Punktlose prostatakrebs hormonelle behandlung dropped nach medicare erstattung änderung


Punktlose prostatakrebs hormonelle behandlung dropped nach medicare erstattung änderung

Es gab einen starken Rückgang der Zahl der unnötigen Prostatakrebs hormonellen Behandlungen nach medizinischen Politik Änderungen reduziert Erstattungen. Allerdings, hormonelle Therapie für Prostatakrebs-Patienten, die eindeutig von einer solchen Therapie profitierten unberührt, Forscher schrieb in einem Artikel veröffentlicht in der NEJM (New England Journal of Medicine) . Die Autoren glauben, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass die Reform der Gesundheitsversorgung Abfälle reduzieren kann, ohne effektive Behandlungsraten zu beeinträchtigen.

Lead Autor, Vahakn B. Shahinian, M.D., M.S., sagte:

Wir haben festgestellt, dass Ärzte auf Erstattung reagieren, aber sie reagieren in einer Weise, die für den Patienten vorteilhaft zu sein scheint. Sie neigen nicht dazu, die notwendige Sorgfalt auszuschneiden, aber sie neigen dazu, unnötige oder unangemessene Pflege auszuschneiden. Dies schlägt vor, dass die Erstattung von Rückerstattungen im richtigen Kontext dazu beitragen kann, unnötige Pflege zu reduzieren.

Die Autoren zielten darauf ab, zu untersuchen, welche Auswirkungen Medicare Politik Änderungen auf Androgen Deprivation Therapie haben könnte, eine gemeinsame Art von hormonellen Therapie für Prostatakrebs-Patienten, die regelmäßige Injektionen verwendet, um Testosteron, ein männliches Hormon zu blockieren.

Androgen-Deprivationstherapie in Kombination mit Strahlentherapie wurde gezeigt, dass wirksam in menschlichen Studien für Patienten mit Hochrisiko-Tumoren. Allerdings, wenn für sich selbst verwendet für Personen mit niedrigeren Risiko-Tumoren, die Beweise, die ihre Wirksamkeit zeigt, ist viel weniger überzeugend.

Medicare Erstattung für diese Art der Behandlung war 95% der Droge Großhandelspreis in den 1990er Jahren. Die meisten Praktiken waren in der Lage, kräftige Gewinne zu machen, weil sie die Medikamente bei 82% des Großhandelspreises erhielten. Schließlich erhielten eine halbe Million amerikanische Männer Androgenentzugstherapie - die Medicare über $ 1 Milliarde kosten.

Policen für injizierte Medikamente Erstattungen geändert nach dem Medicare Modernisierungsgesetz, 2003. Bis 2005 wurde es auf 106% gesetzt. Dies ließ weniger Raum für Profit, weil es auf Verkaufstransaktionen berichtet von Pharma-Unternehmen basiert - es war genauer als der Großhandelspreis.

Shahinian und Team sammelten Daten über 54.925 Patienten, die Prostatakrebsbehandlung zwischen 2003 und 2005 von der erhalten hatten Überwachung, Epidemiologie und Endresultate-Medicare (SEER-Medicare) Datenbank.

Autor Yong-Fang Kuo, sagte:

SEER-Medicare hat alle detaillierten Krebs-und Behandlungsdaten, die wir brauchten, um diese Patienten zu kategorisieren, und es gab uns ein sehr gutes Bild von der Antwort auf diese Änderung in Medicare Erstattung.

Die Patienten wurden in drei Gruppen für die hormonelle Therapie aufgeteilt - angemessene Verwendung, potenziell unangemessene Verwendung und diskretionär - basierend auf ihren Tumortypen und anderen Behandlungen erhalten.

Im Laufe der Medicare-Erstattung Kürzungen, die Autoren festgestellt, dass:

  • Die Zahlen in der Angemessene Verwendung Kategorie blieb die gleiche
  • Die Zahlen in der Unangemessene Verwendung Kategorie um 39% bis Ende 2003 und 22% Ende 2005
  • Die Zahlen in der Diskretionäre gruppe Leicht gefallen.
Androgen Deprivation Therapie Erstattungen sank von $ 356 pro Dosis im Jahr 2003 auf $ 176 im Jahr 2005 (nach der neuen Erstattung Politik).

Shahinian sagte:

Es gibt eine wachsende Erkenntnis, dass diese Behandlungen mehr Nebenwirkungen haben könnten, als wir zuerst erkannten. Einige der Patienten, die Androgen-Deprivationstherapie erhalten hatten, würden dazu tendieren, ohne jede Behandlung gut zu werden, und viele ältere Patienten sterben an anderen Ursachen als ihrem Prostatakrebs. Es ist unangemessen, diese Männer zu behandeln, wenn es eine begrenzte Wahrscheinlichkeit von Nutzen, keinen positiven Beweis für Nutzen und zunehmende Bedrohung von Nebenwirkungen gibt.

Die Autoren weisen darauf hin, dass die Nebenwirkungen im gleichen Zeitraum aufgedeckt wurden, ein Faktor, der auch Auswirkungen auf die Hormontherapie-Anwendung für Prostatakrebs-Patienten haben könnte.

Androgen-Deprivationstherapie bleibt eine lebensrettende Behandlung für eine bestimmte Teilmenge von Patienten, und in unserer Studie wurden diese Patienten weiterhin diese Behandlung vorgeschrieben. Finanzielle Anreize sind am ehesten Auswirkungen auf das Verhalten des Arztes, wenn es eine graue Zone in Bezug auf Nutzen gibt, nicht wenn es einen deutlichen Beweis für lebensrettenden Nutzen gibt.

"Erstattungspolitik und Androgen-Deprivationstherapie für Prostatakrebs"

Vahakn B. Shahinian, M.D., Yong-Fang Kuo, Ph.D., und Scott M. Gilbert, M.D.

N Engl J Med 2010; 363: 1822-1832November 4, 2010

Prostatakrebs Teil 3 - PSA-Rezidiv - Was nun? (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees