser Studie zeigten die Wissenschaftler zum ersten Mal, dass das Schweigen einiger dieser Gene zum Verschwinden von Tumoren im Gehirn der Fruchtfliege führt.

Globale Analyse der Genexpression in Tumoren

Nicht alle Zellen verwenden die gleichen Gene, aber sie nutzen sie in Abhängigkeit von der durchzuführenden Funktion. Dieses Genaktivierungsprofil bestimmt, wie sich die Zellen teilen und worauf sie sich spezialisieren, wenn sie das noch nicht getan haben. In dieser Studie haben die Forscher DNA-Chip-Technologie verwendet, um diese Genaktivität in Tumorzellen zu überwachen und sie mit gesunden Zellen verglichen zu haben. Zu diesem Zweck haben sie Hirntumore analysiert, die durch eine Veränderung des Genes [3] mbt in Fruchtfliegenlarven induziert wurden.

Die Analyse der Genexpressionsprofile zeigt an, dass diese Tumorzellen insgesamt 102 Gene aktivieren, die in gesunden Zellen nicht aktiviert sind. Als die Forscher die Funktionen dieser Gene untersuchten, beobachteten sie, dass sie in vielen Fällen unbekannt waren, obwohl 25% von ihnen für Funktionen im Zusammenhang mit Keimbahnzellen verantwortlich waren. "Diese Ergebnisse zeigen, dass diese Tumore die Genexpressionsprofile von Keimbahnzellen nachahmen ", Erklärt Ana Janic, erste Autorin der Studie und Doktorandin im González-Labor.

Germline-Gene tragen zum Tumorwachstum bei

Als die Wissenschaftler die mögliche Rolle dieser spezifischen Gene der Keimzelllinie in der Tumorexpansion untersuchten, beobachteten sie, dass durch das Schweigen vier zur Entwicklung von gesunden Gehirnen führten. "Diese Experimente zeigen, dass diese Gene für die Entwicklung dieser Art entscheidend sind Des tumors ", sagt Janic.

Daten, die in den letzten zehn Jahren gesammelt wurden, zeigen, dass die Krebszellen einiger Tumore, wie Melanome und einige Arten von Karzinomen, die Gene der Keimzelllinie aktivieren. Ein möglicher diagnostischer Ansatz, der aus diesen Studien stammt, wäre, einige der von diesen Genen produzierten Proteine ​​als Tumorzellmarker zu verwenden. In diesem Zusammenhang ist die Verwendung dieser Proteine ​​zur Herstellung von Krebsimpfstoffen von besonderer Bedeutung. Diese Studie wirft ein neues Licht auf die Rolle dieser Proteine ​​in der Pathogenese von Krebs und öffnet den Weg für neue Linien der Forschung für die Entwicklung der Behandlung gegen diese Krankheit beim Menschen.

Referenzartikel: Ektopische Expression von Keimbahngenen treibt das maligne Hirntumorwachstum in Drosophila vor. Janic A, Mendizabal L, Llamazares S, Rossell D, Gonzalez C. Wissenschaft [doi: 10.1126 / science.1195481]

Quelle: Institut für Biomedizinforschung (IRB Barcelona)

Can we eat to starve cancer? | William Li (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit