Prostata krebs-gene, die durch intensiv-diät- und lebensstil-änderungen verändert werden


Prostata krebs-gene, die durch intensiv-diät- und lebensstil-änderungen verändert werden

Die Ergebnisse einer US-Pilotstudie über Männer mit geringem Risiko Prostatakrebs deuten darauf hin, dass nach einer intensiven gesunden Ernährung und Lebensstil Regime unterstreichen niedriges Fleisch und hohe Gemüse-und Obst-Aufnahme, regelmäßige Bewegung, Yoga-Stretching, Meditation und Unterstützung Gruppenbeteiligung, können den Weg ändern Dass Gene sich verhalten und den Fortschritt des Krebses verändern, zum Beispiel durch das Einschalten von Tumor-Killern und das Herunterfallen von Tumor-Promotoren.

Die Pilotstudie ist die Arbeit von Dr. Dean Ornish, Gründer und Präsident des Präventiven Medizinischen Forschungsinstituts und Kollegen an der University of California, San Francisco (UCSF), und wurde am 16. Juni in der Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften .

Ornish, der auch klinischer Professor bei UCSF ist und hat einen Ruf durch seine Arbeit über gesunde Ernährung und Lebensstil gebaut, sagte einer Pressekonferenz, dass:

"Wir haben festgestellt, dass einfache Änderungen einen starken Einfluss auf die Genexpression haben."

Ornish sagte, dass die Leute manchmal denken, dass sie nichts tun können, weil es alles durch ihre Gene sowieso entschieden wird, also was ist der Punkt? Aber er nannte diese Haltung "genetischer Nihilismus" und sagte, dass es ein Gegenmittel geben kann: "Gene können unsere Prädisposition sein, aber sie sind nicht unser Schicksal", sagte Ornish, berichtet im wissenschaftlichen Amerikaner.

Bisherige Untersuchungen hatten bereits gezeigt, dass umfassende Veränderungen in Lebensstil und Ernährung den Fortschritt von Prostatakrebs verändern können, aber die zugrunde liegenden molekularen Mechanismen, vor allem in der Mikroumgebung der Prostata, blieben ein Mysterium.

Für die Pilotstudie haben Ornish und Kollegen 31 Männer mit einem Prostata-Krebs mit geringem Risiko eingeschrieben, die sich für "wachsames Warten" entschieden hatten, das heißt, sie hatten sofortige Operation, hormonelle Therapie oder Strahlung abgelehnt. Stattdessen entschieden sie sich, einem intensiven Ernährungs- und Lebensstilregime zu folgen, während sie auf die Tumorprogression überwacht wurden.

In der intensiven Diät, körperlicher Bewegung und Stress-Reduktion Intervention, die Männer ging oder arbeitete für 30 Minuten sechs Mal pro Woche, Yoga-Strecken, Atmung und Meditation Sessions für eine Stunde jeden Tag, und jede Woche haben sie auch an einem teilgenommen Stunden-Gruppenunterstützung.

Sie folgten auch einer fast veganen Diät mit einer stark reduzierten Aufnahme von Fleisch und Fetten und einer viel höheren Aufnahme von Obst, Gemüse und Vollkorn, ergänzt mit Soja, Fischöl, Selen und Vitaminen C und E.

Die Ergebnisse zeigten, dass:

  • Im Einklang mit früheren Studien, die Männer erlebt statistisch signifikante Verbesserungen in Gewicht, abdominale Fettleibigkeit, Blutdruck und Blutfett Ebenen (Lipid-Profil).
  • Unter Verwendung von Technologie, die eine "Signifikanzanalyse von Mikroarrays" beinhaltet, wurden Veränderungen der Genexpression durch Probenahme von 30 der Teilnehmer beobachtet, deren RNA-Proben vor der Intervention im Vergleich zu RNA-Proben, die 3 Monate dauern mussten, zeigten, dass 48 Transkripte hochreguliert und 453 hatten Herunterreguliert
  • Durch die Analyse der genetischen Wege dieser Transkripte konnten die Forscher identifizieren, dass sie eine bedeutende Rolle bei der Tumorbildung und -entwicklung spielten, einschließlich des Proteinstoffwechsels, des Proteinverkehrs zwischen den Zellen und der Proteinphosphorylierung.
Ein RNA-Transkript ist eine Gruppe von Instruktionen, die von DNA codiert werden, die RNA sagt, wie man über die Synthese von Proteinen, die das Zellverhalten regulieren, geht. Es ist die erste Stufe der Genexpression. Gene kontrollieren die Zellen nicht direkt, sie müssen ihre Nachrichten wie Telegramme verschlüsseln und sie über RNA-Boten senden, die die Herstellung von Proteinen kontrollieren, die Zellen erzählen, was sie tun sollen. Protein-Phosphorylierung, wo eine Phosphat-Gruppe zu einem Protein hinzugefügt wird, wird angenommen, wie das Protein "eingeschaltet" ist.

Kurz gesagt, glauben Ornish und Kollegen, dass die oben reglementierten Transkripte meistens für die Tumorsuppression waren und die downregulierten für die Tumorförderung, die sogenannten "Onkogene", waren.

Die Forscher folgerten, dass:

"Intensive Ernährung und Lebensstil änderungen können die Genexpression in der Prostata modulieren", fügte hinzu:

"Das Verständnis der Prostata molekularen Antwort auf umfassende Änderungen des Lebensstils kann die Bemühungen verstärken, eine wirksame Prävention und Behandlung zu entwickeln."

Die Forscher sagten, dass größere klinische Versuche jetzt erforderlich sind, um die Ergebnisse dieser Pilotstudie zu bestätigen.

Co-Autor und Genetiker bei UCSF, Dr. Christopher Haqq, sagte auf der Pressekonferenz von Scientific American berichtet, dass:

"Es ist absolut faszinierend dieser Lebensstil ändern kann so viel Wirkung haben wie die stärksten Medikamente, die uns jetzt zur Verfügung stehen."

"Wir medizinische Onkologen sind immer auf der Suche nach Drogen, die dies tun können. Es ist entzückend zu finden, dass Diät und Lebensstil tief greifende Effekte haben und komplementär zu Drogen-Therapien - mit weniger Nebenwirkungen", fügte er hinzu.

Ornish sagte, die größte Überraschung war, wie wenig Zeit es für die Änderungen zu zeigen gab. Die Menschen sind in der Regel unmotiviert zu ändern, weil sie denken, es wird eine lange Zeit, bevor die Vorteile beginnen zu zeigen, aber, wie Ornish erklärt:

"Es geht nicht so sehr um eine Risikofaktorreduktion oder um etwas Schlimmes zu verhindern. Diese Änderungen können so schnell vorkommen, dass du nicht lange warten musst, um die Vorteile zu sehen."

"Veränderungen in der Prostata-Gen-Expression bei Männern unterziehen eine intensive Ernährung und Lifestyle-Intervention."

Dean Ornish, Mark Jesus M. Magbanua, Gerdi Weidner, Vivian Weinberg, Colleen Kemp, Christopher Green, Michael D. Mattie, Ruth Marlin, Jeff Simko, Katsuto Shinohara, Christopher M. Haqq und Peter R. Carroll.

Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften Vol. 105, Nr. 24, S. 8369-8374.

Online veröffentlicht am 16. Juni 2008.

DOI: 10.1073 / pnas.0803080105

Klicken Sie hier für Abstract.

Quelle: PNAS, Wissenschaftlicher Amerikaner.

How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes