Frau gezwungen, zu entfernen und zeigen prothetische brust am charlotte douglas international airport


Frau gezwungen, zu entfernen und zeigen prothetische brust am charlotte douglas international airport

Cathy Bossy, ein Flugbegleiter für U.S. Airways für die letzten 32 Jahre, musste ihre prothetische Brust entfernen und zeigen, während einer Sicherheitsabwehr von einem TSA (Transport Security Administration) Agent am Charlotte Douglas International Airport. Bossy ist ein 3-jähriger Brustkrebs-Überlebender. Die Aussicht, der Strahlung während eines Ganzkörper-Scans ausgesetzt zu sein, erschreckte sie, so dass sie widerwillig einem Pat-down zustimmte.

Anscheinend wurde Bossy von einem Agenten erzählt, um ihre ID auf den Rücken zu stellen, und weil sie auf dem Rücken war, musste sie dann zu einem persönlichen Screening-Bereich gehen. (Quelle: WBTV) .

Sie wurde dann dem, was sie beschrieb, unterworfen "aggressiv" Pat-down Als die Suche ihre rechte Brust erreichte - die prothetische Brust - die Prüfung hielt an.

Mit einer vollen Hand auf ihre Brust fragte der TSA-Agent, was es war. Als Bossy erklärte, dass es eine Prothese war, weil sie Brustkrebs hatte, sagte der Agent, dass sie es sehen müsste.

Der Agent bat sie, die Prothese von ihrem BH zu entfernen und zu zeigen. Sie war so schockiert und beunruhigt, dass es ihr nicht passierte, den Namen oder die Einzelheiten des Agenten zu registrieren. Bossy sagte einem lokalen Fernsehsender, dass sie nicht denke, die Agenten Details zu bekommen "Denn es war einfach so schrecklich von einer Erfahrung, ich konnte nicht glauben, dass jemand mir das getan hatte, ich bin ein Flugbegleiter, ich habe gerade versucht, an die Arbeit zu kommen."

Es gibt über 3 Millionen Brustkrebs-Überlebenden in den USA. Eine beträchtliche Anzahl von ihnen haben Prothesen. Es gibt Hunderte von Tausenden von Menschen mehr mit anderen Arten von Prothesen, und manchmal in intimen Teilen des Körpers. Dieser Vorfall hat die Medien in einer großen Weise getroffen und kann die mit Prothesen alarmieren, die in ein Flugzeug zu bekommen haben.

Piloten jetzt befreit

Wochen von Druck von Pilotverbänden in Bezug auf Flughafen-Screenings haben sich gelohnt. Die TSA hat angekündigt, dass sie Piloten von Rumpfkörper-Scans und verbesserten Pat-downs befreien.

Jeder US-Pilot, der in Uniform ist und für eine amerikanische Fluggesellschaft arbeitet, wird durch die Beschleunigtes Screening Nach der Vorlage von zwei Formen der ID.

Piloten hatten sich beschwert, dass die Patterns zu aufdringlich waren. Die Piloten-Gewerkschaften waren besorgt über die langfristige Strahlenbelastung ihrer Mitglieder, wenn sie jedes Mal, wenn sie einen Flughafen durchmachten, einen Vollbildschirm durchmachen mussten.

TSA-Administrator John Pistole, sagte:

    "Diese uniformierten Piloten, deren Identität verifiziert wurde, zuzulassen, um durch das beschleunigte Screening am Checkpoint zu gehen, macht nur intelligente Sicherheit und eine effiziente Nutzung unserer Ressourcen."
Kapitän Sam Mayer, Kommunikationsvorsitzender für die Alliierte Pilotenvereinigung
    "Wir wollen, dass TSA sich auf die Bedrohung konzentriert, und klar sind die Piloten nicht die Bedrohung, wir sind die Ziele."
U.S. Travel Association hat eine Website, die Fluggäste ermutigt, ihre Meinungen mit der Obama-Administration zu stimmen.

Der US Travel Association konzentriert sich auf die folgenden Punkte auf seiner Website:

  • Was ist derzeit in der Luftfahrt Sicherheit Screening-Prozess arbeiten?
  • Was funktioniert nicht
  • Wie kann der aktuelle Screeningprozess verbessert werden?
  • Was sind Ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Flugsicherheits-Screening-Prozess?

Part 3 - Anne of the Island Audiobook by Lucy Maud Montgomery (Chs 24-41) (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit