Ruhestand senkt depression und ermüdungsrisiko, aber nicht andere chronische krankheiten


Ruhestand senkt depression und ermüdungsrisiko, aber nicht andere chronische krankheiten

Ruhestand hat psychische Gesundheit Vorteile, in denen Depression und Müdigkeit Risiko geht erheblich, aber das Risiko von Atemwegserkrankungen, Herzerkrankungen und Diabetes bleibt unverändert, sagen Wissenschaftler von Stockholm University, Schweden, in der BMJ (British Medical Journal) . Da die Menschen länger leben und viele scheinen, sich später zurückzuziehen, können die Ergebnisse dieser Studie Auswirkungen auf viele Einzelpersonen haben, schreiben die Autoren.

Der Ruhestand ist einer der wichtigsten Meilensteine ​​des Lebens, erklären die Forscher. Allerdings haben Studien gezeigt, widersprüchliche Beweise für die Vorteile und Nachteile im Zusammenhang mit dem Ruhestand.

Dr. Hugo Westerlund und Team beobachteten die Studienteilnehmer seit 15 Jahren, darunter etwa 7 Jahre vor dem Ruhestand und etwa 7 Jahre danach - insgesamt knapp 190.000 Beobachtungsjahre. Die Studie umfasste 11.246 Männer und 2.858 Frauen aus einer großen französischen Kohortenstudie. Sie wurden von 1989 bis 2007 studiert. Diese Studie basiert auf jährlichen jährlichen Messungen über eine sehr lange Zeit, die Autoren schreiben, so dass es viel sinnvoller als bisherige.

Die Mehrheit der Teilnehmer war entweder Mittelklasse oder höher. 89% von ihnen waren verheiratet. 72% von ihnen zogen sich bei 53 und 57 (einschließlich) Jahre alt, der Rest wurde von der Zeit, in der sie 64 erreicht hatten, in den Ruhestand versetzt. 25% von ihnen hatten depressive Symptome während der zwölf Monate, die bis zu ihrem Ruhestand führten, erlebt. 7% (728) von ihnen wurden entweder mit einer Atemwegserkrankung, Herzerkrankungen, Schlaganfall oder Diabetes diagnostiziert worden.

Einzelpersonen und diejenigen in niedrigeren Beschäftigungsstufen waren eher unter körperlicher Müdigkeit leiden, aber nicht geistige Erschöpfung.

Die Forscher fanden heraus, dass der Ruhestand mit einem erheblichen Rückgang der geistigen und körperlichen Ermüdungsraten verbunden ist. Depressive Symptome gingen auch, aber weniger als geistige und körperliche Müdigkeit. Chronische Krankheitsraten nicht nach dem Ruhestand fallen. Die Autoren stellen fest, dass chronische Krankheiten mehr mit dem Alter verbunden sind.

Die Autoren haben geschrieben:

    "Wenn die Arbeit für viele ältere Arbeitnehmer ermüdend ist, könnte die Abnahme der Ermüdung einfach die Beseitigung der Quelle des Problems widerspiegeln... außerdem kann der Ruhestand den Menschen mehr Zeit geben, sich an stimulierenden und restaurativen Aktivitäten wie körperlicher Bewegung zu beteiligen."
Sie schlossen:
    "(Unsere Erkenntnisse) deuten darauf hin, dass Müdigkeit ein Grund für den frühen Ausstieg aus dem Arbeitsmarkt und eine verminderte Produktivität sein kann, und eine Neugestaltung der Arbeit, Interventionen im Gesundheitswesen oder beides kann notwendig sein, um einen größeren Anteil älterer Menschen in voller Gesundheit zu ermöglichen. "
Alex Burdorf, ein Professor in den Determinanten der öffentlichen Gesundheit in den Niederlanden, schrieb in einem begleitenden Editorial:
    "(Diese Studie) ist einzigartig, dass jährliche Gesundheitsmessungen wurden mehrere Jahre vor und nach dem Ruhestand durchgeführt."
Da die Erkenntnisse im Widerspruch stehen, was bisherige Studien gezeigt haben, sagt Burdof, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind:
    "Es ist zu früh, um bestimmte Ansprüche auf positive und negative Vorteile aus dem Ruhestand in einem bestimmten Alter zu machen."
"Einfluss des Ruhestandes auf große chronische Erkrankungen und Müdigkeit: Französisch GAZEL Berufskohortenstudie"

Hugo Westerlund Et al

BMJ 2010; 341: c6149 doi: 10.1136 / bmj.c6149 (Veröffentlicht am 23. November 2010)

How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees