Schwere sepsis in seniors, die langfristige kognitive und physikalische funktionierende auswirkungen haben


Schwere sepsis in seniors, die langfristige kognitive und physikalische funktionierende auswirkungen haben

Patienten mit über 65 Jahren, die schwere Sepsis haben, haben ein signifikant hohes Risiko für langfristige kognitive und körperliche Funktionsprobleme, sagen Forscher von der University of Michigan Medical School, Ann Arbor in der medizinischen Zeitschrift JAMA (Zeitschrift der American Medical Association) . Nach den Centers for Disease Control und Prävention etwa 750.000 Menschen jedes Jahr haben schwere Sepsis in Amerika. Eine beträchtliche Anzahl von ihnen sterben.

Sepsis , auch bekannt als Blutstrom-Infektion Ist, wenn Bakterien, andere Infektionen oder Organismen oder ihre Toxine in den Blutkreislauf gelangen und manchmal Organe und Gewebe im Körper erreichen. Sepsis ist eine systemische (Ganzkörper-) Reaktion auf eine Infektion, die zu Organ-Dysfunktion, Verlust von Gliedmaßen und Tod führen kann. Sepsis kann durch eine virale, bakterielle, pilzliche oder parasitäre Infektion ausgelöst werden. Es kann nach einem Unfall (Trauma), Chirurgie, Verbrennungen oder solche Krankheiten wie Pneumonie oder Krebs auftreten.

Die Autoren haben geschrieben:

Obwohl eine schwere Sepsis die häufigste nicht-kardiale Ursache für eine kritische Erkrankung ist, ist der langfristige Einfluss einer schweren Sepsis auf die kognitive und physische Funktionsweise unbekannt.

Theodore J. Iwashyna, M.D., Ph.D. Und Team, um festzustellen, ob mit schweren Sepsis erhöht das Risiko der langfristigen kognitiven und körperlichen Funktionsstörung bei Patienten, die überlebt haben. Ihre Studie umfasste 1.194 Personen mit 1.520 Hospitalisierungen für schwere Sepsis. Sie sammelten Daten aus der Health and Retirement Study, 1998-2006, die national repräsentative Daten über US-Einwohner hat.

Zu ihrer Studie gehörten auch 9.223 Befragte, die nach dem Studium auf kognitives und körperliches Funktionieren beurteilt wurden. 516 überlebten eine schwere Sepsis-Episode, während 4,517 im Krankenhaus waren und ein Nicht-Sepsis-Ereignis überlebten. Sie wurden mindestens einmal verfolgt.

Sowie die Beurteilung ihrer kognitiven Funktion, so waren ihre ADLS (Aktivitäten des täglichen Lebens) und IADLs (instrumentelle Aktivitäten des täglichen Lebens), für die sie Hilfe brauchten.

Überlebende wurden im Alter von 76,9 Jahren ins Krankenhaus eingeliefert.

Sie stellten fest, dass das Risiko, eine mäßige bis schwere kognitive Beeinträchtigung zu erlangen, bei Patienten, die eine schwere Sepsis überlebt hatten, im Vergleich zu anderen, die für Nicht-Sepsis-Episoden ins Krankenhaus eingegangen waren, um 3,3-mal höher war.

Bei Patienten ohne nichte, milde oder moderate bereits vorhandene funktionelle Einschränkungen wurden für jede Episode der Sepsis 1,5 neue funktionelle Einschränkungen hinzugefügt.

Diejenigen, die für Nicht-Sepsis-Episoden ins Krankenhaus eingeliefert worden waren, hatten kein erhöhtes Risiko für eine moderate bis schwere kognitive Beeinträchtigung.

Die Autoren haben geschrieben:

Kognitive und funktionelle Abnahmen der Größenordnung, die nach schwerer Sepsis gesehen werden, sind mit einer signifikanten Zunahme der Pflegezeit, der Pflegeheimaufnahme, der Depression und der Sterblichkeit verbunden. Diese Daten argumentieren, dass die Belastung des Sepsis-Überlebens ein wesentliches, untererkanntes Problem der öffentlichen Gesundheit mit großen Auswirkungen auf Patienten, Familien und das Gesundheitssystem ist.

Die Autoren glauben, dass eine schwere Sepsis unter den älteren Menschen in Amerika 20.000 neue jährliche Fälle von moderaten zu schweren kognitiven Beeinträchtigung hinzufügt.

Die Forscher schrieben:

So kann eine Episode schwerer Sepsis, auch wenn sie überlebt wird, ein Sentinel-Ereignis im Leben der Patienten und ihrer Familien darstellen, was zu einer neuen und oft anhaltenden Behinderung führt, die in einigen Fällen sogar Demenz ähnelt.

Zukünftige Untersuchungen zur Identifizierung von Mechanismen, die von Sepsis zu kognitiver Beeinträchtigung und Funktionsstörungen führen - und Interventionen, um diese beschleunigten Abnahmen zu verhindern oder zu verlangsamen - ist besonders wichtig für die Alterung der Bevölkerung.

Begleitende Editorial: Die anhaltenden Konsequenzen von Sepsis - eine verborgene Public Health Disaster?

Derek C. Angus, M.D., M.P.H., ein Beitrag JAMA Herausgeber, und auch von der University of Pittsburgh School of Medicine, schrieb:

Erstens können die Informationen in dieser Studie helfen Ärzte bei der Beurteilung von Pflege-Optionen und diskutieren Ergebnisse mit Patienten und Familien. Auch wenn die Kliniker nicht wissen, warum Patienten, die Sepsis entwickeln, einen Rückgang der Funktion erleben, ist es klar, dass viele Patienten es tun.

Zweitens könnte die Entwicklung von präklinischen Modellen dazu beitragen, ein besseres Verständnis von Kausalität, potentiellen Mechanismen und therapeutischen Zielen zu schaffen. Aktuelle Modelle der Sepsis nur grob imitieren Sepsis in der modernen ICU und selten eine Bewertung der langfristigen Ergebnisse unter den Überlebenden zu leisten.

Drittens könnte eine Reihe von relativ einfachen Strategien, die in anderen Bereichen der Medizin zur Förderung der physikalischen Rehabilitation und zur Minimierung der Auswirkungen der neurokognitiven Dysfunktion verwendet werden, an die ICU und die Post-ICU-Einstellung angepasst werden und sollten in klinischen Studien evaluiert werden.

Viertens, der traditionelle Endpunkt des Tages 28 all-Ursache-Mortalität, die bei der Bewertung einer Therapie für Sepsis verwendet wird, sollte durch längerfristige Überlebensdaten und funktionelle Ergebnisse ersetzt werden. Die Beurteilung der detaillierten physikalischen und kognitiven Funktion ist in der multizentrischen Versuchsumgebung anspruchsvoll und kostspielig. Allerdings können die größeren Kosten aus Versagen, diese Ergebnisse zu messen und vermissen wichtige Vorteile oder Schäden von Therapien auf die anhaltenden Folgen der Sepsis.

"Langfristige kognitive Beeinträchtigung und funktionelle Behinderung unter den Überlebenden der schweren Sepsis"

Theodore J. Iwashyna, MD, PhD; E. Wesley Ely, MD, MPH; Dylan M. Smith, PhD; Kenneth M. Langa, MD, PhD

JAMA . 2010; 304 (16): 1787-1794. Doi: 10.1001 / jama.2010.1553

Conceived in Rape & Other Exceptions (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees