Wie oft sollten ältere frauen für osteoporose gesichtet werden?


Wie oft sollten ältere frauen für osteoporose gesichtet werden?

Eine gesunde Frau im Alter von 67 mit normalen Knochenmineraldichte-Scores sollte kein weiteres Screening für zehn Jahre brauchen, sagen Forscher von der University of North Carolina in Chapel Hill. Aktuelle Empfehlungen sagen, dass eine Frau im Alter von 65 sollte Screening alle zwei Jahre. Das Screening auf Knochendichte bei älteren Frauen ist ein umstrittenes Thema. Osteoporose ist, wenn die Knochen der Person dünn und schwach werden Nach der National Osteoporosis Foundation, USA, ist Osteoporose eine öffentliche Gesundheit Bedrohung für rund 44 Millionen Amerikaner. 10 Millionen Amerikaner haben Osteoporose, während 34 Millionen gedacht werden, um niedrige Dichte Masse zu haben.

Margaret L. Gourlay, MD, MPH, die eine Studie an der American Society for Bone Mineral Research Meeting in Toronto vorgestellt, sagte:

Wenn die Knochendichte einer Frau im Alter von 67 Jahren sehr gut ist, dann muss sie in zwei Jahren oder drei Jahren nicht erneut gescreent werden, weil wir wahrscheinlich nicht viel ändern werden. Unsere Studie fand, dass es etwa 16 Jahre dauern würde, für 10 Prozent der Frauen in den höchsten Knochendichte reichen, um Osteoporose zu entwickeln. Das war länger als wir erwartet hatten, und es ist eine gute Nachricht für diese Frauengruppe.

Gourlay und Team sammelten Daten aus dem Studie von osteoporotischen Frakturen , Mit 5.035 Frauen im Alter von 67 Jahren oder mehr; Es ist die am längsten laufende Studie über Osteoporose in den USA. Alle Frauen hatten sich zwischen 1986 und 1988 in die Studie eingeschrieben, als sie mindestens fünfundsechzig Jahre alt waren - sie hatten alle ihre BMD (Knochenmineraldichte) innerhalb von etwa zwei Jahren getestet. Sie alle haben während der Studie zwei Mal oder mehr BMD getestet; In einigen Fällen traten bis zu fünfmal mehr als 15 Jahre auf.

In dieser Studie wurden die Weibchen durch Vergleich ihrer BMD-Scores mit denen eines gesunden jungen Erwachsenen (BMD T-Scores) kategorisiert. Frauen, die eine T-Punktzahl von -2,5 oder mehr hatten, wurden ausgeschlossen, weil sie Osteoporose hatten und aktuelle Richtlinien eine Behandlung für alle Patienten mit Osteoporose empfehlen.

Der Rest der Weibchen wurde in drei Gruppen nach ihrer Grundlinie BMD T-Scores an der Hüfte aufgeteilt:

  • Hochrisikogruppe - BMD T-Scores von -2.49 bis -2.00
  • Moderate Risikogruppe - BMD T-Scores von zwischen -1,99 und -1,50
  • Low-Risiko-Gruppe - zwei Punkte: - BMD T-Scores von zwischen -1.49 bis -1.01

    - BMD T-Scores von -1,00 oder mehr

Die Ermittler erarbeiteten geschätzte Zeiten für 10% der Patienten in jeder Gruppe zum Übergang zur Osteoporose.

Geschätzte Zeiten für den Übergang zur Osteoporose:

  • Hochrisikogruppe - 1,26 Jahre
  • Moderate Risikogruppe - 5 Jahre
  • Niedrige Risikogruppe - 16 Jahre
Die Forscher schlossen, dass der Schlüsselfaktor bei der Bestimmung der Screening-Frequenz für einen Patienten ist Grundlinie BMD. Ältere postmenopausale Frauen mit einer T-Punktzahl von -2,0 oder weniger werden auf Osteoporose schneller übertragen. Frauen, deren T-Scores über -2,0 liegen, dürften nach weiteren fünf bis zehn Jahren nicht mehr durchsuchen.

Gourlay sagte:

Ärzte können diese Zeitintervalle aus einer Reihe von Gründen anpassen, aber unsere Ergebnisse bieten einen evidenzbasierten Ausgangspunkt für diese klinische Entscheidung.

Quelle: Universität von North Carolina School of Medicine

1/3: Prof. Dr. Uthe Ernst-Muth: Ernährungsberatung bei älteren Patienten (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung