Homosexuell, lesben, bisexuelle jugendliche bestraft mehr für den gleichen angriff


Homosexuell, lesben, bisexuelle jugendliche bestraft mehr für den gleichen angriff

Ein schwuler, lesbischer oder bisexueller Jugendlicher wird stärker in der Schule und im Strafjustizsystem im Vergleich zu heterosexuellen Menschen im gleichen Alter für die gleichen Straftaten bestraft, Forscher von Yale University Bericht in der medizinischen Zeitschrift Pädiatrie . Die Autoren sagen, die unverhältnismäßigen Strafen können nicht durch schlechtere illegale Aktivitäten oder Verhaltensweisen erklärt werden. Sie fügen hinzu, dass, um die Gleichheit der heterosexuellen und nicht heterosexuellen Jugend zu erreichen, es zunächst wichtig ist, zu verstehen, was diese Unterschiede in Schulausweisungen, Verhaftungen, Freiheitsstrafen und dann zu lösen

Nicht-heterosexuelle Jugendliche haben bereits ein höheres Risiko, gemobbt zu werden, in ihren Familien missbraucht zu werden und der Sucht zu verfallen, erklären die Forscher. Kathryn E. W. Himmelstein, BA und Hannah Brückner, PhD, um herauszufinden, ob sie auch Opfer von unlauteren Strafjustiz- und Schulsanktionen waren.

Sie untersuchten die Nationale Langzeitstudie der jugendlichen Gesundheit Die in den Jahren 1994-1995 von den Besoldungsgruppen 7 bis Ende 12 eine repräsentative Stichprobe von Jugendlichen verfolgten. Sie sammelten auch Informationen über ein Follow-up von 2001-2002.

Ihre Definition der Nicht-Heterosexualität schloß die Menschen ein, die denen des gleichen Geschlechts angezogen wurden, gleichgeschlechtliche romantische Beziehungen oder LGB (lesbische, schwule oder bisexuelle) Identifizierung.

Die Ermittler konzentrierten sich auf sechs Ergebnisse:

  • Erwachsene Verhaftungen
  • Erwachsene Überzeugungen
  • Von der Polizei gestoppt werden
  • Vertreibung aus der Schule
  • Jugendliche Verhaftungen
  • Jugendliche Überzeugungen
Sie fanden heraus, dass nicht heterosexuelle Individuen ein deutlich und gleichbleibend höheres Risiko hatten, bestraft zu werden. Jugendliche, die sich an Menschen des gleichen Geschlechts angezogen haben, haben ein 41% höheres Risiko, aus der Schule vertrieben zu werden, und eine 42% größere Chance, für ein Verbrechen als Erwachsener verurteilt zu werden, verglichen mit heterosexuellen Individuen.

Nicht-heterosexuelle Jugendliche haben ein 38% höheres Risiko, von der Polizei gestoppt zu werden.

Es war bereits weithin bekannt, dass Kinder nicht heterosexuelle Kinder schikanieren. Diese Studie zeigt, wie Erwachsene nicht-heterosexuelle Kinder behandeln.

Die Autoren betonen (wieder), dass das höhere Strahlungsrisiko sich nicht in einer größeren Beteiligung von illegalen Handlungen oder Verhaltensweisen durch nicht heterosexuelle Jugendliche widerspiegelt.

Die Autoren folgerten:

    "Nicht-heterosexuelle Jugend leidet über unverhältnismäßig pädagogische und strafrechtliche Strafen, die nicht durch ein größeres Engagement in illegalen oder transgressiven Verhaltensweisen erklärt werden. Das Verständnis und die Bewältigung dieser Unterschiede könnten die Schulausweisungen, die Verhaftungen und die Inhaftierung und ihre unmittelbaren sozialen und gesundheitlichen Konsequenzen verringern."
"Kriminaljustiz und Schul Sanktionen gegen nonheterosexuelle Jugend: Eine nationale Längsschnittstudie"

Kathryn E. W. Himmelstein, BA, Hannah Brückner, PhD

PÄDIATRIE (Doi: 10.1542 / peds.2009-2306)

Having Pride | Thomas Sanders (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung