Mobbing und belästigung gemeinsam gegen kinder mit nahrungsmittelallergien


Mobbing und belästigung gemeinsam gegen kinder mit nahrungsmittelallergien

Kinder mit Nahrungsmittelallergien werden gemeinhin gemobbt, gepflegt oder in der Schule belästigt, und nicht nur von anderen Kindern, sondern manchmal auch von Lehrern und Schulpersonal, eine neue Studie veröffentlicht Annalen der Allergie, Asthma & Immunologie Zeigt. Über 30% der Kinder mit einer Art Nahrungsmittelallergie sagen, dass sie Ziele gewesen sind. Mündlicher Missbrauch scheint das häufigste Vergehen zu sein. Doch in 40% der gemeldeten Fälle, Kinder sagen, sie waren körperlich bedroht, einschließlich mit dem Allergen geworfen oder baumelte vor ihnen, oder mit ihrem Allergen verschmiert, schrieben die Autoren.

Allergist Scott Sicherer, MD, Co-Autor der Studie und ein Forscher an der Jaffe Food Allergy Institute am Mount Sinai in New York, sagte:

Nahrungsmittelallergien beeinflussen schätzungsweise 12 Million Amerikaner, einschließlich 3 Million Kinder. Diese Kinder stehen vor täglichen Herausforderungen bei der Bewältigung ihrer Nahrungsmittelallergien. Leider zeigt diese Studie, dass sie auch über ihre Nahrungsmittelallergie gemobbt werden können, ein medizinischer Zustand, der möglicherweise tödlich ist.

Eine Umfrage von 353 Eltern / Betreuer von Kindern mit einer Nahrungsmittelallergie sowie Patienten mit Nahrungsmittelallergien - darunter sowohl Kinder als auch Erwachsene - fanden, dass fast 1 von je 4 Personen sagten, dass sie wegen ihrer Nahrungsmittelallergie gemobbt, belästigt oder gehänselt worden seien. 86% von ihnen sagten, dass dies mehrmals aufgetreten ist.

Laut der Umfrage:

  • 82% der Mobbing, Belästigung oder necken Inzidenz in der Schule aufgetreten
  • In 80% der Fälle wurden die Episoden von einem Klassenkameraden (Klassenkameraden)
  • In 21% der Fälle war der Täter ein Lehrer oder ein Mitglied des Schulpersonals
Christopher Weiss, PhD, studieren Co-Autor und Vice President, Interessenvertretung und Regierungsbeziehungen von FAAN (die Nahrungsmittelallergie und Anaphylaxie Network), sagte:

Jüngste Fälle mit Mobbing und Nahrungsmittelallergie schließen einen Mittelschüler ein, der Erdnussbutterplätzchen-Krümel in ihrer Lunchbox und einem Gymnasiasten fand, dessen Stirn mit Erdnussbutter in der Cafeteria geschmiert wurde. Mobbing, ob körperlich oder verbal ist missbräuchliches Verhalten, das einen enormen Einfluss auf das emotionale Wohlbefinden eines Kindes haben kann.

Wenn man die Aufmerksamkeit auf jedes Stück der Nahrung fokussiert, das in den Mund eines allergischen Kindes eintritt, ist ein Tortur an sich. Leider scheinen es andere vermeidbare Faktoren zu geben, die den Stress noch schlimmer machen.

Wenn ein Kind mit einer Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wird, gibt es eine signifikante emotionale Auswirkung auf das Kind, abgesehen von der Umwälzung, die eine Veränderung im Lebensstil verursachen könnte, schreiben die Autoren.

Dr. Sicherer, sagte:

Opfer von Mobbing, die Lebensmittel-allergische Risiko verlieren ihr Gefühl der Sicherheit in der Schule, die zu erhöhter Angst wegen dieser emotionalen Missbrauch führen könnte. Darüber hinaus ist das Mobbing eines Kindes mit einer Nahrungsmittelallergie potentiell gefährlich.

Weiss sagte:

Pädagogen sollten Anti-Belästigungs-Maßnahmen im Zusammenhang mit Nahrungsmittelallergie entwickeln. Die Öffentlichkeit muss dieses Verhalten verstehen, ist nicht akzeptabel.

Hinzufügen Mobbing auf alle Herausforderungen von einer Person mit einer Nahrungsmittelallergie konfrontiert ist "Geradezu gefährlich" , Betonen die Forscher

Arten von Nahrungsmittelallergie

Jedes Essen kann in der Theorie eine Nahrungsmittelallergie verursachen. Allerdings sind eine Handvoll Lebensmittel für etwa 90% der allergischen Reaktionen, nach der Foods Standards Agency (eine britische Behörde). Sie sind bekannt als die Große acht , Und beinhalten:
  • Eier
  • Fisch
  • Milch
  • Nüsse von Bäumen, darunter Brasilien Nüsse, Mandeln, Walnüsse und Haselnüsse
  • Erdnüsse (Erdnüsse)
  • Schalentiere, einschließlich Krabben, Garnelen und Muscheln
  • Soja
  • Weizen
Milch, Erdnüsse, Nüsse aus Bäumen, Eiern, Soja und Weizen verursachen die allergischen Reaktionen bei Kindern. In den meisten Fällen, Kindheit Nahrungsmittelallergien allmählich weggehen. Die häufigsten Nahrungsmittelallergene für Erwachsene sind Erdnüsse, Nüsse, Fisch, Zitrusfrüchte, Weizen und Schalentiere.

Hier klicken um zu lesen Gemeinsame Nahrungsmittelallergien ausführlicher.

Quelle: Amerikanisches College der Allergie, Asthma & Immunologie

"Wir Alle Für Dich!" Ein Video-Clip Gegen Ausgrenzung Und Sexuelle Übergriffe (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit