Studie angebote hoffnung für frauen mit er-negative brustkrebs


Studie angebote hoffnung für frauen mit er-negative brustkrebs

Frauen, die Östrogen (ER) -negative Brustkrebs haben möglicherweise mehr Drogen-Behandlungsmöglichkeiten als bisher angenommen, eine Creighton (ausgesprochen Cray-Tonne) Universitätsstudie schlägt vor. Die Studie wird in der Okt. 11 Online-Version der Zeitschrift berichtet Onkogen

"Der vorherrschende Gedanke ist, dass Östrogen-Signalisierung nicht in die Entwicklung oder Progression von ER-negativen Brustkrebs beteiligt ist und infolgedessen hormonelle Behandlungen, die Chirurgie oder Strahlung folgen können, sind keine wirksame Option für diese Art von Krebs Studie schlägt vor, dass Östrogen-Signalisierung beteiligt ist, und neuartige hormonelle Behandlungen können helfen, eine Reihe von Frauen mit ER-negativen Krebs ", sagte Zhao-Yi" Charlie "Wang, Ph.D., der Artikel der Hauptautor.

Wang, ein Professor für Krebsforschung in der Abteilung für Medizinische Mikrobiologie und Immunologie und die Abteilung für Pathologie an der Creighton University School of Medicine, beschrieb die Ergebnisse als sehr vielversprechend. Er fügte hinzu, dass mehr Forschung benötigt wird.

"Über 25-30 Prozent aller Brustkrebs sind ER-negativ", bemerkte er. "ER-negative Brustkrebs, vor allem dreifach-negative, sind in der Regel sehr aggressiv, junge afroamerikanische Frauen sind besonders gefährdet, das ist potenziell sehr Vielversprechende Neuigkeiten für diese Frauen."

Für die Studie untersuchten die Forscher Proben von 12 menschlichen Fällen von dreifach-negativen Brustkrebs, bekannt als solche, weil diese Form von ER-negativen Krebs fehlt Östrogen-und Progesteron-Rezeptoren und nicht das Protein HER2 (menschlichen epidermalen Wachstumsfaktor Rezeptor 2).

Von den 12 Fällen wurde ER-a36, eine neuartige Östrogenrezeptor-Variante, die das Labor von Wang im Jahr 2006 identifiziert und kloniert hat (US-Patent Nr. 7,745,230), in 10 stark ausgedrückt.

Die Forscher untersuchten dann den Mechanismus, durch den die nicht-genomische Östrogen-Signalisierung, hervorgerufen durch ER-a36, zum bösartigen Wachstum von Triple-negativen Brustkrebszellen beiträgt. Ihre Ergebnisse zeigen, dass ER-a36 eine wichtige Rolle als diagnostischer und prognostischer Marker spielen kann, um bei der Individualisierung der Brustkrebstherapie sowie bei der Entwicklung neuer therapeutischer Ansätze zu helfen.

Neben Wang, Zoran Gatalic, M.D., Creighton Professor für Pathologie; Semir Vranic, M.D., ein ehemaliger Creighton-Forscher; Und Ling Ding, M.D., der Zhejiang University School of Medicine in China, waren unter den Co-Autoren des Artikels.

Die Forschung wurde von den National Institutes of Health und der Nebraska Tobacco Settlement Biomedical Research Program (LB-595 und LB-692) unterstützt.

Quelle: Creighton Universität

Wie leben Frauen mit metastasiertem Brustkrebs? (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit